Newsletter:
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Schützenwesen Wusterhausen

Bahnhofstr. 18
16868 Wusterhausen/Dosse

Telefon (033979) 14254

Mobiltelefon (0172) 9090908

Telefax (033979) 13848

E-Mail E-Mail:
www.schuetzenwesen-wusterhausen.de


Veranstaltungen


30.08.​2019 bis
01.09.​2019
 
31.08.​2019
 
01.09.​2019
 
26.10.​2019
19:00 Uhr
 
30.10.​2019
18:00 Uhr
 
09.11.​2019
10:00 Uhr
 
06.12.​2019
19:00 Uhr
 

Fotoalben


01.05.2008:
 
22.02.2008:
 
22.12.2007:
 
10.08.2007:
 
26.07.2007:
 
30.06.2007:
 
08.09.2006:
 
02.09.2005:
 
01.09.2004:
 
26.09.2003:
 
15.05.2003:
 
26.09.2002:
 
26.07.2002:
 

Aktuelle Meldungen

Wusterhausener Erfolg bei Deutscher Meisterschaft

(11.09.2018)

Lars Meyhak belegte im Luftgewehrschießen in München den für ihn tollen Platz 78 von 147

 

MAZ Lokalteil Kyritz vom 11.09.2018 von Andre´ Reichel, Foto: Axel Herrmann

 

Wusterhausen. Für die Wusterhausener Schützengilde steht Traditionspflege ganz weit oben auf der Agenda. Zum kulturellen Leben der Dossestadt tragen sie mit zahlreichen, sehr gut besuchten Veranstaltungen wie etwa dem Schützenfest vor anderthalb Wochen oder dem Halloweenfest Ende Oktober maßgeblich bei. Aber auch im Schießsport mischen sie auf Kreis-, Landes- und jetzt auch Bundesebene erfolgreich mit, allen voran Lars Meyhak.

Unlängst erst vertrat der 32- Jährige seinen Verein bei der Deutschen Meisterschaft im Sportschießen. In der Sektion „Luftgewehr freistehend“ belegte er in seiner Altersklasse Platz 78 von 147 Teilnehmern. „Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft war mein bisher größter sportlicher Erfolg“, sagt Lars Meyhak. Mit seiner Platzierung lag er somit im Mittelfeld und war damit mehr als zufrieden. „Der olympische Gedanke ’Dabei sein ist alles’ zählte für mich am meisten“, sagt der Wusterhausener Sportschütze. Der Weg zur Meisterschaft in

München war alles andere als einfach. „Man muss sich dafür schon bei der Landesmeisterschaft qualifizieren“, erklärte der Sportschütze. Diese fand im März in Frankfurt an der Oder statt. Dort traten in seiner Altersklasse 18 Teilnehmer an. Das Limit von zu erreichenden 387 Ringen hatte Lars Meyhak punktgenau geschafft. „Da war ich glücklich.“

Vorab zeigte er schon auf Vereinsebene und bei der Kreismeisterschaft im Januar, was er drauf hat. Um aber nach München fahren zu können, musste Lars Meyhak, der in Hamburg als Industrielackierer arbeitet, mit Kollegen die Schichten tauschen und für sich ein Hotelzimmer in München buchen. Für eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft reichte es zwar nicht, doch die Erfahrungen und das Glücksgefühl, teilgenommen zu haben, reichen ihm erst mal aus. „Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf“, meint Lars Meyhak. Es gibt noch einige Wettkämpfe, zu denen er fahren will, wie etwa zum Sanssouci-Pokal am 23. September. „Das macht Spaß und trainiert“, sagt der Wusterhausener – mit der Deutschen Meisterschaft 2019 im Visier.

Foto zur Meldung: Wusterhausener Erfolg bei Deutscher Meisterschaft
Foto: Während des 25. Schützenfestes wurde Lars Meyhak mit der Sportmedaille des Brandenburgischen Schützenbundes in Silber geehrt.

25. Schützenfest in Wusterhausen

(03.09.2018)

Die Wusterhausener Schützen feierten am Wochenende das 25. Schützenfest – neuer Schützenkönig ist Detlef Wolter aus Schönberg

Foto´s: Axel Herrmann

Foto zur Meldung: 25. Schützenfest in Wusterhausen
Foto: Detlef Wolter aus Schönberg schoss den Vogel ab und ist neuer Schützenkönig

Kreisrekord mit der Luftpistole

(25.01.2016)

Sandy Plutniok erzielt mit 40 Schuss 351 Ringe bei der Kreismeisterschaft

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Bei den Kreismeisterschaften am 09. Januar in den freistehenden Disziplinen schoss Sandy Plutniok von der Schützengilde Wusterhausen mit der Luftpistole in der Schützenklasse mit 351 Ringen (40 Schuss) einen neuen Kreisrekord. Weiterhin treffsicher mit der Luftpistole zeigten sich auf der Wusterhausener Schießanlage Mandy Pape vom SSV Milan Linow bei den Damen. Kreismeister in der Jugend-Kategorie wurde Arved Fenske von der SG Wusterhausen. Bei den Herren dominierte Olaf Barufke vom SSV Milan Linow und bei den Senioren Vereinskollege Günter Schmidt. Mit dem Luftgewehr erzielte Sven Bergenroth vom JSSV Neustadt/Dosse die meisten Ringe und wurde neuer Kreismeister. Dass sie nicht nur mit der Pistole zu treffen vermag, zeigte Mandy Pape dann auch mit dem Gewehr. Bei den Schülern lag am Ende

der Neustädter Marvin Falkenhagen vorn. Kreismeisterin der Schülerinnen wurde Pia Engel vom Neustädter Schützenverein. Bei der Jugend traf am häufigsten ins Schwarze Dominik Kraatz von der KPSG Kyritz. Lutz Scheunemann vom SSV Milan Linow wurde Kreismeister in der Kategorie Altersherren. Günter Paul vom Neustädter SchV komplettierte die Riege der neuen Kreismeister am Schießstand in der Altersklasse der Senioren.

 

Foto zur Meldung: Kreisrekord mit der Luftpistole
Foto: Sandy Plutniok verbesserte den Kreisrekord auf 351 Ringe.

Erster Wettkampf des Jahres in Wusterhausen

(05.01.2016)

Die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. richtet traditionell die Kreismeisterschaften in den Disziplinen Luftgewehr/ Luftpistole freistehend aus.

 

Der Wettkanpf beginnt am Sonnabend, den 9. Januar 2016 um 08:00 Uhr im Schützenhaus in der Schulstr. 10. Geschossen wird in einer Entfernung von 10 m auf der modernsten Zielerfassungsanlage des Landkreises. Bis jetzt haben 37 Starter gemeldet, so dass der Wettkammpf bis in den späten Nachmittag gehen wird.

 

Terminankündigung:

Am 13.02.2016 ab 08:00 Uhr  werden die Auflage-Schützen mit dem Luftgewehr bzw. der Luftpistole  ihre Kreismeister in Wusterhausen ermitteln.

Foto zur Meldung: Erster Wettkampf des Jahres in Wusterhausen
Foto: 10,9 ist die maximale Ringzahl auf der elektronischen Anlage

Treffpunkt Schützenplatz

(26.10.2015)

Die Schützengilde lädt am Freitag, 30.10.2015 zum Laternenumzug und zur Halloween-Party ein

Um 18:00 Uhr beginnt der kleine Laternenumzug am Schützenplatz und danach können unsere kleinen Gäste im Heu und an einer Strohpuppe Süßigkeiten suchen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, es gibt heiße und kalte Getränke, deftiges vom Grill und Schmalzstullen. Ein kleines Lagerfeuer zum Aufwärmen wird auch angezündet.

Wir freuen uns auf euren bzw. ihren Besuch!

Foto zur Meldung: Treffpunkt Schützenplatz
Foto: Treffpunkt Schützenplatz

Die beste Zehn im Visier

(05.10.2015)

Wer ganz vorne landen wollte, mußte mit Gewehr und Bogen umgehen können

 

Text: Axel Herrmann

Foto: Katrin Regel-Dahlenburg

 

Am deutschlandweiten Wochenende der Schützenvereine nahm die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. zum vierten Mal in Folge mit einem Tag der offenen Tür teil. Dabei präsentierte der Verein seine sportlichen und gesellschaftlichen Angebote und erläuterte Interessierten den Einstieg in das Sport- und Bogenschießen. Am Schießen um den "Teiler-Pokal", der getrennt für Bürger und Schützen ausgelobt war, nahmen am vergangenen Sonntag 31 Frauen und Männer teil. Sie starteten insgesamt 53 Mal.

Den besten Teiler, er wurde zusammengerechnet aus der besten Zehn beim Luftgewehrschießen und der besten Zehn beim Bogenschießen, erzielte mit 58,6 Michael Weinert in der Schützenaltersklasse ab 46 Jahre. Bei den Bürgern (Auflage) siegte Phillip Cron mit einem Teiler von 110,5 und in der Schützenklasse (freistehend) Sandy Plutniok mit einem Teiler von 195,8. Pokale für das beste Gesamtergebnis gewannen in der Klasse Bürger Lars Giese aus Vehlow mit 174 Ringen vor Jörg Ribbe aus Wusterhausen, 167 Ringe und Wilfried Vogler aus Segeletz, 166 Ringe. In der Schützenaltersklasse siegte Detlef Wolter mit 174 Ringen vor Michael Weinert, 167 Ringe und Axel Herrmann, 164 Ringe. Bei den Schützen (freistehend) siegte Sandy Plutniok mit 162 Ringen vor Kay Bismark, 155 Ringe und Lars Meyhak, 142 Ringe (alle Schützengilde Wusterhausen). Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen klang der Nachmittag aus, wobei sich die Organisatoren einig waren, dass man sich auch 2016 an dieser Aktion des Deutschen Schützenbundes beteiligen wird.

Foto zur Meldung: Die beste Zehn im Visier
Foto: Die beste Zehn im Visier

Deutschlandweites Wochenende der Schützenvereine - Schützengilde Wusterhausen lädt zum 3. Teiler-Pokal ein

(28.09.2015)

Am Sonntag, 4. Oktober 2015 werden viele Schützenvereine in ganz Deutschland ihre Pforten öffnen, um einer breiten Öffentlichkeit ihre sportlichen und ihre gesellschaftlichen Angebote zu präsentieren.

Auch der Schützenverein Wusterhausen ist mit dabei. Ab 10 Uhr stehen die Mitglieder des Vereins für Jedermann bereit, um den Interessierten den Einstieg in das Sport-oder Bogenschießen zu erleichtern.

 

An diesem Tag richtet die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. den Wettkampf um den 3. Teiler-Pokal aus.

 

Geschossen wird auf der modernsten Zielerfassungsanlage für Luftdruckwaffen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin.

 

Die Einladung mit der Ausschreibung zum Wettkampf finden Sie im Download-Bereich.

Foto zur Meldung: Deutschlandweites Wochenende der Schützenvereine - Schützengilde Wusterhausen lädt zum 3. Teiler-Pokal ein
Foto: Innerhalb von 0,2 Sekunden wird der Schuss auf dem Monitor angezeigt.

Neues Königspaar an der Dosse

(21.09.2015)

In das Programm des 22. Schützenfestes in Wusterhausen vom 04. bis 06. September war auch das 20-jährige Bestehen des Kreisschützenbundes Ostprignitz-Ruppin eingebettet. Der Kreiskönig wurde ermittelt. Auch die Dossestadt hat eine neue Königin: Es ist Winni Schmidt. Die Wusterhausener erlebten drei turbulente Festtage.

 

Quelle: Sandra Bels (MAZ vom 07.09.2015)

 

Wusterhausen. Sie sorgen für Brauchtumspflege, Sport und Geselligkeit. Dafür dankte ihnen Bürgermeister Roman Blank am Sonnabend auf dem Wusterhausener Marktplatz. Die Schützen der Stadt hatten dorthin eingeladen, um sich zusammen mit befreundeten Vereinen auf den Weg durch die Stadt zu machen. Der Festumzug zum Schützenfest hat seit 22 Jahren Tradition an der Dosse. So lange werden dort schon Schützenfeste gefeiert.

Dazu gehört auch die Proklamation des neuen Königshauses. Es wurde beim Vogelschießen am Samstagnachmittag auf dem Schützenplatz ermittelt. Winni Schmidt ist die neue Schützenkönigin der Dossestadt. Sie hatte den Rumpf des Vogels abgeschossen. Prinzgemahl ist Artur Schmidt. Detlef Wolter und Petra Herrmann sind das neue Prinzenpaar. Mike Froböse und Gerlind Seidel tragen den Titel 1. Ritter und 1. Dame. 2. Ritter und 2. Dame wurden Josef Lawniczak und Gertrud Ohst. Jugendkönigin ist erneut Sophie Engelhardt. Die Proklamation fand am Samstagabend im Festzelt statt. Anschließend spielten die „Dandys“ zum Tanz.

Eingebettet in das Wusterhausener Fest war auch das Kreisschützenfest. Der Kreisschützenbund Ostprignitz-Ruppin ist 20 Jahre alt. Aus diesem Anlass wurden am Samstagvormittag vor dem Festumzug mehrere Auszeichnungen vom Brandenburgischen Schützenbund (BSB) vergeben. So erhielt Udo Dittmann aus Gadow den Verdienstorden 3. Stufe für seine Leistungen. Jürgen Kontak, Präsident des Kreisschützenbundes, ebenfalls aus Gadow, bekam die Partitionsmedaille. Die Traditionsmedaille des BSB erhielt sein Vizepräsident Wolfgang Regel aus Neustadt.

Das sportliche Königsschießen auf Kreisebene fand am Samstagmorgen statt. 16 Schützen hatten daran teilgenommen. Erstmals wurde in der Disziplin „aufgelegt“ geschossen. Hier gewannen Roswitha Regel und Jürgen Kontak. Der Kreiskönig wurde jedoch „freistehend“ ermittelt. Es ist Sandy Plutniok. Königin wurde Gerlind Seidel. Die Ergebnisse wurden nach dem Festumzug auf dem Schützenplatz bekanntgegeben. Am Umzug hatten sich Vertreter von 14 Vereinen beteiligt. Darunter waren auch die Landfrauen, die Wusterhausener Sportler und das 1. Artilleriecorps aus Kyritz. Angeführt wurde der Marsch vom Premnitzer Spielmannszug. Der brachte traditionell den Bewohnern des Seniorenheims in der Borchertstraße ein Ständchen.

Gleich hinter dem Spielmannszug liefen Bürgermeister Roman Blank und Wusterhausens Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen mit. Blank dankte den Schützen für ihr Engagement für die Stadt. Die Mitglieder würden sich aktiv an den Veranstaltungen der Stadt beteiligen und selbst auch viele Höhepunkte organisieren. „Das schafft kein anderer Wusterhausener Verein“, so Blank. Auch Kamphausen sprach den Mitgliedern seine Dankesworte aus. „Vereine sind wichtig für das Leben in der Stadt und eine kulturelle Bereicherung“, sagte er und wünschte sich, dass das Schützenhaus auch künftig Ausgangspunkt vieler sportlicher Erfolge sein wird.

Das Schützenfest hatte bereits am Freitag begonnen. Am Nachmittag wurde das Jugendkönigsschießen ausgetragen. Abends gab es einen Fackelumzug und anschließend die Diskonacht auf dem Schützenplatz. Der Familiennachmittag am Samstag lockte trotz Regenwetter zahlreiche Besucher an. Ein Rummel stand auf dem Festplatz. Zum Kaffee gab es vier Stunden am Stück Musik. Zunächst vom Timann-Duo und dann spielte das Blasorchester Wittstock. Am Sonntag zeigten die Kinder der Kita „Regenbogen“ aus Wusterhausen ihr Programm. Gegen 11 Uhr begann die große Tombolaverlosung – begleitet vom musikalischen Frühschoppen.

Foto zur Meldung: Neues Königspaar an der Dosse
Foto: Das neue Königshaus der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V.

Ehrenscheibe angebracht

(28.08.2015)

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Einer Tradition folgend, bringt eine Woche vor dem Schützenfest der scheidende König oder die scheidende Königin eine Ehrenscheibe (Königsscheibe) zur Erinnerung an die Amtszeit im Schützenhaus an. Das hat heute Schützenkönig Sandy Plutniok getan. Seine Amtszeit endet am kommenden Sonnabend, dem 05. September, gegen 19:30 Uhr mit der Proklamation des neuen Königshauses beim 22. Schützenfest in Wusterhausen, in das auch das Kreisschützenfest eingebettet ist. Weitere Informationen zum Schützenfest finden sie unter Termine/ Veranstaltungen.

 

Foto zur Meldung: Ehrenscheibe angebracht
Foto: Sandy Plutniok bringt seine Ehrenscheibe an.

Sandy Plutniok im Landeskönigshaus

(22.08.2015)

Wusterhausener Sportschütze wird beim Landeskönigsschießen Dritter

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Mit einem Teiler von 60,1 belegte Sandy Plutniok von der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. den dritten Platz beim Landeskönigsschießen des Brandenburgischen Schützenbundes (BSB) in Cottbus. Somit ist er als 2. Ritter für ein Jahr Mitglied des Königshauses des BSB. Als aktueller Schützenkönig seines Heimatvereins war Sandy Plutniok für diesen Wettkampf  teilnahmeberechtigt. 20 Schuss freistehend waren abzugeben, wobei nur die beste Zehn gewertet wird. Chancen auf einen vorderen Platz hat nur der, der eine sehr gute Zehn schießt, die wiederum einen geringen Teiler zur Folge hat (der Teiler gibt hierbei den Abstand des Schusses in hundertstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an). Sandy Plutniok ist seit fast 9 Jahren Mitglied der Schützengilde Wusterhausen. Er gehört zu den leistungsstärksten Pistolenschützen des Kreisschützenbundes Ostprignitz-Ruppin und hält mehrere Kreisrekorde. Nach den Siegen von Lars Meyhak 2013 und Detlef Wolter 2014 ist dieser dritte Platz ein weiterer großer sportlicher Erfolg für den aktiven Verein der Dosse-Stadt.

Foto zur Meldung: Sandy Plutniok im Landeskönigshaus
Foto: Sandy Plutniok (links) mit Detlef Wolter

Günter Lehmann feiert heute seinen 80. Geburtstag

(04.08.2015)

Bild und Text: Axel Herrmann

 

Wenn in unserer Gegend Kanonen stehen, ist Günter Lehmann nicht weit und meistens hat er das Kommando.

 

Wenn Günter Lehmann heute Abend zum Empfang ins Wusterhausener Schützenhaus lädt, wird es eng werden. Im Schützenwesen ist "Kanonen-Lehmann" wie er oft liebevoll genannt wird, bekannt wie ein "bunter Hund". Er ist Gründungsmitglied der Kurfürstlich Priviligierten Schützengilde Kyritz 1580 e.V., Gründer und Vorsitzender des 1. Historisches Traditions- und Artilleriecorps Kyritz e.V. und Mitglied der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V.. Zwei Kanonen nennt Günter Lehmann sein Eigen. Die große Kanone heißt "Zitta", benannt nach seiner Ehefrau, die ihn oft begleitet. Beide sind seit 56 Jahren verheiratet. Die kleine Kanone heißt "Koritze" und wurde anläßlich des zehnjährigen Bestehen des 1. Historisches Traditions-und Artilleriecorps Kyritz im September 2012 während eines Biwaks in Lohm getauft. Beide Lafetten hat der gelernte Zimmermann, der im nahen Wulkow geboren wurde natürlich selbst gebaut. Seit 2011 fertigt Günter Lehmann die Adler für das Vogelschießen der Wusterhausener Gilde, denen es beim Schießen sprichwörtlich ans Federkleid geht.

 

Wir wünschen Günter Lehmann zu seinem 80. Geburtstag alles Gute und vor Allem natürlich Gesundheit und noch viele, glückliche Jahre mit seiner lieben Frau Zitta.

 

Ich habe Günter Lehmann einmal scherzhaft gefragt, ob sein Pulver immer trocken ist. "Das kannst Du wohl wissen" war die knurrige Antwort. Er selbst schätzt, dass es so um die 100 kg Schwarzpulver waren, die er durch die Rohre seiner Kanonen verschossen hat. Seine Frau schmunzelt und denkt dabei wohl an die Haushaltskasse.

Foto zur Meldung: Günter Lehmann feiert heute seinen 80. Geburtstag
Foto: Günter Lehmann hat meistens das Kommando und das ziemlich lautstark.

Himmelfahrt 2015 - Familientag auf dem Schützenplatz

(18.05.2015)

Text: Alexander Beckmann (MAZ) und Axel Herrmann

Fotos: Axel Herrmann

 

Treffpunkt der Väter - aber nicht nur

 

Über die Jahre hat sich das Familienfest der Wusterhausener Schützengilde zu dem Anlaufpunkt am Vatertag entwickelt. An Himmelfahrt machten wieder hunderte Ausflügler auf dem Vereinsgelände Station, um sich zu verpflegen und zu amüsieren. Beim Vogel- und beim Bogenschießen konnten sie zeigen, was sie drauf haben. Vor allem aber bot sich allen Vätern die Gelegenheit, ihren Kindern Spaß auf der Hüpfburg oder den Mini-Autos zu verschaffen.

Das Adlerschießen gewann Annemarie Brüggemann aus Parchim. Die 18 Jahre alte Abiturientin schoss nach 2013 nun schon zum zweiten Mal den Rumpf ab.

 

Hier die einzelnen Ergebnnisse des Adlerschießens:

 

linker Flügel: Sandro Mücke (Kyritz)

rechter Flügel: Dieter König (Kyritz)

Kopf: Daniel Köppen (Kyritz)

Schwanz: Karsten Rauhöft (Teetz)

Rumpf: Annemarie Brüggemann (Parchim)

 

Die Schützengilde bedankt sich ganz herzlich bei den Schießleitern Detlef Wolter, Sandy Plutniok und Günter Lehmann. Letzterer hat wie in den Vorjahren auch, den Adler angefertigt.

Foto zur Meldung: Himmelfahrt 2015 - Familientag auf dem Schützenplatz
Foto: Annemarie Brüggemann wird sprichwörtlich auf Händen getragen.

Frühjahrstreffen der Ü60-Gruppe

(18.04.2015)

Man bezeichnet sie als Senioren, als Lebenserfahrene oder auch als "Die Alten Herren". Sie selbst nennen sich Ü60-Gruppe der Schützengilde Wusterhausen. Ihr Sprecher ist Josef Lawniczak, mit 83 Jahren das zweitälteste Mitglied der Gilde. Seiner Einladung folgten am vergangenen Sonntag 15 Mitglieder und Gäste. Nach einem gemeinsamen Frühstück im Schützenhaus lies man sich nach Neustadt fahren, um mit einem Kremser des Haupt- und Landgestütes den Gestütswald zu erkunden. Anschließend fand im Schützenhaus noch ein Preisschießen mit dem Luftgewehr statt. 10 Schuss aufliegend waren zu absolvieren. Es siegte Detlef Wolter mit 96 Ringe vor Wilhelm-Friedrich Schramm (84 Ringe) und Peter Hilbig (83 Ringe). Dieter Helm (81 Ringe) und Rudi Ober (79 Ringe) belegten die Plätze 5 bzw. 6. In gemütlicher Runde ließ man den Nachmittag ausklingen und plante schon das nächste Treffen.

Foto zur Meldung: Frühjahrstreffen der Ü60-Gruppe
Foto: Mit einem Kremser ging es durch den Gestütswald

Hohe Auszeichnung für Wolfgang Regel

(22.03.2015)

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Beim 26. Landesschützentag des Brandenburgischen Schützenbundes (BSB) am vergangenen Sonnabend in Potsdam wurde Wolfgang Regel (65) vom Schützenverein Wusterhausen mit dem Präsidentenorden am Halsband geehrt. Die Verleihung des Präsidentenordens am Halsband würdigt außerordentliche und langjährige Leistungen im BSB und wurde von Präsident Rainer Wickidal persönlich vorgenommen. Sie erfolgt für eine, mindestens 20-jährige Tätigkeit in Funktionen des Schützenkreises, des BSB bzw. des Deutschen Schützenbundes. Wolfgang Regel ist Gründungsmitglied der Schützengilde Wusterhausen im Jahr 1993 und war auch an der Gründung des Kreisschützenbundes Ostprignitz-Ruppin 1995 aktiv beteiligt. Die Delegiertenversammlung bestätigte Regel, der seit 1997 2. Vizepräsident des Brandenburgischen Schützenbundes ist, einstimmig für weitere 4 Jahre in diesem Ehrenamt.

Foto zur Meldung: Hohe Auszeichnung für Wolfgang Regel
Foto: Der Präsident des BSB, Rainer Wickidal (links) ehrte Helga Müller und Wolfgang Regel mit dem Präsidentenorden am Halsband

Sportschützen aus Linow kaum zu bezwingen

(11.02.2015)

Sportschiessen: 48 Starter in den Auflagedisziplinen, so viele wie noch nie

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Mit 48 Teilnehmern in sechs Altersklassen verzeichneten die Kreismeisterschaften in den Disziplinen Luftgewehr/ Luftpistole aufliegend am vergangenen Sonnabend im Wusterhausener Schützenhaus einen Teilnehmerrekord. Seit 8 Uhr waren die fünf Bahnen der modernsten Zielerfassungsanlage für Luftdruckwaffen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin bis in den späten Nachmittag hinein ausgelastet. Und noch nie war die Dominanz der Sportschützen aus Linow so groß wie in diesem Jahr. Zehn der vergebenen 12 Goldmedaillen gingen an die Starter vom Sport- und Schützenverein „Milan“ Linow. 30 Schuss hatte jeder Teilnehmer zu absolvieren. Mit herausragenden Ergebnissen siegten bei den Senioren A, Siegfried Wittchen, mit 295 (97/98/100) Ringen, bei den Senioren C, Helmut Richter mit 293 (98/98/97) Ringen und in der Herrenaltersklasse, Fredi Rütz mit 291 (98/97/96) Ringen, alle vom SSV „Milan“ Linow. Mit der Luftpistole erzielte der Linower Alfred Schönemann bei den Senioren B mit 286 (95/95/96) Ringen das beste Ergebnis.

Die weiteren Titelträger mit dem Luftgewehr. Damenaltersklasse: Viola Pfefferkorn/ Rüthnicker Schützengilde, Seniorinnen A: Sabine Schreier/ Linow, Senioren B: Werner Schmidt/ KPSG Kyritz. Mit der Luftpistole siegten bei den Altersherren: Lutz Scheunemann/ Linow, Altersdamen: Heike Pape/ Linow, Senioren A: Siegfried Wittchen/ Linow, Seniorinnen A: Sabine Schreier/ Linow, Senioren C: Helmut Richter/ Linow.

Die  Wettkampfleitung, sie lag in den Händen von Lars Meyhak, Sven Bergenroth und Sven Damm sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Meisterschaften.

 

 

Foto zur Meldung: Sportschützen aus Linow kaum zu bezwingen
Foto: Helmut Richter vom Sport- und Schützenverein "Milan" Linow siegte mit dem Luftgewehr bei den Senioren C

Mit zwei Ringen Vorsprung

(18.01.2015)

Schießsport: Spannender Wettkampf zwischen Sven Bergenroth und Lars Meyhak

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Mit 33 Startern verzeichneten die Kreismeisterschaften in den Disziplinen Luftgewehr/ Luftpistole freistehend am 10. Januar im Wusterhausener Schützenhaus einen Teilnehmerrekord. Der Kreisschützenbund richtet seit vielen Jahren die Meisterschaften mit den Druckluftwaffen in Wusterhausen aus. Nicht zuletzt wegen der guten Bedingungen, die der Gastgeber bietet. Zudem verfügt die Schützengilde der Dossestadt seit 2012 über die modernste Zielerfassungsanlage für Luftdruckwaffen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. In diesem Jahr lieferten sich in der Schützenklasse Lars Meyhak vom gastgebenden Schützenverein Wusterhausen und Sven Bergenroth vom Jagd- und Sportschützenverein Neustadt ein spannendes Duell auf hohem Niveau. Bergenroth siegte knapp mit 380 (95/95/94/96) Ringe vor Meyhak, der 378 (94/97/92/95) Ringe schoss, wohlgemerkt freistehend.

Die weiteren Titelträger mit dem Luftgewehr. Damen: Mandy Pape /SSV Milan Linow, Herrenaltersklasse: Torsten Fenske/ SGi Wusterhausen, Damenaltersklasse: Gerlind Seidel/ Wusterhausen, Senioren: Bernd Fischer/ JSSV Neustadt. Mit der Luftpistole siegten bei den Herren: Sandy Plutniok/ Wusterhausen, Damen: Mandy Pape/ Linow, Jugend weibl.: E.-S. Mohnke/ Linow, Herrenaltersklasse: Fredi Rütz/ Linow, Senioren: Günter Schmidt/ Linow.

Für die Wusterhausener Schützen war es mit 3 Gold-, 2 Silber-, und 3 Bronzemedaillen ein erfolgreicher Start in die Wettkampfsaison 2015. Der Kreisschützenbund möchte sich ganz herzlich bei der Wettkampfleitung, die in den Händen von Lars Meyhak und Sven Damm lag, sowie bei U. Laue für die gute Verpflegung bedanken. Die Kreismeisterschaften in den Auflagedisziplinen, bei denen weit mehr Schützen an den Start gehen werden, finden am 07.02.2015 ebenfalls in Wusterhausen statt.

Foto zur Meldung: Mit zwei Ringen Vorsprung
Foto: Fredi Rütz vom SSV "Milan" Linow siegte mit der Luftpistole bei den Altersherren

Sportlicher und geselliger Jahresausklang bei den Schützen

(11.01.2015)

Das Königshaus lud zu zwei Veranstaltungen ein

 

Auf Einladung von Schützenkönig Sandy Plutniok und seinem Königshaus trafen sich am 22. November 2014 bei 5°C und Nieselregen ca. 30 Teilnehmer zum vereinsinternen Spiele-Abend im Schützenhaus.

Am 12. Dezember 2014 lud das Königshaus zur traditionellen Weihnachtsfeier Mitglieder und Freunde des Vereins ins Schützenhaus ein. Knapp 40 Leute konnte König Sandy Plutniok begrüßen. Es wurde nicht nur gefeiert, denn weitere Programmpunkte waren der neu ins Leben gerufene Weihnachtsfeierpokal, durchgeführt von Sven Damm und Lars Meyhak, sowie das jährliche Damenpokalschießen, organisiert von Damenleiterin Anne-Marie Müller.

Von den 30 Startern beim Weihnachtsfeierpokal haben es Kay Bismark (1.) "Hotti" Wiese (2.) und Thomas Vogler (3.) aufs Treppchen geschafft (siehe Foto). Das Damenpokalschießen gewann Anne-Marie Müller vor Maren Müller und Bärbel Heidenreich (siehe Foto).

Der Vorstand und das Königshaus bedanken sich bei allen, die unseren Verein im vergangenen Jahr unterstützt haben und wünschen allen Mitgliedern und ihren Familienangehörigen, unseren Freunden und Sponsoren für das Jahr 2015 alles Gute, Erfolg und Gesundheit.

Foto zur Meldung: Sportlicher und geselliger Jahresausklang bei den Schützen
Foto: Sportlicher und geselliger Jahresausklang bei den Schützen

Pokalflut im Schützenhaus

(12.10.2014)

Wusterhausener Schützen beteiligten sich am deutschlandweiten Wochenende der Schützenvereine

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Am 5. Oktober 2014 nahm die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. zum dritten Mal am deutschlandweiten Wochenende der Schützenvereine teil und lud zu einem Tag der offenen Tür ins Schützenhaus ein. Ab 10 Uhr wurden die sportlichen und  gesellschaftlichen Angebote der Gilde präsentiert. Die Schießsport- und Übungsleiter des Vereins erläuterten den Gästen den Einstieg in das Sport- oder Bogenschießen.

 

An diesem Tag fand auch ein Pokalwettkampf um den Teiler-Pokal der Schützengilde Wusterhausen für Schützen und Bürger als Einzelwettkampf und als Mannschaftswettkampf statt. Folgende Disziplinen musste jeder Starter absolvieren: 10 Schuss LG Auflage, 8 Schuss LP Auflage, 6 Schuss Bogen, 4 Schuss LP freistehend und 2 Schuss LG freistehend. In der Kategorie Schützen siegte Sandy Plutniok mit 258 Ringe und in der Kategorie Bürger gewann Lars Giese aus Vehlow mit 234 Ringe. Den Mannschaftswettkampf gewann das Team  Sandy Plutniok/ Kay Bismark mit 494 Ringen. Den Teiler-Pokal bei den Schützen bzw. bei den Bürgern gewannen ebenfalls Sandy Plutniok und Lars Giese. Den besten Mannschaftsteiler schoss wiederum das Team Plutniok/ Bismark. Somit gingen die 8 ausgelobten Pokale an nur 3 Personen. Sicherlich ein Grund, den Wertungsmodus für das kommende Jahr zu überdenken!

 

Die sportliche Leitung des Wettkampfes lag in den bewährten Händen von Lars Meyhak und Sven Damm. Wer gerade nicht schoss, für den standen Kaffee und Kuchen bereit und es gab deftiges vom Grill. Es war ein gelungener Tag innerhalb dem „Wochenende der Schützenvereine“ und die Wusterhausener Schützen werden sich im nächsten Jahr wieder an dieser deutschlandweiten Aktion beteiligen. Ein Dankeschön an alle, die ihre Freizeit für diesen schönen Nachmittag geopfert haben.

Foto zur Meldung: Pokalflut im Schützenhaus
Foto: Sieger und Platzierte beim Pokalschiessen in Wusterhausen

Ein Schützenhaus - Zwei Landeskönigsscheiben

(21.09.2014)

Detlef Wolter und Lars Meyhak brachten ihre Landeskönigsscheiben im Schützenhaus an

 

Text u. Fotos: Axel Herrmann

 

Mit einem Empfang ehrte die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. am vergangenen Freitag Detlef Wolter, der am 13.09.2014 das Landeskönigsschiessen in Werder/ Havel gewonnen hatte. Bürgermeister Roman Blank, die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Astrid Hohmann und der 2. Vizepräsident des Brandenburgischen Schützenbundes, Wolfgang Regel gehörten neben den 30 erschienenen Mitgliedern zu den Gratulanten. Gemeinsam mit Detlef Wolter brachte auch Lars Meyhak, Landesschützenkönig des Jahres 2013 seine Ehrenscheibe unter dem Beifall der Anwesenden im Schützenhaus an.

Foto zur Meldung: Ein Schützenhaus - Zwei Landeskönigsscheiben
Foto: Ein Schützenhaus - Zwei Landeskönigsscheiben

Die Königskette bleibt in Wusterhausen

(14.09.2014)

Detlef Wolter gewinnt das Landeskönigsschießen 2014 in Werder/ Havel

 

Text: Axel Herrmann

Fotos: Axel Herrmann und Jürgen Kontak (1)

 

Werder/H.  „Ich habe ein gutes Gefühl, denn der fünfte Schuss war eine 10,9“ sagte Detlef Wolter am vergangenen Sonnabend  zu seinen mitgereisten Vereinskameraden auf die Frage, wie das Landeskönigsschießen für ihn gelaufen sei. Das war gegen 11:45 Uhr.  Ab nun an hieß es Warten und Bangen, denn das endgültige Ergebnis wurde erst am Nachmittag nach dem Festumzug bekanntgegeben. Das Landeskönigsschießen war einer der Höhepunkte des 25. Landesschützentages des Brandenburgischen Schützenbundes (BSB), der in diesem Jahr von der Stadt Werder/ H. gemeinsam mit der dortigen Schützengilde zu Werder/ Havel 1704 e.V. ausgerichtet wurde. Teilnahmeberechtigt am Königsschießen sind Mitglieder der Vereins- bzw. Kreiskönigshäuser aller Vereine die im BSB organisiert sind. 20 Schuss freistehend sind abzugeben, wobei nur die beste Zehn gewertet wird. Sieger bzw. Siegerin wird, wer mit seiner Zehn den besten Teiler (der Teiler gibt hierbei den Abstand des Schusses in hundertstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an) erreicht hat. Als alle Kreisverbände des BSB und die vielen geladenen Gäste, unter ihnen auch der Landrat von Potsdam-Mittelmark, Wolfgang Blasig (SPD) auf dem Plantagenplatz in Werder angetreten waren, hallte es über die Lautsprecheranlage: „Landesschützenkönig 2014 mit einem Teiler von 28,8 ist Detlef Wolter von der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V.“ Die Landeskönigskette verbleibt in Wusterhausen, denn Lars Meyhak, Landeskönig 2013 übergab sie unter großen Beifall nun an seinen Vereinskameraden Detlef Wolter. Detlef Wolter zählt zu den Gründern des im Jahr 1993 ins Leben gerufenen Vereins und gehört zu den aktivsten Mitgliedern und Sportschützen. Seit mehr als 17 Jahren ist er stellvertretender Sportleiter und verantwortlich für die Pflege der Vereinswaffen. Als Heizungs-und Sanitärfachmann ist er immer zur Stelle, wenn sein fachliches und handwerkliches Können benötigt wird. Für seine besonderen Verdienste bei der Entwicklung des Schützenwesens wurde er im Februar 2012 mit dem Verdienstorden des Brandenburgischen Schützenbundes in Bronze geehrt. Der zweite Platz ging an Bernd-Uwe Denz, ebenfalls Mitglied der Schützengilde Wusterhausen. Als Kreisschützenkönig 2013 startete er für den Kreisschützenbund Ostprignitz-Ruppin und ist nun 1. Ritter des BSB. Landesschützenkönigin 2014 wurde Christin Fank von der Schützenzunft Fürstenberg mit einem Teiler von 8,2.

Foto zur Meldung: Die Königskette bleibt in Wusterhausen
Foto: Landesschützenkönig 2014 Detlef Wolter vor dem Banner des BSB

Mit Pulverdampf und Fanfarenklängen

(12.09.2014)

MAZ Lokalteil Kyritz 08.09.2014 von Andre´ Reichel, vervollständigt von Axel Herrmann

 

Wusterhausener Schützen feierten drei Tage lang ihr traditionelles Fest mit zahlreichen Gästen

 

Wusterhausen – Drei Tage lang feierte die Wusterhausener Schützengilde ihr diesjähriges Vereinsschützenfest und zusammen mit weiteren Vereinen und Gilden gleichzeitig auch das Kreisschützenfest. Für die Wusterhausener Schützen war dies die 21. Feier seit ihrer Wiedergründung 1993. Mit dem Wetter hatten die Wusterhausener und ihre vielen Gäste wieder einmal großes Glück. Zum Auftakt durften die Kinder der Dossestadt am Freitag auf dem Vereinsgelände Karussell fahren. Es ist schon zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden, dass die Wusterhausener Schützen mit Kinderbelustigungen ihr Fest beginnen. „Etwas für die Kinder zu tun, ist uns sehr wichtig“, sagte Lars Meyhak. Zudem wurde am Freitag das Kinder- und Jugendschießen ausgetragen. Abends gab es einen Fackelumzug, begleitet vom Neustädter Fanfarenzug. Der Abend endete auf dem Festplatz mit Lagerfeuer, Salutschießen und einer Disco. Am Samstag ging es für die Schützen gleich am frühen Morgen mit dem Kreiskönigsschießen sportlich zur Sache. Bei den Herren zielte hierbei Thomas Vogler vom Wusterhausener Schützenverein am besten. Bei den Damen gewann Gerlind Seidel, ebenfalls aus Wusterhausen. Der Höhepunkt des Festes war am Sonnabend der Empfang der Vereine auf dem Marktplatz, wo die Linumer Schützen und das Kyritzer Artillerie-Corps mit ihren Kanonen Salut schossen. Roman Blank, Bürgermeister von Wusterhausen, lobte die Dossestadt-Schützen: „Mit diesem Fest tragen sie dazu bei, dass sich die Wusterhausener als eine Gemeinschaft fühlen.“ Auch Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann sprach Grußworte. Nach einem Umzug durch die Stadt und einem Ständchen des Premnitzer Spielmannszuges für die Bewohner des Seniorenheims wurde auf dem Festplatz weitergefeiert. Höhepunkt war am Nachmittag der Auftritt von Comedian Edgar-Peter Kuß und natürlich das Vereinskönigsschießen. Schützenkönig wurde mit Sandy Plutniok einer der besten Sportschützen des Vereins. Als Königin steht ihm Anne-Marie Müller zur Seite. Lutz und Maren Müller sind das Prinzenpaar. André Schmidt als 1. Ritter und Marianne Micheel als 1. Dame sowie Thomas Vogler als 2. Ritter und Karolin Bork als 2. Dame komplettieren das Königshaus 2014/2015. Jugendkönigin ist Sophie Engelhardt.

Mit dem Frühschoppen und der Tombolaverlosung fand das 21. Wusterhausener Schützenfest am Sonntag seinen Abschluss. Das meiste Glück hatte bei der Tombola übrigens Hannelore Friese aus Wusterhausen. Sie gewann den Hauptpreis, ein Besuch der Show „Stars in Concert“ im Berliner Estrel- Hotel für zwei Personen samt Übernachtung und Taschengeld.

Foto zur Meldung: Mit Pulverdampf und Fanfarenklängen
Foto: Mit Pulverdampf und Fanfarenklängen

Sophie Engelhardt ist neue Jugendkönigin

(06.09.2014)

Die 16-jährige Schülerin schoss die beste Zehn.

 

Mit einem Teiler von 39,4 (Abstand in Hundertstel Millimeter von der Scheibenmitte) gewann am Freitagnachmittag Sophie Engelhardt das Jugendkönigsschiessen innerhalb des Wusterhausener Schützenfestes. Sophie ist seit über drei Jahren Mitglied der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. und wohnt im benachbarten Kampehl. Als Jugendkönigin wird sie nun ein Jahr lang gemeinsam mit dem Erwachsenen-Königshaus den Verein repräsentieren.

Foto zur Meldung: Sophie Engelhardt ist neue Jugendkönigin
Foto: Aus den Händen von Landesschützenkönig Lars Meyhak erhielt Sophie Engelhardt die Königskette und den Königsorden.

Es ist angerichtet!

(05.09.2014)

Alle Vorbereitungen zum 21. Schützenfest sind abgeschlossen. Die Wetterprognosen sind hervorragend, das Zelt steht und ist festlich geschmückt, der Schausteller hat seine Fahrgeschäfte aufgebaut und die Stadt wurde mit Hilfe des Bauhofes der Gemeinde ebenfalls geschmückt.

Foto zur Meldung: Es ist angerichtet!
Foto: Am Samstag, 06.09. findet der 21. Schützenball statt.

Ehrenscheibe angebracht

(31.08.2014)

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Bei der Wusterhausener Schützengilde ist es Tradition, dass der scheidende König oder die scheidende Königin eine Woche vor dem Schützenfest eine Ehrenscheibe (Königsscheibe) zur Erinnerung an die Amtszeit im Schützenhaus anbringt. Das hat am

vergangenen Freitag Schützenkönigin Gerlind Seidel gemacht. Ihre Amtszeit endet am kommenden Sonnabend, dem 06. September, gegen 20 Uhr mit der Proklamation des neuen Königshauses beim Schützenfest in Wusterhausen, in das auch das Kreisschützenfest eingebettet ist. Weitere Informationen zum Schützenfest finden sie unter Veranstaltungen.

Foto zur Meldung: Ehrenscheibe angebracht
Foto: Gerlind Seidel mit ihrer Königsscheibe

Wilhelm-Friedrich Schramm feiert heute seinen 75. Geburtstag

(22.05.2014)

Die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. gratuliert ihrem Gründungsmitglied und ersten Schützenkönig Wilhelm-Friedrich Schramm ganz herzlich zum 75. Geburtstag. Im Jahr 1994 gewann unser "Willa" das erste Vogelschiessen nach über 50 Jahren und war somit der erste Schützenkönig nach der Wiedergründung des Vereins im Jahr 1993. Seit über 20 Jahren gehört Wilhelm-Friedrich Schramm zu den aktivsten Mitgliedern unserer Schützengilde.

 

Lieber Willa, wir wünschen Dir anlässlich Deines heutigen Ehrentages alles Gute, Glück und viel Gesundheit, damit Du auch weiterhin so aktiv am Vereinsleben teilnehmen kannst wie bisher.

Foto zur Meldung: Wilhelm-Friedrich Schramm feiert heute seinen 75. Geburtstag
Foto: Wilhelm-Friedrich Schramm beim Festumzug 2013

Die Schützengilde Wusterhausen lädt zum Osterfeuer ein

(18.04.2014)

Die Traditionsveranstaltung beginnt um 16:00 Uhr

 

"Die Freiluftsaison 2014 ist eröffnet" heißt es am Ostersonnabend ab 16:00 Uhr auf dem Schützenplatz in Wusterhausen, Schulstr. 10. Das österliche Eiertrudeln auf der eigens errichteten Bahn wird den Kleinsten sicherlich viel Spaß bereiten. Aber auch beim Sackhüpfen oder dem Eierlaufen können sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Beim Sektschiessen können unsere größeren Gäste ihre Treffsicherheit auf der elektronischen Zielerfassung testen. Wer mit drei Schuss 21 Ringe erreicht, gewinnt eine Flasche Sekt. Das große Osterfeuer wird gegen 17:30 Uhr angezündet. An das leibliche Wohl wurde auch gedacht, denn deftiges vom Grill und diverse Getränke sind ausreichend vorhanden.

Foto zur Meldung: Die Schützengilde Wusterhausen lädt zum Osterfeuer ein
Foto: Die Schützengilde Wusterhausen lädt zum Osterfeuer ein

Petra Herrmann gewinnt Weihnachtswanderpokal der Damen

(09.12.2013)

Siebente Auflage im Weihnachtspokalschießen der Damen

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

WUSTERHAUSEN: Am Freitag fand das siebente Weihnachtspokalschießen der Damen der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. statt. Am Wettkampf, der von Damenleiterin Anne-Marie Müller vorbereitet und von den Schießleitern Lars Meyhak und Thomas Vogler betreut wurde, beteiligten sich witterungsbedingt nur 8 Frauen. Sportleiter Lars Meyhak ließ nach einem Modus schießen, bei dem Glück und Pech eng beieinander lagen. Bei den 5 Probeschüssen konnten die Damen ihre Ringanzahl vom Monitor noch ablesen, dann wurde der Monitor abgeschaltet. Das Ergebnis der 5 Wertungsschüsse sah dann nur noch Sportleiter Meyhak auf seinem Monitor. Und Meyhak hatte seine eigene Art, das Gesamtergebnis zu ermitteln. Schuss eins und zwei wurden addiert und durch das Ergebnis des dritten Schusses dividiert, Schuss vier wurde subtrahiert und Schuss fünf wieder addiert. Mit einem Vorsprung von nur 1,1 Ringen siegte Petra Herrmann mit 28,3 Ringen und erhielt aus den Händen von Damenleiterin Anne-Marie Müller den neu gestifteten“ Weihnachtswanderpokal der Frauen“. Platz Zwei belegte Marion Elendt (27,2 Ringe), Dritte wurde Maren Müller (25,3 Ringe). Spaß gemacht hat es den Damen der Wusterhausener Gilde, denn solche Abende fördern die Kameradschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl, und die sind bekanntermaßen Sinn und Zweck eines Vereins neben dem Hobby natürlich.

Foto zur Meldung: Petra Herrmann gewinnt Weihnachtswanderpokal der Damen
Foto: Petra Herrmann gewinnt Weihnachtswanderpokal der Damen

Die Ü 60 - Gruppe der Schützengilde traf sich im Schützenhaus

(07.12.2013)

Text: Horst Schnick

 

Die Schützengilde Wusterhausen und ihre aktiven Senioren

 

Auf Einladung des Sprechers der Ü60-Gruppe, Schützenbruder Josef Lawniczak trafen sich rd. 20 Mitglieder und Gäste der Ü - 60 Gruppe der Schützengilde Wusterhausen am vergangenen Sonntag im Vereinshaus zum dritten Mal in diesem Jahr. Nach einem deftigen Frühstück, vorbereitet durch die Schützenbrüder Thomas und Lothar Elend und der Begrüßung begann ein vielseitiger, lustiger Schießwettbewerb. Die drei ersten Plätze auf der elektronischen Zielerfassungseinrichtung belegten die Schützenbrüder Detlef Wolter, Wilhelm-Friedrich Schramm und Wolfgang Regel. Damit ging der Wanderpokal, nach zweijährigem Besitz von W.-F. Schramm an D. Wolter über. Für die weiteren zielgerechten Wettbewerbe hatte Schützenbruder Günther Lehmann ein paar heitere und interessante Versuche aufgebaut. So erzielten in der ersten Runde W. Regel, R. Ober und L. Schmidt und beim Zielwerfen D. Bernhoeft, A. Schmidt und L. Schmidt jeweils die Plätze eins bis drei. In allen Disziplinen gab es auch noch kleine Trostpreise. Es war ein schöner und abwechslungsreicher Tag, an dem alle Teilnehmer der älteren Generation der Schützengilde Wusterhausen ihren Spaß hatten. Es wurden im Laufe des Tages, auch im Beisein des Präsidenten Raffael Eichmann und des Sportleiters Lars Meyhak, viele Ideen zur weiteren Festigung und Entwicklung des Vereins diskutiert. Zum Abschluss wurde vereinbart, im kommenden Jahr wieder mindestens zwei ähnliche Veranstaltungen durchzuführen.

Friedrich der Große besuchte die Schützengilde Wusterhausen

(03.11.2013)

20 Jahre Schützengilde Wusterhausen - der "Alte Fritz" überraschte Mitglieder und Gäste

 

Text: Axel Herrmann

 

Die Überraschung war gelungen, denn außer Präsident Raffael Eichmann und Vizepräsident Axel Herrmann wusste keiner der über 75 Anwesenden im Schützenhaus, dass der "Alte Fritz" die Festveranstaltung anlässlich des 20. Jahrestages der Wiedergründung der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. besucht. Majestät ehrte mit einer Urkunde die Schützengilde Wusterhausen, Bürgermeister Roman Blank und Mitglieder, die sich besonders um die Förderung des Schützenbrauchtums in Wusterhausen verdient gemacht haben. Als ersten rief er mit einem kurzen "Blank" den Bürgermeister zu sich: "Komme er, und erinnere er sich an diesen Tag, an dem der König ihn besucht hat und nehme diese Urkunde für das Amtskämmerlein". Als Gerda Heinrich aufgerufen wurde, sagte der "Alte Fritz" in etwas harschen Ton: "Seit wann tragen die Weiber Hosen, sie solle sich einen Rock anziehen!" Gerda Heinrich trug es mit Fassung. Weitere Urkunden erhielten Klaus Goldmund, Wolfgang Regel, Wilhelm-Friedrich Schramm, Detlef Wolter, Lars Meyhak und Axel Herrmann. In seiner kurzen Festrede erinnerte Wolfgang Regel an die Anfänge vor 20 Jahren, den Aufbau und die Erfolge des Schützenwesens in Wusterhausen. "Mit Lars Meyhak kommt sogar der aktuelle Landesschützenkönig aus Wusterhausen" sagte Regel.  Anschließend bekamen Gründungsmitglieder, die heute noch Mitglied und im Verein aktiv sind, eine Plakette mit individueller Gravur überreicht. Ulrich Laue wurde mit der Medaille für Pflege des Schützenbrauchtums durch den 2. Vizepräsidenten des Brandenburgischen Schützenbundes, Wolfgang Regel geehrt und Kay Bismark bekam für seinen hervorragenden Einsatz bei der Vorbereitung des letzten Schützenfestes eine Urkunde und einen Gutschein überreicht.

Bürgermeister Roman Blank dankte den Schützen für ihr Engagement im sportlichen, wie im gesellschaftlichen Leben und überraschte mit einem unterschriebenen Mitgliedsantrag.

Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen sagte u.a., dass das Leben ohne das jährliche Schützenfest in unserer Gemeinde um vieles ärmer wäre.

Schützenvereine aus der Umgebung, die Freiwillige Feuerwehr Wusterhausen, Geschäftspartner und Freunde des Vereins überbrachten Glückwünsche und Geschenke. Präsident Raffael Eichmann und Vizepräsident Axel Herrmann dankten allen Mitgliedern, der Gemeindeverwaltung, der FFW Wusterhausen und den vielen Sponsoren für die meist schon jahrelange Unterstützung.

Abschließend soll noch erwähnt werden, dass der "Alte Fritz" mit bürgerlichen Namen Hans-Jürgen Krauß heißt und Mitglied des Schützenvereins zu Görzke 1850 e.V. ist.

Foto zur Meldung: Friedrich der Große besuchte die Schützengilde Wusterhausen
Foto: Der "Alte Fritz" und seine Untertanen im Wusterhausener Schützenhaus

MEYTON Anlage über Stunden ausgelastet

(14.10.2013)

Wusterhausener Schützengilde beteiligte sich am deutschlandweiten Wochenende der Schützenvereine

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Am 6. Oktober 2013 lud die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V., wie viele Schützenvereine in ganz Deutschland zu einem Tag der offenen Tür ins Schützenhaus ein. Mitglieder präsentierten ab 10 Uhr die sportlichen und  gesellschaftlichen Angebote der Gilde. Die Schießsport- und Übungsleiter des Vereins erläuterten den Gästen den Einstieg in das Sport- oder Bogenschießen.

Damit jeder sein Können unter Beweis stellen konnte, fand an diesem Tag ein Pokalwettkampf um den Teiler-Pokal der Schützengilde Wusterhausen für Schützen und Bürger statt. Die beste Zehn gewinnt, war das Motto.

Besonderen Anreiz bot dabei die Mannschaftswertung. Je Team waren 3 Starter erforderlich, wobei eine Frau Pflicht war und sich ein Starter an der Luftpistole beweisen musste. Gewertet wurde hierbei ebenfalls nur der beste Schuss (Teiler) der drei Starter, so gab es eine ausgewogene Leistungsdichte und jede Mannschaft hatte die Chance auf den Pokal.

9 Mannschaften starteten und der Spaß stand im Vordergrund, was an lustigen Namen, wie „Team Zuckerpuppe“, „Team Pheenix“ und „Team Beinhard“ zu erkennen war. Es siegte das Team Zuckerpuppe mit Anne-Marie Müller, Sandy Plutniok und Landesschützenkönig Lars Meyhak,  vor dem Team der Schützenzunft Fürstenberg/Havel mit Landesschützenkönigin Christin Fank, Dietmar Selle und Wolfgang Zehmke.

Den Teiler-Pokal in der Einzelwertung gewannen in der Kategorie Schützen Herren: Michael Weinert (Teiler 28), Bürger Herren: Wilfried Vogler (Teiler 118), Schützen Damen: Margarete Jurjanz (Teiler 9) und Bürger Damen: Roswitha Regel (Teiler 129).

Sportleiter Lars Meyhak und sein persönlicher Sekretär Sven Damm leiteten die Wettkämpfe auf den 5 Bahnen der MEYTON-Anlage in bewährter Art und Weise. Wer gerade nicht schoss, für den stand Kaffee und Kuchen bereit und es gab deftiges vom Grill.

Für die Schützengilde Wusterhausen war es ein gelungener Tag innerhalb dem „Wochenende der Schützenvereine“ und man wird sich im nächsten Jahr wieder an dieser deutschlandweiten Aktion beteiligen.

 

Foto zur Meldung: MEYTON Anlage über Stunden ausgelastet
Foto: MEYTON Anlage über Stunden ausgelastet

Lars Meyhak schoss die beste Zehn

(15.09.2013)

Wusterhausener wurde am Sonnabend in Wittstock Landesschützenkönig

 

Text und Fotos: Axel Herrmann

 

WITTSTOCK: Im 20. Jahr ihres Bestehens stellt die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. erstmals den Landesschützenkönig. Beim Landeskönigsschießen in der Wittstocker Waldringhalle ließ der 27- jährige Lars Meyhak, der seit 11 Jahren Mitglied des Schützenvereins Wusterhausen ist, 28 Konkurrenten hinter sich und erzielte mit einem Teiler von 27,74 die beste Zehn des Wettkampfes. Christin Fank von der Schützenzunft zu Fürstenberg gewann bei den Frauen gar mit einem Teiler von 4,0. Der Teiler gibt hierbei den Abstand des Schusses in hundertstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an.

Aus den Händen des Landesschützenkönigs des Jahres 2012, Stephan Pochert von der Schützengesellschaft Ruhland 1345 e.V. erhielt Lars Meyhak die Königskette des Brandenburgischen Schützenbundes (BSB). Der Präsident des BSB Rainer Wickidal überreichte die Ehrenscheibe und wünschte Lars Meyhak für seine Amtszeit als Landesschützenkönig alles Gute. Den Glückwünschen schloss sich Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann an und überreichte ein Ehrengeschenk. Stunden zuvor wurden während eines Festaktes anläßlich des 24. Landesschützentages verdienstvolle Mitglieder der Schützengilde Wusterhausen ausgezeichnet. So erhielt Wolfgang Regel, der auch 2. Vizepräsident des BSB ist, die Goldene Medaille am Grünen Band des Deutschen Schützenbundes. Der Vizepräsident des  Schützenvereins Wusterhausen Axel Herrmann wurde mit dem Verdienstorden des BSB in Bronze geehrt. Für ihr langjähriges sportliches Engagement wurden Lars Meyhak und Detlef Wolter mit der Sportmedaille des BSB in Bronze ausgezeichnet. Den Abschluss bildete am Abend der Landesschützenball in der Wittstocker Stadthalle an dem dreizehn Wusterhausener Schützen teilnahmen.

Foto zur Meldung: Lars Meyhak schoss die beste Zehn
Foto: Lars Meyhak schoss die beste Zehn

Drei Tage lang ganz große Party

(09.09.2013)

MAZ Lokalteil Kyritz vom 09.09.2013

Von Andre´ Reichel und Alexander Beckmann

Fotos: Axel Herrmann

 

Wer nicht feiern wollte am Wochenende, der war in Wusterhausen falsch. Die Schützen haben dort drei Tage lang gefeiert. Mit einem großen Festumzug durch die Stadt, Salutschüssen und natürlich mit anständigen Sausen auf dem Schützenplatz. Schließlich gab es für das Schützenfest gleich einen doppelten Grund.

 

 

Wusterhausen. Drei Tage lang feierte die Wusterhausener Schützengilde am Wochenende ihr 20. Schützenfest  und das 15. Kreisschützenfest gleich mit. Den Auftakt bildete am Freitagvormittag ein buntes Programm für die Kinder der Dossestadt auf dem Schützenplatz. Am Abend gab es einen Fackelumzug mit dem Neustädter Spielmannszug und Salutschießen auf dem Schützenplatz. Mit einer Disco-Nacht endete der erste Tag des Feiermarathons.

Sportlich begann der Sonnabend für die Schützen schon früh mit dem Kreiskönigsschießen auf der elektronischen Anlage im Vereinshaus. Allerdings nahmen nur elf Schützen teil. Bernd-Uwe Denz (SGi Wusterhausen) und Mandy Pape (SSV Milan Linow) schossen die beste Zehn und wurden Kreisschützenkönig, bzw. Kreisschützenkönigin. Michael Weinert aus Bantikow gewann das Kaiserpokalschiessen der ehemaligen Könige der Gilde. Den Pokal erhielt er wenig später beim Empfang der zahlreichen Gastvereine vor dem Wusterhausener Rathaus. Neustadt, Kyritz, Fürstenberg, Friesack, Glöwen, Neuruppin, Nennhausen, Rathenow, Zechlin, Nauen, Wittenberge, Linow und das hessische Waldsolms hatten Abordnungen geschickt.

Roman Blank sprach als Bürgermeister der Stadt Wusterhausen kurze Grußworte: "Für die Schützen aus Wusterhausen ist 2013 ein Jahr der Jubiläen. So ist es genau 300Jahre her, dass in der Dossestadt Schützen erstmals urkundlich erwähnt wurden. Und ich möchte auch daran erinnern, dass 20 Jahre seit der Wiedergründung des Schützenvereins vergangen sind." Die Bundestagsabgeordnete der Linken Kirsten Tackmann lobte den Schützenverein als gutes Beispiel dafür, dass der ländliche Raum sehr lebendig ist. Und der Verein zeige mit seinen vielen jungen Mitgliedern, dass er auch modern ist.

Erneut wurde auf dem Marktplatz Salut geschossen, diesmal sogar mit Kanonen aus Kyritz. Nach diesem wahrlich donnernden Auftakt zogen Gastgeber und Gäste im bunten Umzug durch die Stadt. Es waren keineswegs nur Schützen dabei: die Wusterhausener Landfrauen und der SV Blau-Weiß Wusterhausen waren mit von der Partie. Für den guten Ton sorgten Spielmannszüge aus Premnitz und dem niedersächsischen Glane. Die Wusterhausener Schützen verbindet bereits seit ihrer Gründung vor 20 Jahren eine Partnerschaft mit dem dortigen Schützenverein.

Der Sonnabendnachmittag war dem familiären Feiern auf dem Schützenplatz vorbehalten und natürlich dem Vereinskönigsschießen. In Wusterhausen bildet dabei traditionell der hölzerne Adler das Ziel. Darüber, wer den Vogel letztlich von der Stange holt, entscheidet auch der Zufall. Und der entschied schließlich, dass Gerlind Seidel Wusterhausener Schützenkönig oder besser Schützenkönigin des Jahres 2013 wurde. In einer Zeremonie wurden am Samstagabend sie und ihr Königshaus offiziell in ihr Amt eingeführt. Alles in allem hat sich dabei im Vergleich zum Vorjahr nicht viel am Personenkreis geändert.

Bis in den späten Morgen hinein wurde im Festzelt wieder heftig gefeiert. Neben der Disco-Musik sorgten auch einige Showeinlagen für großen Andrang. Die Wusterhausener hatten offensichtlich auf so eine Gelegenheit zum Amüsement nur gewartet.

Gestern morgen sorgten ein musikalischer Frühschoppen und die Tombolaverlosung für den Abschluss des größten Volksfestes, das in diesem Jahr in der Kleeblatt-Region gefeiert wurde. Bei der Schützengilde war man mit der Resonanz zufrieden. "Wir fangen gleich mit den Vorbereitungen für nächstes Jahr an", sagte Vorsitzender Raffael Eichmann.

Foto zur Meldung: Drei Tage lang ganz große Party
Foto: Drei Tage lang ganz große Party

Krone für das Festzelt gebunden

(05.09.2013)

Foto: Axel Herrmann

 

Die letzten Vorbereitungen für das bevorstehende 20. Wusterhausener Schützenfest laufen auf Hochtouren. Am heutigen Donnerstag wurde das Birkengrün geholt, das Festzelt eingeräumt und geschmückt, die Fahnen und das Banner, welches allen Gästen ein Super Schützenfest wünscht, über dem Eingang angebracht und natürlich die Krone unter der fachlichen Anleitung von Gartenbauing. Lutz Müller gebunden und geschmückt. Ihr Platz ist wie in jedem Jahr über der Tanzfläche im Festzelt. Die Wetterprognosen für das Wochenende sind super und die Schützen haben ein tolles Programm organisiert. Jetzt hofft man auf dem Platz an der Dosse auf viele Besucher.

Foto zur Meldung: Krone für das Festzelt gebunden
Foto: Krone für das Festzelt gebunden

Tolle Preise bei der Tombola anlässlich des 20. Wusterhausener Schützenfestes

(04.09.2013)

 

1.   Am kommenden Sonntag, während des musikalischen Frühschoppens mit dem Glaner Spielmannszug und den Dreetzer Rhinluchmusikanten warten wieder viele attraktive Preise auf ihre Gewinner. Hier die ersten 3 Preise.

     Hauptpreis:  

2 Eintrittskarten für die Show „SHOW ME“ im Friedrichstadt-Palast am 19.10.2013 einschl. Übernachtung DZ/ Frühstück im Hotel „Melia Berlin“ (4,5*) im Wert von ca. 310,00 EUR, sowie 100,00 EUR Taschengeld

(Dieser Preis wird gesponsert von der Fa. OHST Wintergärten aus Metzelthin)

 

       2. Preis:

Eine Bierzapfanlage von PHILIPS im Wert von ca. 240,00 EUR

        (Dieser Preis wird gesponsert von Ulrich Laue aus Wusterhausen)

     3. Preis:

1 Einkaufsgutschein im Wert von 100,00 EUR

 

Mike Froböse brachte seine Ehrenscheibe im Schützenhaus an

(31.08.2013)

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Am Freitagabend brachte der scheidende König der Schützengilde Wusterhausen, Mike Froböse vor über 30 anwesenden Mitgliedern seine Ehrenscheibe  im Schützenhaus an. Sein Königsjahr endet am

kommenden Schützenfestwochenende mit der Proklamation des neuen Königshauses.

Weiterhin wurde auch der Kaiserpokal ausgeschossen.

An diesem Wettkampf dürfen nur die ehemaligen Könige der Gilde teilnehmen, wobei jeweils nur ein Schuss auf die Scheibe abgegeben wird. Wer den Pokal in diesem Jahr gewonnen hat, weiß nur Vizepräsident Axel Herrmann. Er wird am Sonnabend beim Empfang auf dem Marktplatz in Wusterhausen den Sieger bekanntgeben.

Foto zur Meldung: Mike Froböse brachte seine Ehrenscheibe im Schützenhaus an
Foto: Mike Froböse brachte seine Ehrenscheibe im Schützenhaus an

Schützengilde Wusterhausen mit neuem Internetauftritt

(28.08.2013)

Fast auf den Tag genau vor 12 Jahren, am 20. August 2001 wurde die erste Homepage unserer Schützengilde online gestellt. Die MAZ berichtete damals u.a., das der 15-jährige Schüler Remo Herrmann für den Webauftritt verantwortlich ist.

 

Seit gestern Abend (27.08.2013) ist unsere neugestaltete Internetseite online. Sie ist keine Neuerfindung, sondern baut auf die alte Seite auf. Man kann sagen, wir haben sie etwas gestrafft und modernisiert und dabei Wert darauf gelegt, dass der Besucher mit maximal 3 Klicks immer am Ziel ist. Der große Vorteil für uns besteht darin, dass wir alle Seiteninhalte selbst bearbeiten, bzw. neue Inhalte selbst einstellen können. So sind wir in die Lage versetzt, dass alle relevanten Informationen kurzfristig einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

 

Wir möchten Remo Herrmann, der unseren Internetauftritt 12 Jahre betreut hat, ganz herzlich danken und ihm für seinen eigenen beruflichen Werdegang, der natürlich eng mit dem Internet verbunden ist, alles Gute wünschen.

 

Die Werbung zum 20. Schützenfest in Wusterhausen ist angelaufen

(11.08.2013)

Plakate in diesem Jahr mit QR-Code.

 

Text: Axel Herrmann

Bilder: Verein

 

Seit einer Woche wird für das 20. Schützenfest der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. in der Öffentlichkeit geworben. Zu den gewohnten A1 und A3 Plakaten wird in diesem Jahr erstmalig mit größeren Bannern auf das traditionsreiche und größte Volksfest der Region hingewiesen. Im Mittelpunkt der Werbung steht Anni Perka, das deutschlandweit meistgebuchte Helene Fischer Double. Aber auch andere Programmpunkte, wie die große Kaffeetafel, die Auftritte der Anhaltiner Musikanten und des Glaner Spielmannszuges, die Express-Partyband, die zum Tanz im Festzelt aufspielt und am Sonntag die große Tombola und der musikalische Frühschoppen mit den Dreetzer Rhinluchmusikanten werden viele Besucher auf den Schützenplatz in der Wusterhausener Schulstr. 10 locken.

Foto zur Meldung: Die Werbung zum 20. Schützenfest  in Wusterhausen ist angelaufen
Foto: Die Werbung zum 20. Schützenfest in Wusterhausen ist angelaufen

Gerhard Fenske wäre heute 70 Jahre alt geworden

(07.06.2013)

Die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. erinnert sich an ihren Gründungsinitiator, dem Gründungsmitglied und ersten Vizepräsidenten Gerhard Fenske, der am 9. Januar 2008 viel zu früh aus unserer Mitte gerissen wurde. Gerhard Fenske wäre heute 70 Jahre alt geworden. Seine große Leidenschaft war es, Geschichte festzuhalten, sie zu dokumentieren und zu archivieren und sie so der Gegenwart und Nachwelt zu erhalten.

Wir werden sein menschliches und sportliches Vermächtnis auch weiterhin in Ehren wahren.

 

 

Axel Herrmann

Vizepräsident

Schützengilde Wusterhausen

Foto zur Meldung: Gerhard Fenske wäre heute 70 Jahre alt geworden
Foto: Gerhard Fenske wäre heute 70 Jahre alt geworden

Das Sommerfest lautstark eröffnet

(02.06.2013)

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Am Freitag Abend gegen 19:00 Uhr eröffnete die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. mit einem dreifachen Ehrensalut das diesjährige Sommerfest. 16 Vereinsmitglieder, darunter die sechsköpfige Salutgruppe waren auf dem Festplatz am Klempowsee anwesend.

Foto zur Meldung: Das Sommerfest lautstark eröffnet
Foto: Das Sommerfest lautstark eröffnet

Zu Besuch in Gadow

(19.05.2013)

Wusterhausener Königspaar besuchte das Schützenfest in Gadow

 

Text: Axel Herrmann

 

Wo liegt denn Gadow, wird sich der eine oder andere Leser fragen. Na in der Nähe von Wittstock antwortet der Ortskundige. König Mike Froböse und Königin Gerlind Seidel, sowie Vizepräsident Axel Herrmann und Ehefrau Petra machten sich Pfingstsonntag auf den Weg und besuchten das Schützenfest in Gadow. Herzlich empfangen wurden sie von Präsident Jürgen Kontak und seiner Ehefrau. Das Schützenfest ist ein Geheimtipp in der näheren Umgebung, denn der Parkplatz war voll. Auf dem Platz neben dem Vereinshaus und dem Schiessstand wurde den Besuchern einiges geboten, denn außer dem üblichen Preisschiessen gab es Wettbewerbe im Kegeln, Würfeln, Speerwerfen und Nägel einschlagen. Die Frauen des Vereins hatten Kuchen gebacken, der im Laufe des Nachmittages leider schon ausverkauft war. Das tat der guten Stimmung, die auf dem Platz herrschte aber keinen Abbruch, denn die anderen Imbißstände versorgten die hungrigen Besucher. Die überbrachte Einladung für das Wusterhausener Schützenfest am ersten Septemberwochenende nahmen die Gadower Schützen dankend an.

 

Foto zur Meldung: Zu Besuch in Gadow
Foto: Zu Besuch in Gadow

Himmelfahrt 2013 - Elektronische Schießanlage wieder Publikumsmagnet

(12.05.2013)

Annemarie Brüggemann aus Parchim gewinnt das Adlerschießen 2013

 

Text: Axel Herrmann


Der Familientag der Wusterhausener Schützen am Himmelfahrtstag war durchweg gut besucht, denn das Programm ließ viele Besucher auf dem Schützenplatz verweilen.  Das Sektschießen auf der neuen elektronischen Zielerfassungsanlage war wieder der Publikumsmagnet. Über 100 Mal versuchten die Gäste aus Nah und Fern,  die erforderlichen 21 Ringe zu erzielen, für die es dann eine Flasche Sekt gab. Die Wettkampfleitung, sie lag in den Händen von Lars Meyhak sowie die Schießsportleiter Günter Lehmann und Axel Herrmann hatten zeitweilig alle Hände voll zu tun. Gleiches trifft auch für die Kaffeetafel zu, die in bewährter Weise von Gerda Heinrich und ihrem Team den Gästen angeboten wurde. Das traditionelle Adlerschießen, das von Detlef Wolter und Sandy Plutniok geleitet wurde, gewann in diesem Jahr Annemarie Brüggemann aus Parchim. Dafür gab es einen Gutschein über ein 30 l Fass BECKS. Günter Lehmann aus Kyritz, der den Adler angefertigt hatte, zeigte sich zufrieden mit der Widerstandsfähigkeit seines Vogels. Präsident Raffael Eichmann freute sich über die gelungene Veranstaltung und bedankt sich bei allen Beteiligten, die dazu beigetragen haben.

Foto zur Meldung: Himmelfahrt 2013 - Elektronische Schießanlage wieder Publikumsmagnet
Foto: Himmelfahrt 2013 - Elektronische Schießanlage wieder Publikumsmagnet

Wusterhausener moderierte

(02.05.2013)

Text: MAZ, Lokalteil Kyritz vom 02.05.2013

Foto: Manfred Mohr, Agentur Zeesen

 

Der große Festumzug, der am Sonnabend, dem 27. April zum 58. Deutschen Schützentag durch Potsdam führte, wurde von Axel Herrmann moderiert, den Vizepräsidenten der Schützengilde Wusterhausen. " Es war ein großes Erlebnis. Im Umzug befanden sich etwa 1600 Schützen aus allen 20 Landesverbänden des Deutschen Schützenbundes, Gäste aus Polen und Österreich sowie 7 Spielmannszüge", berichtet Herrmann. Der Wusterhausener moderierte von der Ehrentribüne aus, auf der auch Oberbürgermeister Jakobs und das Präsidium des Deutschen Schützenbundes Platz nahmen.

Foto zur Meldung: Wusterhausener moderierte
Foto: Wusterhausener moderierte

Wusterhausener begrüßen den 1. Mai

(02.05.2013)

Schützen veranstalten erste Open-Air-Party

 

Andre Reichel, MAZ Lokalteil Kyritz vom 02.05.2013

 

WUSTERHAUSEN - Die traditionelle Party in die erste Mai-Nacht stand ab dem späten Dienstagnachmittag bei der Wusterhausener Schützengilde auf dem Programm. In gemütlicher Runde wurde auf dem Gelände in der Schulstraße dabei die Grillsaison eröffnet, was besonders bei den Kindern gut ankam. Und eigentlich war für den Abend noch mehr geplant: Angesichts des vielen Schnees zu Ostern hatte man das Osterfeuer absagen müssen und wollte es nun nachholen. Das fiel aber auch diesmal aus. Ein paar mehr Gäste wären den Veranstaltern wohl noch willkommen gewesen. Man wartet auf eine bessere Gelegenheit.

 

Die Wusterhausener Schützen haben sich in diesem Jahr sowieso noch einiges vorgenommen. Am 9. Mai, dem Himmelfahrtstag, wird wieder einmal der Familientag auf dem Schützenplatz gefeiert. Neben dem Adlerschießen wird es dabei auch wieder Wettbewerbe für treffsichere Laien geben. Außerdem ist ein Unterhaltungsangebot angekündigt.

 

Und spätestens im Herbst hat der Verein in diesem Jahr noch einen weitere Grund, ganz besonders kräftig zu feiern: am 29. Oktober wird er 20 Jahre alt.

 

Der derzeitige Präsident der Wusterhausener Schützengilde, Raffael Eichmann, äußerte sich besonders stolz darauf, dass der Jahrestag ausgerechnet in die Zeit fällt, in der er diese Funktion inne hat. Er war im Februar für zwei Jahre zum Präsidenten gewählt worden.

Gold, Silber und Bronze

(24.03.2013)

SCHIESSEN: Sandy Plutniok (Foto) gewinnt kompletten Medaillensatz

 

Text: Axel Herrmann

Foto: Privat

 

LINOW: Die Wusterhausener Sportschützen Torsten Fenske, Lars Meyhak, Sandy Plutniok und Detlef Wolter starteten erfolgreich am 16. und 23. März bei der Kreismeisterschaft KK-Sportpistole und GK+KK-Pistole/Revolver in Linow. Mit der 9mm GK-Pistole Herren errang Sandy Plutniok auf dem Schießstand in Linow mit 243 Ringen den dritten Platz hinter Rico Papesch (336 Ringe) und Gerd-Reiner Mohnke  (293 Ringe), beide vom SSV Milan Linow. In der Disziplin KK-Pistole Herren siegte Lars Meyhak mit 347 Ringen vor Sandy Plutniok mit 338 Ringen und Gerd-Reiner Mohnke  (291 Ringe). Mit der KK-Sportpistole sicherte sich Sandy Plutniok mit 474 Ringen die Goldmedaille bei den Herren vor Robert Pape (419 Ringe) vom SSV Milan Linow und Torsten Fenske (322 Ringe). In der Disziplin KK-Sportpistole Senioren errang Detlef Wolter mit 389 Ringen die Silbermedaille. Es siegte der Linower Siegfried Wittchen mit 456 Ringen, Platz 3 ging an Bernd Fischer (377 Ringe) vom Jagd- u. SpSchV Neustadt/D. Erwartungsgemäß errangen die Linower Sportschützen mit dem größten Teilnehmerfeld auf ihrem Schießstand die meisten Medaillen.                                                                                          

Foto zur Meldung: Gold, Silber und Bronze
Foto: Gold, Silber und Bronze

Das Osterfeuer auf dem Schützenplatz fällt aus

(24.03.2013)

Das Osterfeuer am Sonnabend, dem 30.03.2013 fällt leider aus!

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Erstmals fällt eine Traditions-

veranstaltung der Witterung zum Opfer.

Der Winter hat unseren Schützenplatz noch fest im Griff (siehe Foto) und die Wetterprognosen für das Osterwochen-

ende sagen keine wesentliche Besserung voraus.

Der Vorstand und das Festkomitee´ haben sich darauf verständigt, die erste Open-Air-Veranstaltung

des Jahres abzusagen.

 

Wir bitten um Verständnis.

 

Foto zur Meldung: Das Osterfeuer auf dem Schützenplatz fällt aus
Foto: Das Osterfeuer auf dem Schützenplatz fällt aus

Mit Schwung und Elan in das Neue Jahr

(03.03.2013)

Erstes Treffen der "Ü-60 Gruppe" der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V.

 

Text: Horst Schnick

 

Auf Einladung des Vorsitzenden der „Ü – 60 Gruppe“ der Schützengilde Wusterhausen, Schützenbruder Josef Lawniczak, trafen sich am Sonntag, dem 24. Februar die Mitglieder und Gäste um o9.3o Uhr zu einem gemütlichen Beisammensein im Schützenhaus. Nach der Begrüßung und einem deftigen Frühstück, liebevoll vorbereitet durch die Schützenbrüder Lothar Elend und Peter Hilbig, wurde dann im sportlichen Wettkampf der Sieger des Seniorenwanderpokals ermittelt. Alter und neuer Besitzer wurde Wilhelm-Friedrich Schramm mit 138 Punkten. Auf die Plätze zwei und drei folgten Detlef Wolter mit 135 und Arthur Schmidt mit 117 Punkten. Es folgten noch weitere lustige Wettbewerbe. Im Ziel-Wurf belegten Wolfgang Regel mit 47, Dieter Helm mit 30 und Ullrich Laue mit 24 Treffern die Plätze. Bei der Ermittlung der sichersten Hand, beim Nägel versenken belegten Peter Hilbig, Detlef Wolter und Arthur Schmidt die Plätze eins bis drei. Für alle Gewinner gab es kleine Preise, die teilweise auch von Schützenbruder Klaus Ribbe gespendet wurden.
Die eingeladenen Gäste reihten sich auch in die Liste der Sponsoren ein. Insgesamt übergaben die Mitglieder der Ü-60 Gruppe eine Spende von 150,- € an den Verein. Dafür bedankte sich der hinzu gekommene neu gewählte Vizepräsident Axel Herrmann in seinen Grußworten seitens des Vorstandes sehr herzlich. Er betonte nochmals die Notwendigkeit der Nutzung der wertvollen Erfahrungen der älteren, lebenserfahreren Schützengeneration für die Jüngeren bei der Weiterentwicklung des Vereins. "Zur Zeit haben wir 3 Vorstandsmitglieder, die Mitte Zwanzig sind und Verantwortung übernommen haben. Alle 3 sind als Kinder in unseren Verein eingetreten und wurden von uns Älteren gefördert. Darauf können wir stolz sein", sagte Axel Herrmann.
Im Verlauf des Tages wurden viele Vorschläge zur Belebung der Ü-60-Gruppe gemacht, wie z. B. Kremserfahrten zum Gestüt in Neustadt oder in die „Freie Heide“, eine Dampferfahrt auf dem Kyritzer oder Ruppiner See. Der Vorsitzende wird mit seinem Vorbereitungskomitee in den nächsten Wochen die Akzeptanz der verschiedenen Vorschläge prüfen, wobei im Jahr drei bis maximal vier Veranstaltungen nicht überschritten werden sollten.
Alle Teilnehmer waren positiv beeindruckt von diesem Tag, der im Ergebnis auch das „Wir – Gefühl“ im Schützenverein gefördert und wertvolle Impulse vermittelt hat. Den besonderen Dank für die Vorbereitung und Organisation dieser Veranstaltung übermittelte der Vorsitzende an seine fleißigen Helfer.

Vereinsspitze neu gewählt

(25.02.2013)

Wusterhausener Schützengilde im 20. Jahr ihres Bestehens

 

Text: Axel Herrmann

Foto: Anne-Marie Müller

 

WUSTERHAUSEN: Traditionell ist die Generalversammlung einer der Höhepunkte im Schützenjahr und 36 Mitglieder und Gäste waren am vergangenen Freitag der Einladung ins Schützenhaus gefolgt. Den Bericht des Vorstandes hielt Präsident Lars Meyhak. Er sagte: „Die Einweihung der elektronischen Zielerfassung am 23. Mai zählte ohne Zweifel zu den wichtigsten Punkten des vergangenen Jahres. Durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit wurden viele Vereine auf uns aufmerksam und nutzen unsere Anlage zu Trainingszwecken vor größeren Wettkämpfen, u.a. aus Havelberg“. Weiterhin erinnerte er an das Schützenfest. „Wir hatten selten so viele Vereine zu Gast, wie im letzten Jahr“ sagte er und weiter: „Alle Programmpunkte sind reibungslos abgelaufen und sehr gut beim Publikum angekommen. Besonders das Nachmittagsprogramm am Sonnabend mit den Anhaltiner Musikanten hat viele Besucher begeistert.“ Er dankte dem Vorstand, dem Festkomitee, dem Königshaus und den vielen Helfern für ihren Einsatz. Der Unterstand an der Rückseite des Schützenhauses ist dank des Einsatzes von unserem Mitglied Günter Lehmann Ende Oktober fertig geworden und kann nun vielseitig genutzt werden. Weiterhin berichtete Lars Meyhak, dass unsere Schützen bei den Kreismeisterschaften 2012 insgesamt 14 Podiumsplätze errungen haben. Beim Wanderpokal des Kreisschützenbundes haben wir unseren ersten Platz in der Pistolenwertung verteidigt und die Ringzahl sogar noch verbessert. Das 20. Schützenfest am ersten Septemberwochenende ist wieder der Höhepunkt des Jahres. Musikalisch wird den Gästen einiges geboten, denn der Glaner Spielmannszug, die Anhaltiner Musikanten und die Express Partyband werden für gute Unterhaltung sorgen. Und im Oktober begeht unser Verein seinen 20. Gründungstag. Anschließend hielt Schatzmeister Thomas Elendt seinen Bericht. Man habe gut gewirtschaftet, bei den Betriebskosten Einsparungen erreicht und der Verein hat kaum noch Beitragsrückstände. Den Bericht der Kassenprüfer hielt Josef Lawniczak. Er bescheinigte dem Schatzmeister T. Elendt und seinem Stellvertreter Ulrich Laue eine solide Arbeit, sowie eine gute Verwaltung und Abrechnung der Einnahmen und Ausgaben. Einstimmig nahm die Generalversammlung die Berichte des Vorstandes, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer nach sachlicher, angeregter Diskussion entgegen. Damit wurde der Vorstand entlastet. Schatzmeister Thomas Elendt erläuterte den Haushaltsplan für das Jahr 2013, der ebenfalls einstimmig angenommen wurde.

Nach der Wahl der Wahlkommission informierte Präsident Lars Meyhak die Generalversammlung, dass er sein Amt als Präsident niederlegt. Da er innerhalb der Woche nicht in Wusterhausen ist, er arbeitet südlich von Berlin, ist eine ordentliche Amtsausübung nicht gewährleistet. Er möchte sich zukünftig nur noch um den sportlichen Bereich des Vereins kümmern. Die Anwesenden dankten L. Meyhak dafür, dass er ab Mai 2011 für den Neuanfang als Präsident zur Verfügung stand. Auf Vorschlag des Vorstandes wählte die Generalversammlung mit einer Gegenstimme seinen Stellvertreter Raffael Eichmann zum Präsidenten der Schützengilde Wusterhausen. Zum Vizepräsidenten wurde mit zwei Gegenstimmen Axel Herrmann gewählt. Lars Meyhak wurde einstimmig zum Sportleiter gewählt und T. Elendt einstimmig als Schatzmeister bestätigt. Der 2. Vizepräsident des Brandenburgischen Schützenbundes, Wolfgang Regel überbrachte die Grüße des Präsidiums und des erkrankten 1. Präsidenten des Kreisschützenbundes OPR, Jürgen Kontak. Er informierte die Anwesenden, dass am 27.04.2013 der große Festumzug anlässlich des 58. Deutschen Schützentages in Potsdam stattfindet und die Vereine unseres Kreises mit möglichst vielen Schützen daran teilnehmen sollen. Am 14.09.2013 findet der 24. Landesschützentag in Wittstock statt, auch hier warb Regel um eine rege Teilnahme. Am Ende der Generalversammlung wurden Gerlind Seidel, Andre´ Schmidt und Rudi Ober als neue Mitglieder in den Verein aufgenommen.

 

Foto zur Meldung: Vereinsspitze neu gewählt
Foto: Vereinsspitze neu gewählt

Grüße und Glückwünsche der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. zum Jahreswechsel

(26.12.2012)

Sehr geehrte Mitglieder, Schützenkameradinnen und Schützenkameraden, Sponsoren und Freunde der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V.!

Wir wünschen allen Mitgliedern und Ihren Familien, den Mitgliedern der befreundeten Vereine, unseren Sponsoren und Freunden des Vereins einen guten Rutsch ins Jahr 2013. Mögen Gesundheit, Glück und Erfolg, Zufriedenheit und persönliches Wohlergehen Ihre Wegbegleiter im neuen Jahr sein.

Unsere guten Wünsche verbinden wir mit einem Dankeschön für die geleistete Arbeit und Unterstützung, sowie die Teilnahme an den vielen sportlichen und kulturellen Veranstaltungen unseres Vereins.

Der Vorstand

Foto zur Meldung: Grüße und Glückwünsche der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. zum Jahreswechsel
Foto: Grüße und Glückwünsche der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. zum Jahreswechsel

Bianca Martin gewann beide Pokale

(02.12.2012)

Sechstes Damenpokalschießen in Wusterhausen

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

WUSTERHAUSEN: Am Freitag fand das sechste Damenpokalschießen der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. statt. Erstmals schossen die Damen nicht auf den leichten Adler, sondern auf der elektronischen Anlage den Pokal aus. Am Wettkampf, der von Damenleiterin Anne-Marie Müller vorbereitet und von den Schießleitern Lars Meyhak und Axel Herrmann betreut wurde, beteiligten sich 9 Frauen.

Von ihrer eigenen Leistung überrascht zeigte sich Maren Müller, denn nach 15 Schuss lag sie mit 133 Ringen gemeinsam mit Bianca Martin an der Spitze des Feldes.

Da Bianca Martin aber mit 46 Ringen die bessere letzte Serie geschossen hat, gewann sie den Weihnachtspokal 2012. Den dritten Platz errang Jasmin Götzke mit 132 Ringen.

Da man mit der elektronischen Anlage auch die beste Zehn auswerten kann, wurde auch für diese Wertung ein kleiner Pokal ausgelobt. Mit einem Teiler von 35,35 gewann Bianca Martin auch diesen Wettbewerb. Zur Erläuterung: Als Teiler (Teiler sind 1/100 mm) wird die Maßeinheit bezeichnet, die die Abweichung des Treffers aus der Scheibenmitte gerechnet, angibt. Der Teiler wird nur bei einer  "10" ausgewertet. In einer großen gemütlichen Runde mit den Männern der Gilde klang dieser Abend nach Mitternacht aus.

Foto zur Meldung: Bianca Martin gewann beide Pokale
Foto: Bianca Martin gewann beide Pokale

Neue Majestät an der Dosse

(04.09.2012)

Quelle: MAZ Lokalteil Kyritz vom 03.09.2012

Foto: Axel Herrmann

 

Mike Froböse wurde am Sonnabend zum Schützenkönig von Wusterhausen proklamiert / Buntes Programm auf dem Festplatz

 

WUSTERHAUSEN - Wusterhausen hat seit Samstagabend einen neuen Schützenkönig. Es ist Mike Froböse. Schützenkönigin ist Annette Kunz. Die Entscheidung fiel am Nachmittag beim Königsschießen des Vereins auf dem Schützenplatz. Geschossen wurde auf einen Adler (weitere Ergebnisse siehe Infokasten).

Das diesjährige Fest der Schützengilde von 1839 begann bereits am Freitagabend mit einer großen Disconacht. Nachmittags fand das Kinder- und Jugendkönigsschießen statt. Überraschungen für die Kinder der Kitas gab es am Freitagvormittag.

Die scheidende Majestät Anne-Marie Müller hatte für Sonnabendmorgen zum Frühstück eingeladen. Anschließend wurde sie mit einer Kutsche zum Marktplatz gefahren. Voraus lief der Premnitzer Spielmannszug. Am Rathaus warteten bereits befreundete Gilden, die im Festumzug mitlaufen wollten. Zuvor wurden jedoch noch die (sportlichen) Majestäten auf Kreisebene geehrt.

Grußworte gab es unter anderem vom 2. Vizepräsidenten des Brandenburgischen Schützenbundes, Wolfgang Regel, und vom 1. Präsidenten des Kreisschützenbundes Jürgen Kontak. Anschließend dankte der Präsident des Schützenvereins Lars Meyhak allen, „die jeden Tag und jede Stunde opfern, damit das Schützenfest gelingt.“

Wusterhausens Bürgermeister Roman Blank meinte, dass die Stadt ohne das Schützenfest nur halb so schön sei. Er lobte den Verein für seine hervorragende Jugendarbeit und wünschte ihm weiterhin viele sportliche Erfolge. Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen fühlt sich als Chef der AG Schwimmen an der Astrid-Lindgren-Grundschule mit der Schützengilde verbunden. Für ihn sind Vereine generell ein wichtiges Element im sozialen Leben und eine kulturelle Bereicherung. Viele Vereine würden die Zusammenarbeit mit den Schützen loben, so Kamphausen. Sie seien über die Kreisgrenzen hinaus bekannt und könnten stolz auf das bisher Erreichte sein. „Machen Sie weiter so“, rief Kamphausen den Schützen zu.

Jürgen Kontak würdigte das Engagement des Vereins mit einer Urkunde vom Kreisschützenbund. „Eure Veranstaltung ist Vorbild für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin“, sagte er. Bei bestem Wetter führte dann der Premnitzer Spielmannszug den Umzug durch die Stadt an. Er stoppte traditionell vor dem Seniorenheim der Pro Seniorenpflege, wo die Bewohner schon auf ihr Ständchen warteten.

Nach der Ankunft auf dem Festplatz wurden neue Vereinsmitglieder aufgenommen und die Gastgilden begrüßt und es gab Mittag. Der Rummel hatte geöffnet und gegen 13 Uhr begann das Königsschießen auf Kreisebene. Wusterhausen ist nämlich seit Jahren auch Ausrichter des Kreisschützenfestes. Ermittelt wird dabei der Brauchtumskönig. Geschossen wird auf einen Adler. Auch die Bürger konnten sich am Gewehr beim Sekt- und Preisschießen versuchen. Dazu gab es Musik unter anderem von den „Anhaltiner Musikanten“, die am Nachmittag im Festzelt für regelrechte Beifallsstürme und etliche Zugabenrufe sorgten. Vereinsgeschäftsführer Axel Herrmann dankte den Musikern mit einem Blumenstrauß und als er die Besucher im Zelt fragte, ob die Anhaltiner Musikanten im nächsten Jahr wiederkommen sollen, schallte ihm ein ohrenbetäubendes Ja entgegen. Am Abend wurde das neue Königshaus bekanntgegeben und anschließend getanzt. Gestern ging das Schützenfest weiter. Kurz vor dem Mittag traten die Kinder der Kita „Regenbogen“ auf und die Tanzgruppe Ost aus Kyritz zeigte ihr Können. Die Alpakas von Ulrich Baum waren mit von der Partie. Außerdem wurden die Preise der großen Tombola verlost. (Von Sandra Bels)

  

Foto zur Meldung: Neue Majestät an der Dosse
Foto: Neue Majestät an der Dosse

Einen Orden zum 70. Geburtstag

(27.08.2012)

Landes-Schützenbund ehrte Gerda Heinrich

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Gerda Heinrich war sichtlich überrascht, als sie vor ca. 60 Geburtstagsgästen nach Vorne gerufen wurde. Anlässlich ihres 70. Geburtstages wurde ihr der Verdienstorden des Brandenburgischen Schützenbundes (BSB) in Bronze verliehen. Die Ehrung nahm der zweite Vizepräsident des BSB, Wolfgang Regel, vor. Die Auszeichnung erhielt Gerda Heinrich für ihre besonderen Verdienste beim Aufbau und bei der Entwicklung des Schützenwesens in ihrer Heimatstadt.

Gerda Heinrich zählt zu den Gründungsmitgliedern des im Jahr 1993 ins Leben gerufenen Vereins und gehört zu den aktivsten Mitgliedern. Seit mehr als 15 Jahren gehört sie dem Festkomitee an, dass die jährlichen Schützenfeste und andere Veranstaltungen des Vereins vorbereitet. Sie ist die Organisatorin der großen Kaffeetafeln zu Himmelfahrt und zum Schützenfest. Die Gattin des langjährigen Präsidenten Adolf Heinrich ist immer zur Stelle, wenn eine helfende Hand im Schützenhaus gebraucht wird. Neben dem Orden erhielt sie noch eine Urkunde und eine Anstecknadel.

Foto zur Meldung: Einen Orden zum 70. Geburtstag
Foto: Einen Orden zum 70. Geburtstag

Schützen bereiten Volksfest vor

(18.08.2012)

Halbjahresversammlung  der Wusterhausener Schützengilde

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Die Halbjahresversammlung ist ein fester Termin im Kalender der Wusterhausener Schützen und Hauptthema ist wie in jedem Jahr das Vereins- und Kreisschützenfest. Es findet  vom 31. August bis zum 2. September auf dem Schützenplatz an der Dosse statt. Vorstand und Festkomitee informierten die 30 anwesenden Mitglieder über den Stand der Vorbereitungen, denn schließlich sind ca. 80 Punkte der Vorbereitungsliste abzusichern. Von A wie Adlerschießen bis Z wie Zeltaufbau, hinter jedem Punkt stehen ein Verantwortlicher und meistens noch mehrere Helfer. Und nicht zu vergessen die vielen Partner der Schützengilde. Ob Feuerwehr, Gemeindeverwaltung, die KITA „Regenbogen“ oder diverse Firmen, sie alle unterstützen den Verein bei der Vorbereitung und Durchführung des großen Volksfestes. 

Fazit: Das Schützenfest ist durchorganisiert und auf dem Platz an der Dosse hofft man nur noch auf gutes Wetter und viele Besucher. Gewählt wurde an diesem Abend auch. Neues Mitglied im Vorstand ist Thomas Vogler als Jugendsportleiter, als sein Stellvertreter wurde Kay Bismark gewählt. Weiterhin fassten die Anwesenden auf Initiative des Vorstandes einstimmig den Beschluss, Ehrenpräsident Adolf Heinrich aufgrund seiner großen Verdienste beim Wiederaufbau des Schützenwesens in Wusterhausen rückwirkend ab den 1. Januar 2012 von der Beitragszahlung zu befreien.  Sportliche Ehrungen, sowie die Halbjahresberichte von Präsident Lars Meyhak und Schatzmeister Thomas Elendt rundeten diesen an Themen und Informationen reichen Abend im Schützenhaus ab.    

Foto zur Meldung: Schützen bereiten Volksfest vor
Foto: Schützen bereiten Volksfest vor

Einmaleins des Bogenschießens

(12.07.2012)

Kinder des BBL-Zeltlagers zu Gast auf dem Schützenplatz

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

„Aktion Ferienspaß“ ist das Motto des Zeltlagers, dass die Berlin Brandenburgische Landjugend (BBL) zum fünften Mal in Wusterhausen ausrichtet. Vier Betreuer und eine Küchenhilfe kümmern sich derzeit um die 25 Kinder, die auf dem Gelände des Strandbades zelten. Obwohl das Strandbad viele Möglichkeiten der sportlichen Betätigung bietet, haben die Verantwortlichen das Angebot der örtlichen Schützengilde zum Bogenschießen gerne angenommen. Vereinsmitglied Thomas Vogler vermittelt in den drei Durchgängen den Kindern, die u.a. aus Berlin, Oranienburg, Wittenberge und aus der näheren Umgebung kommen, das Einmaleins des Bogenschießens. Bevor der erste Pfeil in Richtung Strohscheibe flog, sorgten die Betreuer für eine ausgiebige Erwärmung der Muskulatur ihrer Schützlinge. Fast alle Kinder hatten zum ersten Mal einen Recurvebogen in der Hand und mussten feststellen, wie schwer es ist, den Bogen auszuziehen und dass der Pfeil seinen eigenen Weg fliegt. Aber letztendlich zählte der Spaß und den hatten die Mädchen und Jungen, getreu dem Motto des Zeltlagers.

Foto zur Meldung: Einmaleins des Bogenschießens
Foto: Einmaleins des Bogenschießens

Bürgermeister trat mit an

(11.06.2012)

Erstes Pokalschießen auf der neuen Anlage in Wusterhausen

 

Petra Schumacher, Lars Meyhak und Celine Hartmann siegten

 

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Am 10.Juni fand erstmals auf der neuen elektronischen Zielerfassungsanlage das Pokalschießen um die von Bürgermeister Roman Blank für Bürger und Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen für Schützen gestifteten Pokale statt. In der Kategorie Bürger siegte Petra Schumacher, in der Kategorie Schützen Lars Meyhak und bei den Jugendlichen, hier gab es Medaillen, Celine Hartmann. Lars Meyhak gewann auch den Pokal für den besten Schuss mit einem Teiler (1/100mm) von 15. Bürgermeister Roman Blank ließ es sich nicht nehmen, selbst mit zu schießen und wurde Zweiter in der Kategorie Bürger. Den dritten Platz belegte Doris Paul aus Neustadt. Bei den Schützen belegten Patrick Lechner und Michael Weinert sen. die Plätze zwei und drei. In der Jugendklasse wurde Florian Schumacher (Wusterhausen) Zweiter vor Pia Engel aus Neustadt/D. die Dritte wurde. Für den gelungenen Nachmittag sorgten auch die Wusterhausener Landfrauen, die frischen Kuchen und Kaffee anboten, sowie Raffael Eichmann, der die Teilnehmer mit Gegrilltem versorgte.

Foto zur Meldung: Bürgermeister trat mit an
Foto: Bürgermeister trat mit an

Sonntag, 10.06. "Tag der offenen Tür" im Schützenhaus mit Pokalschießen auf der neuen elektronischen Zielerfassungsanlage

(06.06.2012)

Foto: Axel Herrmann

 

Bürgermeister Roman Blank, Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen und die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. laden ganz herzlich ein zum:

 

Wettkampfschießen ab 12 Jahren um den Pokal des Bürgermeisters für Bürger und um den Pokal des Ortsvorstehers für Schützen

 

Disziplin: Luftgewehr-Auflage - 15 Schuss (max. 5 Schuss Probe)

 

Wettkampfklassen: Bürger (ab 21 J.), Schützen (ab 21 J.), Kinder (12 bis 20 J.)

 

- Startgeld 3,00 EUR je Schütze und Start

- freie Startzeitwahl

- Beginn 10:00 Uhr

- letzte Startzeit 15:00 Uhr

- Siegerehrung gegen 16:00 Uhr

 

Der Sieger bei Bürgern und Schützen wird mit einem Pokal geehrt, die Plätze 1 bis 3 erhalten Urkunden, sowie bei den Kindern Medaillen und Urkunden.

 

Der Teilnehmer mit dem besten Schuss (1/100mm Teiler) erhält einen Pokal und eine Urkunde.

 

Startzeitreservierung unter  erbeten. Wartezeiten möglich.

 

Getränke und Leckeres vom Grill sind vorhanden. Nachmittags frischer Kuchen von den Landfrauen aus Wusterhausen.

[Ausschreibung für das Schießen um den Pokal des Bürgermeisters und des Ortsvorstehers]

Foto zur Meldung: Sonntag, 10.06.  "Tag der offenen Tür" im Schützenhaus mit Pokalschießen auf der neuen elektronischen Zielerfassungsanlage
Foto: Sonntag, 10.06. "Tag der offenen Tür" im Schützenhaus mit Pokalschießen auf der neuen elektronischen Zielerfassungsanlage

Lars Meyhak gewinnt Ehrenscheibe in Rathenow

(04.06.2012)

Wusterhausener Schützen besuchten am Wochenende die Schützenfeste in Rathenow und Perleberg

Text und Foto: Axel Herrmann

 

Mit einem sensationellen Treffer gewinnt Lars Meyhak die Ehrenscheibe 2012 beim Schützenfest der Rathenower Schützengilde von 1830 e.V. Er traf als einziger Schütze mit dem KK-Gewehr unter 16 Teilnehmern den ca. 10 Cent großen Punkt und das aus einer Entfernung von 50 Metern freistehend. Damit gewinnt Lars Meyhak nach 2007 in Friesack die zweite Ehrenscheibe. Beim Vereinsabend am kommenden Freitag wird die Scheibe einen würdigen Platz im Schützenhaus bekommen und der siegreiche Schütze wird sicherlich noch einen ausgeben.

 

Foto zur Meldung: Lars Meyhak gewinnt Ehrenscheibe in Rathenow
Foto: Lars Meyhak gewinnt Ehrenscheibe in Rathenow

Feierliche Inbetriebnahme der elektronischen Zielerfassung für Luftdruckwaffen

(26.05.2012)

Neue Anlage einmalig im Landkreis Ostprignitz-Ruppin

 

Text: Axel Herrmann

Fotos: Marco Schimpke


Eine im Landkreis Ostprignitz-Ruppin einmalige elektronische Zielerfassungsanlage für Luftdruckwaffen ist am Mittwoch in Wusterhausen feierlich in Betrieb genommen worden. Präsident Lars Meyhak, Vizepräsident Raffael Eichmann und Geschäftsführer Axel Herrmann begrüßten über 40 Mitglieder und Gäste im Schützenhaus an der Dosse. Unter ihnen den Bürgermeister der Gemeinde Wusterhausen Roman Blank, den 2. Vizepräsidenten des Brandenburgischen Schützenbundes Wolfgang Regel, den 1. Präsidenten des Kreisschützenbundes Ostprignitz-Ruppin Jürgen Kontak, Kerstin Müller als Verantwortliche für Sportstätten beim Landkreis OPR, Sigrid Schumacher als Vertreterin für die Bürgermeisterin der Stadt Kyritz, Karsten Teuffert von der Sparkasse OPR, sowie weitere Vereinsvorsitzende und Sponsoren. Präsident Lars Meyhak und Geschäftsführer Axel Herrmann dankten in ihren kurzen Ansprachen allen, die den Verein bei der Anschaffung unterstützt haben, insbesondere der Stiftung für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin, die mit einem Betrag in Höhe von 6000 Euro den Kauf der 13000 Euro teuren Anlage wesentlich unterstützten.  Anschließend stießen die Mitglieder der Schützengilde gemeinsam mit ihren Gästen auf die neue Anlage an und die Schützenfrauen hatten einen kleinen Imbiss vorbereitet. Axel Herrmann erläuterte den Aufbau und die Wirkungsweise des MEYTON Shootmaster System und beantwortete die Fragen der Anwesenden. Thomas Elendt gab den interessierten Gästen am Monitor des Zentralrechners einen Einblick in die Software. Fast alle Gäste nutzten die  Möglichkeit, die eigene Treffsicherheit an eine der fünf Bahnen zu testen. Und dabei gab es ordentliche Ergebnisse, etwa von Kerstin Müller von der Kreisverwaltung und Bürgermeister Roman Blank. Beide nahmen ihr Ergebnis ausgedruckt mit nach Hause. Diese feierliche Inbetriebnahme war auch eine Werbung für die Anlage. Denn jeder, der Interesse am Sportschiessen hat, kann nach vorheriger Absprache mit dem Verein diese nutzen. Anfragen werden per Email unter  entgegengenommen.

Foto zur Meldung: Feierliche Inbetriebnahme der elektronischen Zielerfassung für Luftdruckwaffen
Foto: Feierliche Inbetriebnahme der elektronischen Zielerfassung für Luftdruckwaffen

Elektronische Schießanlage war der Publikumsmagnet

(17.05.2012)

Ralf Messow aus Kyritz gewinnt das Adlerschießen 2012

 

Text und Fotos: Axel Herrmann

 

Das Sektschießen auf der neuen elektronischen Zielerfassungsanlage war der Publikumsmagnet am Himmelfahrtstag auf dem Schützenplatz in Wusterhausen. Genau 130 Mal versuchten Dossestädter und Gäste die erforderlichen 21 Ringe zu erzielen, für die es dann eine Flasche Sekt gab. Die Schießsportleiter Günter Lehmann, Lars Meyhak und Axel Herrmann hatten zeitweilig alle Hände voll zu tun. Gleiches trifft auch für die Kaffeetafel zu, die in bewährter Weise von Gerda Heinrich und ihrem Team den Gästen angeboten wurde. Das traditionelle Adlerschießen, das von Detlef Wolter und Sandy Plutniok geleitet wurde, gewann in diesem Jahr Ralf Messow aus Kyritz. Dafür gab es einen Gutschein über ein 30 l Fass BECKS. Günter Lehmann vom 1. Historischen Artilleriecorps von Kyritz, der den Adler angefertig hat, zeigte sich zufrieden mit der Widerstandsfähigkeit seines Vogels.

 

Die Teile des Adlers nahmen mit nach Hause:

 

Ralf Messow - Rumpf

Jens Moser - Linker Flügel

Ralf Messow - Rechter Flügel

Rainer Böse - Kopf

Sandy Plutniok - Schwanz

 

Foto zur Meldung: Elektronische Schießanlage war der Publikumsmagnet
Foto: Elektronische Schießanlage war der Publikumsmagnet

Himmelfahrt - Familientag auf dem Schützenplatz

(11.05.2012)

Schützen veranstalten wieder Familientag

 

Sektschiessen auf der elektronischen Zielerfassungsanlage

 

Text und Foto Axel Herrmann

 

Seit vielen Jahren ist für die Wusterhausener Schützen der Himmelfahrtstag  ein Familientag. Am 17. Mai um 10.00 Uhr öffnet sich wieder das Tor zum Schützenplatz in der Schulstr. 10 und auf die Besucher wartet ein gemischtes Programm. Der Kletterbaum mit vielen Überraschungen und die beliebten Junior-Cars bieten unseren kleinen Gästen genug Abwechslung.

 

Auf großes Interesse dürfte in diesem Jahr das Sektschiessen auf der neuen elektronischen Zielerfassungsanlage stoßen. Wer mit drei Schuss genau 21 Ringe erzielt, erhält eine Flasche Sekt und kann sein Ergebnis ausgedruckt mit nach Hause nehmen.

 

Der Höhepunkt am frühen Nachmittag wird wieder das für Wusterhausen traditionelle Adlerschießen sein. Es beginnt gegen 12.30 Uhr. Wer den Rumpf des von Günter Lehmann aus Kyritz angefertigten Adlers abschießt, erhält in diesem Jahr einen Gutschein über ein 30l Fass BECK´S. Für die anderen abgeschossenen Teile, wie Flügel, Kopf und Schwanz stehen weitere Preise bereit.

 

Für das leibliche Wohl wird ausreichend gesorgt, denn Gegrilltes, Getränke und die große Kaffeetafel, sie beginnt gegen 13.30 Uhr  werden den  Besuchern angeboten.

Foto zur Meldung: Himmelfahrt - Familientag auf dem Schützenplatz
Foto: Himmelfahrt - Familientag auf dem Schützenplatz

Die Sportschützen Sandy Plutniok und Detlef Wolter starteten erfolgreich bei den Kreismeisterschaften

(01.05.2012)

Sandy Plutniok gewann zwei Gold- und zwei Silbermedaillen und stellte mit der KK-Pistole einen neuen Kreisrekord auf - Detlef Wolter gewann Silber und Bronze

 

Text: Axel Herrmann 

 

Sandy Plutniok (Foto: Privat) und Detlef Wolter starteten erfolgreich am 14. und 28. April bei der Kreismeisterschaft KK-Sportpistole/ ZF und GK+KK-Pistole/Revolver in Linow und am 21. April mit dem Perkussionsgewehr in Kyritz. Mit der 9mm GK-Pistole Herren errang Sandy Plutniok auf dem Schießstand in Linow mit 289 Ringen den zweiten Platz hinter Rico Papesch vom SSV Milan Linow (321 Ringe). In der Disziplin KK-Pistole Herren gewann Sandy Plutniok mit 358 Ringen die Goldmedaille vor Dietmar Tank von der SchGi Zechlin (345 Ringe). Herausragend war in diesem Wettkampf seine dritte Serie, in der er 98 von 100 möglichen Ringen erzielte. Die erzielten 358 Ringe sind nach Aussage von Kreissportleiter Sven Bergenroth neuer Kreisrekord. Am 28.04.2012 siegte Sandy Plutniok in der Disziplin KK-Sportpistole Herren mit 438 Ringen wiederum vor Dietmar Tank (416 Ringe). Detlef Wolter gewann die Silbermedaille in der Disziplin KK-Sportpistole Senioren mit 359 Ringen hinter Siegfried Wittchen (476 Ringe) vom SSV Milan Linow.

 

Bei der Vorderlader-Kreismeisterschaft am 21. April 2012 in Kyritz erreichte Sandy Plutniok bei den Herren mit 87 Ringen den zweiten Platz hinter Mario Kuska (109 Ringe) von der Kurfürstlich Priv.SchG Kyritz. Der zweite Wusterhausener Starter Detlef Wolter belegte in der Disziplin Perkussionsgewehr Senioren mit 81 Ringen den dritten Platz hinter Siegfried Wittchen und Alfred Schönemann (beide SSV Milan Linow).

 

Der Vorstand gratuliert beiden Sportschützen im Namen aller Mitglieder ganz herzlich.

Foto zur Meldung: Die Sportschützen Sandy Plutniok und Detlef Wolter starteten erfolgreich bei den Kreismeisterschaften
Foto: Die Sportschützen Sandy Plutniok und Detlef Wolter starteten erfolgreich bei den Kreismeisterschaften

Frühlingsfest der Ü60-Gruppe

(16.04.2012)

Die Schützengilde wird weiter durch die Ü60-Gruppe des Vereins unterstützt

 

Text und Fotos von Axel Herrmann

 

Sport, Spiel und viele Gespräche ließen die Zeit am vergangenen Sonntag im Wusterhausener Schützenhaus wie im Fluge vergehen. Die Alten Herren, wie sie sich selbst nennen, trafen sich zum Frühlingsfest. Nach dem gemeinsamen Frühstück begrüßte der Sprecher der Ü60-Gruppe Josef Lawniczak vierzehn Mitglieder und Gäste, die der Einladung gefolgt waren. Er danke der Organisationsgruppe um Horst Schnick, die den Tag vorbereitet hatte und Lothar Elendt, der mit roter Kochschürze ausgestattet in der Küche mehrere Pfannen und später den Grill am Laufen hielt. Josef Lawniczak betonte in seiner Ansprache mehrmals, dass der Verein immer auf die Unterstützung der Senioren zählen kann. Zukünftig will man sich zwei Mal im Jahr treffen, jeweils einen Frühlings- und Herbstpokal ausschießen und über Themen, die die Senioren aber auch den Verein bewegen, sprechen. Bevor das Schießen um den Frühlingspokal begann, erläuterte Geschäftsführer Axel Herrmann den Anwesenden den Aufbau und die Wirkungsweise der neuen Zielerfassungsanlage, die vor Ostern fertig gestellt und von der Polizeibehörde ohne Beanstandungen abgenommen wurde. Schon nach den ersten Schüssen waren die Teilnehmer des sportlichen Schießens begeistert von der neuen Anlage, denn innerhalb von Sekundenbruchteilen wird der Treffer errechnet und auf dem Monitor angezeigt. Jeder Schütze bekam zum Abschluss sein Ergebnis ausgedruckt und konnte Trefferlage, Streuwert, beste Teiler und natürlich sein Gesamtergebnis Schwarz auf Weiß mit nach Hause nehmen. Die moderne Technik ermittelte Wilhelm-Friedrich Schramm als Gewinner des Frühlingspokales. Den zweiten Platz belegte Peter Hilbig und der dritte Platz ging an Dieter Helm. Weitere kleinere Wettkämpfe im Darts und Kienapfelzielwerfen lockerten immer wieder auf. Während der gemeinsamen Gesprächsrunde beantwortete Geschäftsführer Axel Herrmann viele Fragen u.a. zur Finanzierung der Schießanlage, zum Stand der Vorbereitungen des Schützenfestes im September und zum geplanten Unterstand für die Raucher. Beim Thema Unterstand warb Axel Herrmann um Unterstützung bei der Beschaffung des Materials. Dieter Helm aus Bückwitz, seit über siebzehn Jahren Mitglied der Schützengilde sagte die überwiegende Bereitstellung des benötigten Holzes zu und Günter Lehmann vom 1. Historischen Artilleriecorps Kyritz wird seine Berufserfahrung als Zimmermann mit einbringen. Mit dem Wissen, dass das gemeinsame Treffen ein Erfolg auf der ganzen Linie war, machten sich die Teilnehmer am späten Nachmittag auf dem Heimweg.

Foto zur Meldung: Frühlingsfest der Ü60-Gruppe
Foto: Frühlingsfest der Ü60-Gruppe

Wusterhausener Schützen sind sportliche Vorreiter: Neue Schießanlage wurde vorgestellt

(11.03.2012)

Das Königshaus hatte eingeladen

 

Moderne Anlage den Anwesenden vorgestellt

 

Text: Axel Herrmann

Foto: Raffael Eichmann

 

WUSTERHAUSEN: Mehr als 70 Mitglieder und Gäste, u.a. aus Born (a.d.Darß) vom dortigen Tonnenbund konnte Königin Anne-Marie Müller am vergangenen Sonnabend zum Schlachtfest begrüßen. Das an diesem Abend die rustikale Hausmannskost im Vordergrund stand, war den Anwesenden beim Betreten des Schützenhauses klar. Das sie aber über die jüngste Anschaffung des Vereins informiert werden, nicht. Präsident Lars Meyhak und Geschäftsführer Axel Herrmann präsentierten das MEYTON Shootmaster System und erläuterten die Wirkungsweise dieser im Landkreis Ostprignitz-Ruppin einmaligen Anlage für Luftdruckwaffen. Gezeigt wurden die Hauptkomponenten, wie der Geschossfang mit Messrahmenhalterung, der Messrahmen, der Beleuchtungskasten mit LED-Technik und Dimmer, der Economic-PC incl. USB Bedienpult und der Monitor, der den Schuss für den Schützen sofort anzeigt. In den nächsten zwei Wochen werden die baulichen Vorbereitungen abgeschlossen sein und die Anlage kann nach der behördlichen Abnahme von den Schützen der Dossestadt und des gesamten Landkreises genutzt werden. Geschäftsführer Axel Herrmann dankte an diesem Abend nochmals der "Stiftung für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin", die mit ihrer Zuwendung in Höhe von 6000 Euro (MAZ berichtete) die Anschaffung ermöglicht hatte. Die Kosten der Anlage sind gedeckt, denn neben einem Eigenanteil den der Verein leistet, wird auch die Ü60-Gruppe die Schützengilde finanziell unterstützen. Das Königshaus informierte die Anwesenden am vergangenen Sonnabendnoch über die nächsten geplanten Veranstaltungen. Herzlich eingeladen wurde zum Frühlingsfest am 21. April, und man rührte die Werbetrommel für einen gemeinsamen Busausflug nach Rostock-Warnemünde zum „Stromerwachen“, das am 5. Mai stattfinden soll.      

                                                                 

Foto zur Meldung: Wusterhausener Schützen sind sportliche Vorreiter: Neue Schießanlage wurde vorgestellt
Foto: Wusterhausener Schützen sind sportliche Vorreiter: Neue Schießanlage wurde vorgestellt

Einen Orden zum 60. Geburtstag

(08.03.2012)

Detlef Wolter mit dem Verdienstorden des BSB in Bronze geehrt

 

Text und Foto von Axel Herrmann

Anlässlich seines 60. Geburtstages am 26. Februar wurde Detlef Wolter für seine Verdienste bei der Entwicklung des Schützenwesens mit dem Verdienstorden des Brandenburgischen Schützenbundes in Bronze (III. Klasse) geehrt. Die Ehrung nahm der 2. Vizepräsident des BSB, Wolfgang Regel vor.
Detlef Wolter ist Gründungsmitglied der Schützengilde Wusterhausen und gehört zu den aktivsten Mitgliedern und Sportschützen des Vereins.
Seit über 15 Jahren ist er stellvertretender Sportleiter und verantwortlich für die Pflege der Vereinswaffen. Als Sanitär-und Heizungsfachmann hat er sich sehr aktiv am Um-und Ausbau des Schützenhauses beteiligt und ist immer zur Stelle, wenn es etwas zu reparieren gibt.
Im Jahr 2008 errang er die Würde des Kreisschützenkönigs und belegte beim Landeskönigsschiessen einen achtbaren 7. Platz.

Detlef Wolter wurde von der Ehrung, die bereits am Sonnabend auf seiner privaten Geburtstagsfeier erfolgte, völlig überrascht. "Damit hatte ich nicht gerechnet" sagt der Schönberger. Neben dem Orden erhielt er noch eine Urkunde und eine Anstecknadel.
Mitglieder des Vorstandes, Königin Anne-Marie Müller und weitere Mitglieder des Königshauses schlossen sich der Gratulation an.

Foto zur Meldung: Einen Orden zum 60. Geburtstag
Foto: Einen Orden zum 60. Geburtstag

Moderne Anlage kommt - Generalversammlung Schützengilde 1839 e.V.

(08.03.2012)

Moderne Anlage kommt

Wusterhausener Schützen sehen optimistisch in die Zukunft

 

Text und Foto von Axel Herrmann

 

WUSTERHAUSEN - Der Sturm des vergangenen Jahres sei überstanden und man blicke optimistisch in die Zukunft. Das sagte Klaus Goldmund bei der Generalversammlung des Wusterhausener Schützenvereins. Er dankte dem neuen Vorstand für seine Arbeit. Dafür gab es von den Mitgliedern viel Applaus.

Die Generalversammlung ist einer der Höhepunkte im Schützenjahr und 35 Mitglieder und Gäste waren der Einladung ins Schützenhaus gefolgt. Präsident Lars Meyhak hielt den Bericht des Vorstandes. Er sprach von den Problemen beim Neuanfang nach dem Rücktritt des alten Vorstandes im Mai 2011 (die MAZ berichtete). „Das Schützenfest mussten wir zum Beispiel so gut wie neu organisieren, da bereits vereinbarte Programmpunkte abgesagt worden waren“, so der Präsident. Er dankte dem Festkomitee und den Mitgliedern für ihren Einsatz.

Das Training und die Wettkämpfe im Schützenhaus sind durch die Qualifizierung von sechs Mitgliedern zum Schießsportleiter wieder abgesichert. „Somit können wir anderen Vereinen und der Öffentlichkeit unsere moderne elektronische Schießanlage, die noch in diesem Monat geliefert wird, zur Nutzung anbieten“ sagte Meyhak. Er freute sich auch darüber, dass Sportschützen erfolgreich an Wettkämpfen teilnahmen, wie beim Wanderpokal des Kreisschützenbundes in Linow. Kay Bismark, Sandy Plutniok, Thomas Elendt und Detlef Wolter siegten in der Pistolenwertung.

Nach der Diskussion wurden die Berichte des Vorstandes, Schatzmeisters und der Kassenprüfer einstimmig bestätigt und man entlastete den Vorstand. Schatzmeister Thomas Elendt sprach über den Haushaltsplan 2012, der ebenfalls einstimmig angenommen wurde. Dann standen Wahlen auf der Tagesordnung. In ihren Ehrenämtern einstimmig bestätigt wurden Lars Meyhak (Präsident), Axel Herrmann (Geschäfts- und Schriftführer), Ulrich Laue (stellvertretender Schatzmeister) und Detlef Wolter (stellvertretender Sportleiter). Dennis Gaitzsch wurde bei einer Gegenstimme als Jugendsportleiter bestätigt. Neu im Vorstand ist Anne-Marie Müller als Damenleiterin.

Der 1. Präsident des Kreisschützenbundes OPR, Jürgen Kontak, sagte: „Ich freue mich, dass der Verein lebt und der neue Vorstand so erfolgreich arbeitet.“ Auch in diesem Jahr gibt es am ersten Septemberwochenende traditionsgemäß das Kreisschützenfest. Bis dahin organisiert das Königshaus um Königin Anne-Marie Müller weitere Veranstaltungen. Die nächste ist am 10. März das Schlachtfest im Schützenhaus. Für den 5. Mai ist ein Ausflug nach Warnemünde zum „Stromerwachen“ geplant.

Am Ende der Generalversammlung wurden Carola Erdmann und Peter Sell als neue Mitglieder in den Verein aufgenommen.

Foto zur Meldung: Moderne Anlage kommt - Generalversammlung Schützengilde 1839 e.V.
Foto: Moderne Anlage kommt - Generalversammlung Schützengilde 1839 e.V.

Vergleichsschießen - Pokal ging nach Neustadt

(20.12.2011)

Zu einem Vergleichsschiessen und anschließender gemeinsamer Weihnachtsfeier trafen sich am vergangenen Freitag im Wusterhausener Schützenhaus Jugendliche des Neustädter Schützenverein e.V. und der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V.. Den sportlichen Wettkampf gewannen die Jugendlichen aus der Pferdestadt ziemlich klar mit 472 Ringen, die Gastgeber brachten es nur auf 426 Ringe. Die Zwillinge Vanessa und Vico Müller brachten mit 130 bzw. 126 Ringen die Neustädter Schützen auf die Siegerstraße. Mit 127 bzw. 120 Ringen waren Florian Schumacher und Sophie Engelhardt die besten Einzelstarter der Wusterhausener Mannschaft. Bei der abschließenden Siegehrung konnte Vanessa Müller aus den Händen von Vizepräsident Raffael Eichmann den kleinen Pokal entgegen nehmen. Der Präsident des Neustädter Schützenvereins, Günter Paul versprach, dass es im nächsten Jahr einen großen Pokal geben wird, aber als Wanderpokal. Die Sieger des Jahres 2012 werden dann auf der modernen Schiessanlage ermittelt, die Anfang des Jahres im Wusterhausener Schützenhaus montiert wird.

Foto zur Meldung: Vergleichsschießen - Pokal ging nach Neustadt
Foto: Vergleichsschießen - Pokal ging nach Neustadt

Fünftes Damenvogelschießen in Wusterhausen

(07.12.2011)

Am Freitag fand das fünfte Damenvogelschießen der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. statt und erstmals gelang eine Pokalverteidigung. Marion Elendt, seit 14 Jahren Vereinsmitglied schoss wie schon 2010 den Rumpf ab. Am Wettkampf, der in diesem Jahr von Königin Anne-Marie Müller und Petra Herrmann vorbereitet wurde, beteiligten sich 11 Frauen. Der passend zur Jahreszeit weihnachtlich geschmückte Holzvogel wurde von Mike Froböse, sowie Alexander und Axel Herrmann angefertigt. Tischlermeister Michael Opitz stellte das Material zur Verfügung. In traditioneller Reihenfolge wurden die Teile abgeschossen. Deren neue Besitzer sind: linker und rechter Flügel Anna Bukatsch, Kopf Petra Herrmann, Schwanz Bianca Martin und Rumpf Marion Elendt. Die Damen des Vereins haben sich eingeschossen und freuen sich auf den kommenden Sonntag, wenn ab 13.30 bis 17.00 Uhr im Schützenhaus in der Schulstraße 10 das 5.Öffentliche Weihnachtsgansschießen stattfindet, zu dem jeder Interessierte herzlich eingeladen ist.

 

Von Axel Herrmann



Foto zur Meldung: Fünftes Damenvogelschießen in Wusterhausen
Foto: Fünftes Damenvogelschießen in Wusterhausen

Werner Schmidt mit bestem Ergebnis

(22.11.2010)

Vereinsmeisterschaften am 12. u. 13. November 2010

 

 

WUSTERHAUSEN. Die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. ermittelte am 12. und 13. November 2010 ihre Vereinsmeister für das Jahr 2011 im Schießen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole in den Auflagedisziplinen. Mit 290 Ringen von 300 möglichen erreichte Werner Schmidt (Seniorenklasse ab 56) mit dem Luftgewehr das beste Einzelergebnis bei den Vereinsmeisterschaften. Der Ehemann von Königin Regina Schmidt gehört seit vielen Jahren zu den beständigsten Schützen der Wusterhausener Gilde. Präsident Detlef Störing siegte in seiner Altersklasse mit dem Luftgewehr und mit der Luftpistole.

 

Vereinmeister wurden mit dem Luftgewehr in der

Schülerklasse bis 15, weiblich: Sissy Schulz 177 Ringe

Schützenklasse Herren: Markus Höckele 262 Ringe

Damenklasse: Bianca Martin 240 Ringe

Herren-Altersklasse: Detlef Störing 289 Ringe

Damenaltersklasse: Birgit Weinert 257 Ringe

Seniorenklasse ab 56, Herren: Werner Schmidt 290 Ringe,

Seniorenklasse ab 66, Herren:  Klaus-Peter Hilbig 256 Ringe Seniorenklasse ab 70, Damen: Ruth Granowski 248 Ringe Seniorenklasse ab 70, Herren: Karl Hartmann 281 Ringe

 

Weiter wurden Vereinsmeister mit der Luftpistole in der

Schützenklasse: Sandy Plutniok 255 Ringe

Herren-Altersklasse: Detlef Störing 269 Ringe

Seniorenklasse ab 56, Herren:  Detlef Wolter 266 Ringe

 

 

Axel Herrmann

Generalversammlung der Schützengilde zog positive Bilanz

(19.02.2010)

Von Axel Herrmann) Die Generalversammlung ist der Höhepunkt des Schützenjahres. Über 40 Mitglieder und Gäste fanden sich im Schützenhaus ein, um sich berichten zu lassen, zu diskutieren und zu wählen. Als Gäste konnte Versammlungsleiter Axel Herrmann den Ortsvorsteher der Stadt Wusterhausen, Wolfgang Kamphausen, den 2. Vizepräsidenten des Brandenburgischen Schützenbundes, Wolfgang Regel, den 1. Präsidenten des Kreisschützenbundes OPR, Jürgen Kontak, sowie den 2. Präsidenten des Kreisschützenbundes OPR, Sven Bergenroth begrüßen. Den Rechenschaftsbericht des Vorstandes hielt Präsident Detlef Störing. Gleich zu Beginn sagte er: „Wenn wir auf das Jahr 2009 zurückschauen, dann fallen mir die großen sportlichen Erfolge unserer Mitglieder ins Auge. So erfolgreich konnten wir noch kein Sportjahr abschließen“ Und Präsident Störing fing an aufzuzählen. Bei den Landesmeisterschaften errang Bernd-Uwe Denz drei Landesmeistertitel, Ruth Granowski einen dritten Platz und Melanie Brandt verfehlte die Bronzemedaille nur um 4 Ringe und wurde Fünfte. Bei den Kreismeisterschaften 2009 wurden 12 Kreismeistertitel errungen und der Verein stellt mit Stefanie Weinert die Kreiskönigin und mit Michael Weinert sen. den Kreiskönig. Das sich die Schützengilde als Sport-und Kulturverein versteht, beweisen die zahlreichen kulturellen Veranstaltungen, die vom Königshaus, dem Festkomitee und dem Vorstand organisiert werden, so Störing. Stellvertretend seien die Spielenachmittage mit der Freiwilligen Feuerwehr, die Vereinstreffen mit den Kyritzer und Neustädter Schützen, die vielen Besuche von Schützenfesten befreundeter Vereine u.a. in Born/a.Darß, in Glane/Niedersachsen und Berlin-Spandau. Bei der Bevölkerung beliebt und aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken sind das Osterfeuer, der Familientag zu Himmelfahrt, die Pilzpfanne, die Halloweenparty und natürlich das Schützenfest, das jährlich mehrere Tausend Besucher anzieht.  Zum Schützenfest hatte der Präsident noch eine interessante Zahl mitzuteilen. „Ca. 50 Personen sind für Aufgaben vor und während des Festes eingeteilt. Ohne diese fleißigen Helfer würde unser Schützenfest nicht das sein, was es heute ist“, so Detlef Störing. Er schloss diesen Teil seines Berichtes mit den Worten: „An diesen vielen Terminen und Aktivitäten ist eines ersichtlich - unser Verein lebt und ist aus dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben unserer Gemeinde nicht mehr wegzudenken.“ Und der Verein wird unterstützt, von Sponsoren, der Gemeindeverwaltung, dem Landkreis und dem Kreissportbund. Mit Fördermitteln und Spenden konnte eine Lichtpunktschießanlage und eine moderne Luftdruckpistole angeschafft werden. Abschließend warf Detlef Störing noch einen Ausblick auf das Jahr 2010. „Das neue Tor im Eingangsbereich soll einen Farbanstrich erhalten und mit Schützenmotiven gestaltet werden. Die Anschaffung einer Matchwaffe, sowie einer mobilen Lichtpunktschießanlage, mit der man auch in Schulen für den Schützennachwuchs werben kann, wird angestrebt“.

 

Im weiteren Verlauf wurde der Vorstand für das Jahr 2009 durch die Generalversammlung entlastet. Bei den anstehenden Wahlen wurden Präsident Detlef Störing, Geschäfts- und Schriftführer Markus Höckele, Jugendleiter Werner Schmidt und Damenleiterin Doris Tebling in ihren Ämtern bestätigt. Zum Kassenprüfer wurde Wilhelm-Friedrich Schramm gewählt. Beim Landesschützentag werden Detlef Störing und Ehrenpräsident Adolf Heinrich den Verein vertreten. Verdienstvolle Mitglieder wurden an diesem Abend auch geehrt. Melanie Brandt und Lothar Jochen wurden mit einer Ehrenurkunde und einem Geschenk des Kreissportbundes Ostprignitz- Ruppin ausgezeichnet. Am Tag des Ehrenamtes im Sport am 28.05.2010 in Rheinsberg werden mit der Ehrennadel des Kreissportbundes OPR in Silber Petra und Axel Herrmann geehrt. Die sportliche Ehrung der vielen Kreis- und Vereinsmeister bildete den Abschluss der Generalversammlung des Jahres 2010.

Foto zur Meldung: Generalversammlung der Schützengilde zog positive Bilanz
Foto: Generalversammlung der Schützengilde zog positive Bilanz

Den Heimvorteil genutzt: Vierzehnmal Edelmetall für Wusterhausener Schützen

(15.02.2010)

Von Axel Herrmann: Bei den Kreismeisterschaften in den Disziplinen Luftgewehr- Auflage und Luftpistole-Auflage am vergangenen Sonnabend in Wusterhausen nutzten die Gastgeber ihren Heimvorteil und errangen 7 x Gold, 4 x Silber und 3 x Bronze. Mit einem Mannschaftsstart und 43 Einzelstartern in den einzelnen Altersklassen und Disziplinen waren die fünf Bahnen im Wusterhausener Schützenhaus seit acht Uhr morgens permanent belegt. Das sich viele Starter zielgerichtet auf die Meisterschaften vorbereitet haben, davon zeugen die sechs neuen Kreisrekorde die im Laufe des Turniers durch Doris Tebling, Sabine Schreier, Ruth Granowski, Ewald Müller, Alfred Schönemann und Lothar Jochen aufgestellt wurden. Helmut Richter vom SSV Milan Linow schoss im dritten Durchgang seines Starts die Maximalringzahl 100 und wurde mit 296 Ringen in seiner Altersklasse Kreismeister vor dem Wusterhausener Lothar Jochen, der 294 Ringe schoss. Mit 86 Jahren war Willi Zahn vom Neustädter Schützenverein der älteste Teilnehmer und belegte mit 236 Ringen bei den Senioren C Platz 5.

 

Hier nun die Titelträger mit dem Luftgewehr. Altersdamen: Doris Tebling (SGi Wusterhausen), Seniorinnen: Sabine Schreier (SSV Milan Linow), Seniorinnen C: Ruth Granowski (Wusterhausen), Altersherren: Detlef Störing (Wusterhausen), Senioren: Werner Schmidt (Wusterhausen) Senioren B: Helmut Richter (Linow),

Senioren C: Karl Hartmann (Wusterhausen), Körperversehrte: Ewald Müller (Linow). Senioren Mannschaft: Rüthnicker Schützengilde.

 

Mit der Luftpistole siegten: Altersherren: Detlef Störing (Wusterhausen), Senioren: Alfred Schönemann (Linow), Senioren B: Lothar Jochen (Wusterhausen)

 

Ein herzliches Dankeschön geht an Turnierleiter Sven Bergenroth und Kampfrichter Helmut Richter aus Linow, sowie an Ruth Granowski, Regina und Werner Schmidt für die gute Betreuung und Verpflegung der Wettkampfteilnehmer.

 

Foto (Detlef Störing):  Werner Schmidt (links) von der gastgebenden Schützengilde Wusterhausen wurde Kreismeister bei den Senioren und kümmerte sich nebenbei noch um die Verpflegung der Teilnehmer, rechts Kreissportleiter Sven Bergenroth

Foto zur Meldung: Den Heimvorteil genutzt: Vierzehnmal Edelmetall für Wusterhausener Schützen
Foto: Den Heimvorteil genutzt: Vierzehnmal Edelmetall für Wusterhausener Schützen

Mit einem Ring Vorsprung

(18.01.2010)

(von Axel Herrmann) Mit 20 Startern waren die Kreismeisterschaften in den Disziplinen Luftgewehr/ Luftpistole freistehend am vergangenen Wochenende im Wusterhausener Schützenhaus gut besucht. Erfreulich war auch, dass es in der Schüler-, bzw. Jugendklasse wieder Starter gab. Der Kreisschützenbund richtet seit vielen Jahren die Meisterschaften mit den Druckluftwaffen in Wusterhausen aus, nicht zuletzt wegen der guten Bedingungen, die die Schützen auf den fünf Bahnen  im Schützenhaus vorfinden. In den einzelnen Altersklassen gab es zum Teil große Leistungsunterschiede zu beobachten, mit einer Ausnahme, der Disziplin Luftgewehr Herren. Hier gab es einen Zweikampf zwischen Lars Meyhak von der Wusterhausener Gilde und Robert Pape vom Sportschützenverein Milan Linow. Mit 91 bzw. 92 Ringen lag Meyhak nach den ersten beiden Zehnerserien mit 4 Ringen in Front. Die dritte Serie schlossen beide mit jeweils 88 Ringen ab. Da Robert Pape die letzte Serie mit 3 Ringen Vorsprung abschloss, gab es das knappste Ergebnis der Wettkämpfe. Ein einziger Ring entschied über die Kreismeisterschaft. Titelträger wurde mit 356 Ringen der Wusterhausener Lars Meyhak vor Robert Pape, der 355 Ringe erzielte.

 

Hier nun die weiteren Titelträger mit dem Luftgewehr. Damen: Melanie Brandt/SGi Wusterhausen, Schülerinnen: Vanessa Müller Neustädter SchV, Jugend: Maximilian Focke/Wusterhausen, Altersherren: Hartmut Reuter/Jagd-u.SpSchV Neustadt, Senioren: Klaus Brockmann/Neustädter SchV. Mit der Luftpistole siegten bei den Herren: Sandy Plutniok/Wusterhausen, Altersherren: Siegfried Wittchen/SSV Milan Linow, Altersdamen: Iris Störing/Wusterhausen, Senioren: Alfred Schönemann/Linow.

 

Der Kreisschützenbund möchte sich ganz herzlich bei der Wettkampfleitung, die in den Händen von Sven Bergenroth, Jürgen Kontak und Detlef Störing lag, sowie bei Werner und Regina Schmidt für die gute Verpflegung bedanken. Die Kreismeisterschaften in den Auflagedisziplinen, bei denen weit mehr Schützen an den Start gehen werden, finden am 13. 02.2010 ebenfalls in Wusterhausen statt.

Weihnachtsgansschiessen mit Teilnehmerrekord

(21.12.2009)

(von Axel Herrmann)

 

Das 3. öffentliche Weihnachtsgansschießen am vergangenen Sonnabend verzeichnete einen neuen Teilnehmerrekord. 48 Schießsportinteressierte fanden den Weg ins Schützenhaus der Wusterhausener Gilde und hatten ihren Spaß. Dafür verantwortlich war im wesentlichem das neue von Sportleiter Michael Weinert erarbeitete Reglement. Bis zu 5 Teilnehmer je Durchgang mussten innerhalb von 10 Sekunden nach Freigabe die einzelnen Schüsse auf die Scheiben abgegeben haben. Der erste Schuss auf die nichtbedruckte Rückseite der Scheibe bildete den  sogenannten Schusswert. Alle jetzt folgenden Schüsse wurden auf die bedruckte Vorderseite der Scheibe abgegeben. Das Ergebnis des zweiten Schusses wurde mit dem Schusswert multipliziert. Der dritte Schuss dazu addiert, der vierte Schuss subtrahiert, der fünfte dividiert und der sechste Schuss wieder addiert. Beim vierten und fünften Schuss sollte man eine EINS oder ZWEI schießen, was wohl für einige Teilnehmer schwieriger war, als eine NEUN oder ZEHN. Wer hier daneben lag und keinen Ring erzielte, wurde mit 10 Ringen belastet und war sprichwörtlich weg vom Fenster. Mit der nötigen Portion Glück ausgestattet und mit dem Modus am besten zurecht kamen die Sieger des Weihnachtsgansschiessens Birgit Brandt, Carmen Leveke, Thomas Vogler, Wilfried Vogler und Sven Damm. Neben den Gänsen für die Sieger gab es für die Platzierten Enten, Kaninchen Schinken und  Würste als Preise.


Hier nun die Ergebnisse:

Bürger - Herren:

Wilfried Vogler aus Segeletz 45,5 Ringe vor
Peter Rother aus Wusterhausen 31,5 Ringe und
Karsten Levecke, Kyritz 31 Ringe

Bürger - Damen:

Carmen Levecke aus Kyritz 73 Ringe vor
Dagmar Rother aus Wusterhausen 69 Ringe und

Petra Branderhorst, Wusterhausen 8 Ringe

Vereinsmitglieder Herren:

 Thomas Vogler 96 Ringe vor
Delef Störing 94 Ringe und
Michael Weinert jun. 79 Ringe

Vereinsmitglieder Damen:

Birgit Brandt 46 Ringe vor

Iris Störing 38 Ringe und
Doris Tebling 34,4 Ringe

Vereinsmitglieder Jugend:

Sven Damm 67 Ringe vor

Kevin Jerke 20,6 Ringe


Die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. dankt ganz herzlich den Öko-Höfen Schönberg, den Fleischereien Lelke aus Nackel und Engelbrecht aus Neustadt/D., sowie Stefanie Weinert vom Rassekaninchenverein "Züchterglück" aus Kamern bei Havelberg für die spendierten Preise.


Der Termin für 2010 steht schon fest, es ist Sonnabend, der 18. Dezember.

Foto zur Meldung: Weihnachtsgansschiessen mit Teilnehmerrekord
Foto: Weihnachtsgansschiessen mit Teilnehmerrekord

Drei Wettbewerbe zum Jahresausklang

(14.12.2009)

Von Axel Herrmann

 

Der letzte Monat des Jahres hat es in sich, denn gleich drei unterschiedliche Wettbewerbe haben die Schützen der Dossestadt zu organisieren und durchzuführen. Den Anfang machte am 4. Dezember das Damenvogelschießen. Zehn Frauen beteiligten sich am Wettkampf um die Teile des weihnachtlich geschmückten Adlers, der wie in den Vorjahren auch von Gerhard Störing aus Neustadt angefertigt wurde. Der Vogel aus Holz war in diesem Jahr ein besonders hartnäckiger Gegner, denn erst nach Mitternacht und nach 429 Schüssen fiel der Rumpf vom Haltebolzen. Abgeschossen hat ihn Doris Tebling, die Schützenkönigin des Jahrgangs 2006/07. Die weiteren Trophäen sicherten sich:

 

linker Flügel:       Annemarie Müller  

rechter Flügel:    Iris Störing

Kopf:                  Birgitt Bricke

und den 3-geteilten Schwanz: Hannelore Rose, Birgitt Bricke u. Petra Herrmann

 

Am vergangenen Wochenende fand im Schützenhaus die Vereinsmeisterschaft in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole statt. Das beste Ergebnis mit dem Luftgewehr (Auflage) erzielte der in der Seniorenklasse startende Werner Schmidt mit 389 Ringen von 400 möglichen, sowie Bernd-Uwe Denz mit 380 Ringe freistehend. Vereinsmeister mit dem Luftgewehr wurden bei den Damen: Melanie Brandt (Damenklasse), Doris Tebling (Damenaltersklasse), Hannelore Rose (Seniorinnen) und Ruth Granowski (Seniorinnen C). Bei den Männern siegten: Sandy Plutniok (Schützenklasse), Michael Weinert (Altersklasse), Bernd-Uwe Denz (Altersklasse), Werner Schmidt (Seniorenklasse), Lothar Jochen (Senioren B) und Karl Hartmann (Senioren C). In der Jugendklasse belegten erste Plätze: Nick Hoffmann (Kinder), Maximilian Focke (Jugend) und Kevin Jerke (Junioren). In der Disziplin Luftpistole siegten Sandy Plutniok (Schützenklasse), Bernd-Uwe Denz (Altersklasse) und Detlef Wolter (Seniorenklasse).

 

Am kommenden Sonnabend findet das 3. öffentliche Weihnachtsgansschießen der Schützengilde statt. Jedermann ist zwischen 10.00 und 16.00 Uhr ins Schützenhaus in die Schulstraße 10 eingeladen. Damit der Wettbewerb um die begehrten Gänse noch attraktiver wird, hat sich Sportleiter Michael Weinert einen neuen Modus ausgedacht. Bis zu 5 Teilnehmer je Durchgang müssen innerhalb von 10 Sekunden nach Freigabe die einzelnen Schüsse auf die Scheiben abgegeben haben. Den ersten Schuss gibt man auf die nichtbedruckte Rückseite der Scheibe ab und das Ergebnis ist der sogenannte Schusswert. Alle jetzt folgenden Schüsse werden auf die bedruckte Vorderseite der Scheibe abgegeben. Das Ergebnis des zweiten Schusses wird mit dem Schusswert multipliziert. Der dritte Schuss wird dazu addiert, der vierte Schuss subtrahiert, der fünfte dividiert und der sechste Schuss wieder addiert. Beim vierten und fünften Schuss sollte man eine EINS oder ZWEI schießen, was wohl schwieriger ist, als eine NEUN oder ZEHN. Wer hier daneben liegt und keinen Ring erzielt, wird mit 10 Ringen belastet. Man kann mehrere Durchgänge schießen, ein Durchgang kostet 3,- €. Als Preise winken Gänse, Enten, Kaninchen und diverse Wurstpreise.

Foto zur Meldung: Drei Wettbewerbe zum Jahresausklang
Foto: Drei Wettbewerbe zum Jahresausklang

Ein Ring reichte zum Sieg: Dritter Landesmeistertitel für Bernd-Uwe Denz

(21.06.2009)

Aller guten Dinge sind drei, sagt ein altes Sprichwort und es wird immer wieder bestätigt. Am vergangenen Sonntag errang Bernd-Uwe Denz von der Schützengilde Wusterhausen auf der Anlage des Schießsportzentrum in Frankfurt/Oder seinen dritten Landesmeistertitel. Nach seinen Erfolgen im März mit dem Luftgewehr auf der 10m Bahn und vor zwei Wochen in der Disziplin KK-Gewehr 100m freistehend siegte er im Dreistellungskampf (liegend, kniend, stehend je 20 Schuss) mit 537 Ringen. Es war ein ganz knapper Sieg mit nur einem Ring Vorsprung vor Manfred Reichel (SLG Märkisch-Oderland e.V.) 536 Ringe und Wilfried Herrmann (Priv. Schützengilde Finsterwalde) 508 Ringe. Ganz zufrieden ist Bernd-Uwe Denz mit seinem Ergebnis nicht: "Ich habe beim stehend Schießen 10 - 15 Ringe liegen gelassen" so seine Einschätzung. Sein Ziel, die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften zu schaffen, hat er um 10 Ringe verfehlt. Trotzdem ist die Bilanz mit drei Starts drei Titel zu holen schon beeindruckend. Dazu gratuliert der Vorstand ganz herzlich.                      

Axel Herrmann

Foto zur Meldung: Ein Ring reichte zum Sieg: Dritter Landesmeistertitel für Bernd-Uwe Denz
Foto: Ein Ring reichte zum Sieg: Dritter Landesmeistertitel für Bernd-Uwe Denz

Landesmeistertitel geht nach Wusterhausen

(18.03.2009)

Es war die Bahn Nr. 13 im Schieß-Leistungszentrum Frankfurt/Oder, auf der Bernd-Uwe Denz mit dem Luftgewehr seine 40 Schuss möglichst ins Zentrum des Zieles der elektronischen Anlage  zu setzen versuchte. Und die Zahl 13 brachte ihm Glück. Mit 375 Ringen von 400 möglichen wurde der für die Schützengilde Wusterhausen startende Sportschütze am vergangenen Sonntag Landesmeister in der Disziplin Herren-Altersklasse Luftgewehr freistehend. Mit diesem Ergebnis verfehlte Denz den seit fast 10 Jahren bestehenden Landesrekord, gehalten von Wolfgang Rosenberg vom Sportschützenverein Bötzow nur um einen Ring. Dabei ist Denz, der das sportliche Schießen erst seit 4 Jahren intensiv betreibt, mit seinem Ergebnis nur bedingt zufrieden: „Ich bin nur langsam in den Wettkampf gekommen und die erste Zehnerserie mit 90 von 100 Ringen war nicht zufrieden stellend", so der frisch gebackene Landesmeister. Mit der zweiten Serie erzielte er 94 Ringe und mit der dritten sogar 98 Ringe und legte somit den Grundstein für seinen Erfolg. Die vierte Zehnerserie beendete Denz mit 93 Ringen und gewann überlegen diesen Wettkampf. Den zweiten Platz  errang Uwe Rechtenbach (358) von der Schützengilde Frankfurt/O. und den dritten Platz Wilfried Herrmann (356) von der Privilegierten Schützengilde Finsterwalde. Neben Denz vertrat auch die 21-jährige Melanie Brandt die Wusterhausener Gilde in Frankfurt/O. mit einem achtbaren Ergebnis. Sie wurde in der Damenklasse Luftgewehr freistehend Fünfte mit 362 Ringen bei insgesamt  20 Starterinnen und verfehlte die Bronzemedaille nur knapp um 4 Ringe.             

 

Bernd-Uwe Denz, der seit 1991mit seiner Familie in der Gemeinde Waldsolms in Hessen lebt, hat seine Wurzeln in unserer Region. Geboren wurde er 1963 in Kyritz und lebte mit seinen Eltern bis 1970 in Neu-Schrepkow. Die Familie zog dann nach Treuenbrietzen. Nach dem Abitur 1981 wurde er Offizier der Nationalen Volksarmee und schied mit dem Ende der DDR 1990 aus dem militärischen Dienst aus. Die freundschaftlichen Beziehungen zur Schützengilde Wusterhausen, deren Mitglied er seit Mai 2008 ist, sieht Denz als sportliche Rückkehr in seine brandenburgische Heimat. 

 

Axel Herrmann

 

Foto: Michael Weinert

Foto zur Meldung: Landesmeistertitel geht nach Wusterhausen
Foto: Landesmeistertitel geht nach Wusterhausen

Wusterhausener Schützengilde zog Bilanz / Majestät erhielt neuen Schmuck

(22.02.2009)

Sie ist der Höhepunkt eines jeden Schützenjahres, die Generalversammlung. Über 40 Mitglieder fanden sich im Schützenhaus ein um sich berichten zu lassen, zu diskutieren und zu wählen. Als Gäste wurden an diesem Abend der Geschäftsführer des Kreissportbundes Ostprignitz-Ruppin, Nick Breuer, der amtierende Präsident des Kreisschützenbundes OPR, Sven Bergenroth und der Vorsitzende des Kultur-und Sozialausschusses der Gemeinde Wusterhausen, Axel Pankrath begrüßt. Bevor der Präsident der Schützengilde Wusterhausen, Detlef Störing den Rechenschaftsbericht des Vorstandes hielt, übergab er der amtierenden Königin Ruth Granowski die neu angeschaffte Königskette. Die Anschaffung dieser leichten Ausgehkette war notwendig geworden, weil die Königskette, nachdem 15 Könige bzw. Königinnen ihr Schild daran befestigt haben, für den täglichen Gebrauch zu schwer geworden war.

 

Gleich zu Beginn seines Berichtes erinnerte Detlef Störing an die zwei großen Jubiläen des vergangenen Jahres, die 775 Jahrfeier der Stadt Wusterhausen und das 15 jährige Bestehen der Gilde nach der Neugründung im Jahr 1993. Bei beiden Veranstaltungen konnte das Schützenwesen durch die Mithilfe vieler Gastvereine hervorragend dargestellt werden.

 

Präsident Störing sprach im Bericht des Vorstandes auch über die vielen Arbeitseinsätze der letzten zwölf Monate. Der Umbau bzw. die Reparatur des Bierpavillons war das größte Objekt. Weiterhin wurde das letzte große Garagentor zugemauert und verputzt, ein neuer Unterstand für den Bogenschießstand errichtet, die Tanzfläche neu überdacht und der Eingangsbereich zum Schützenplatz  erhielt gemauerte  Pfeiler. Im Frühjahr wird das neue Tor, welches schon bereitliegt, eingesetzt. Detlef Störing bemühte aber auch die Welt der Sagen, als er von einem Heinzelmännchen sprach, dass von den Mitgliedern fast unbemerkt, die gesamte hintere Fassade des Schützenhauses mit einem neuen, hellen  Farbanstrich versehen hat und die Grundierung und die Farbe auch noch sponserte. Jetzt wussten alle Anwesenden, dass es sich nur um Mike Froböse handeln kann. Aber der Verein besitzt noch mehrere gute Geister, so Störing. Mitgliedern wie Gerda Heinrich, Sandy Plutniok, Lothar Elendt, Detlef Wolter und Werner Schmidt, der immer dabei ist, wenn auf dem Schützenplatz gearbeitet wird, dankte der Präsident im besonderem. Aber auch sportlich wurde der Verein durch Melanie Brandt, Lars Meyhak, Detlef Wolter und Lothar Jochen bei Wettkämpfen würdig vertreten.  

 

Auch die Öffentlichkeitsarbeit, für die Axel und Remo Herrmann verantwortlich sind, machte den Verein 2008 im weiteren Umfeld bekannt, so Störing. Durchschnittlich 1500 Besucher im Monat zählt die Webseite des Vereins, über 40 Artikel, Fotos und Information erschienen in verschiedenen Zeitungen und die eigene kleine Vereinszeitung ist schon bei Ausgabe Nr. 12 angelangt.  Abschließend warf Detlef Störing noch einen Ausblick auf das Jahr 2009, das für die Mitglieder wieder viele Herausforderungen bereithält.

 

Im weiteren Verlauf der Generalversammlung wurde der Vorstand für das Jahr 2008 entlastet. Bei den anstehenden Wahlen wurden Vizepräsident Axel Herrmann, Schatzmeisterin Karin Penndorf und Sportleiter Michael Weinert in ihren Ämtern bestätigt. Zum Kassenprüfer wurde Schützenschwester Iris Störing gewählt. Als Delegierte zum Kreisschützentag wählten die Anwesenden Detlef Störing und Michael Weinert und als Delegierte zum Landesschützentag Detlef Störing und Ehrenpräsident Adolf Heinrich.

 

Verdienstvolle Mitglieder wurden an diesem Abend auch geehrt. Geschäftsführer Nick Breuer zeichnete Mike Froböse, Sandy Plutniok und Lothar Elendt mit einer Ehrenurkunde und einem Geschenk des Kreissportbundes Ostprignitz -Ruppin aus. Am Tag des Ehrenamtes im Sport am 15.05.2009 in Wittstock werden mit der Ehrennadel des Kreissportbundes OPR in Silber Gerda Heinrich und Werner Schmidt geehrt. Das Jahr 2009 hält wieder ein Jubiläum bereit. Vor 170 Jahren wurde die Schützengilde Wusterhausen schon einmal (wieder)gegründet nach 1703.       

 

Axel Herrmann

Foto zur Meldung: Wusterhausener Schützengilde zog Bilanz / Majestät erhielt neuen Schmuck
Foto: Wusterhausener Schützengilde zog Bilanz / Majestät erhielt neuen Schmuck

Mit Klöße und Rotkohl ...

(22.12.2008)

... wird die Gans bei Detlef und Iris Störing, bei Wilfried Vogler sowie bei Melanie Karels wahrscheinlich auf den Tisch kommen. Sie gewannen beim zweiten öffentlichen Weihnachtsgansschießen der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. den begehrten Hauptpreis in ihrer Kategorie, die Gans. Insgesamt zog der etwas andere Wettkampf 34 Leute ins Schützenhaus, wo neben den Gänsen auch Enten, Broiler, Kaninchen und Wurstkörbe als Preise auf die Teilnehmer warteten. Die Spaßscheibe erwies sich wie schon im letzten Jahr als Glücksfaktor. Detlef Störing errang in der Kategorie Mitglieder-männlich den Sieg durch das weitaus bessere Ergebnis an der Scheibe mit den positiven aber auch negativen Feldern. Hier fehlten dem späteren Zweiten Detlef Wolter die 27 Ringe, die er zum Sieg benötigt hätte.

Hier nun die Ergebnisse:

Bürger - Herren:


Wilfried Vogler aus Segeletz 150 Ringe vor
Karsten Leveke, Kyritz 136 Ringe und
Gerd Hildebrandt, Kyritz 124 Ringe

Bürger - Damen:

 

Melanie Karels aus Wusterhausen 80 Ringe vor
Babette Rother aus Wusterhausen 76 Ringe

Vereinsmitglieder Herren:


Detlef Störing 158 Ringe vor
Delef Wolter 132 Ringe und
Wilhelm-Friedrich Schramm129 Ringe

Vereinsmitglieder Damen:


Iris Störing 137 Ringe vor
Doris Tebling 127 Ringe und
Ruth Granowski 118 Ringe

Wir danken ganz herzlich den Öko-Höfen Schönberg, den Fleischereien Lelke aus Nackel und Albrecht, Inh. M. Engelbrecht aus Neustadt/D., der Hähnchenmast Gantikow, sowie dem Rassekaninchenverein "Züchterglück" aus Kamern bei Havelberg für die spendierten Preise.


Der Termin für 2009 steht schon fest, es ist Sonnabend, der 19. Dezember.                     

 

A. Herrmann    

Foto zur Meldung: Mit Klöße und Rotkohl ...
Foto: Mit Klöße und Rotkohl ...

Iris Störing gewann das Damenvogelschießen 2008

(08.12.2008)

Am Freitag, den 5. Dezember  fand das zweite Damenvogelschießen der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. statt. Der weihnachtlich geschmückte Adler wurde von Gerhard Störing aus Neustadt /D. gesponsert. 10 Frauen beteiligten sich am Wettkampf, den Iris Störing mit dem Abschießen des Rumpfes gewann.

 

Die weiteren Trophäen sicherten sich:

 

linker Flügel: Birgitt Bricke  

rechter Flügel: Cornelia Neutschmann

Kopf: Gerda Heinrich

den diesmal 3-geteilten Schwanz: Iris Störing, Marion Elendt u. Petra Herrmann

das Zepter: Regina Schmidt

Reichsapfel: Petra Herrmann

 

Axel Herrmann

Foto zur Meldung: Iris Störing gewann das Damenvogelschießen 2008
Foto: Iris Störing gewann das Damenvogelschießen 2008

Sponsorenabend 2008

(30.11.2008)

Die Schützengilde Wusterhausen hatte am Samstag, 29.11.2008 Sponsoren und aktive Mitglieder zu einer Dankeschön-Veranstaltung ins Schützenhaus eingeladen. Mit diesem traditionellen Sponsorenabend bedankt sich der Vorstand für die geleistete materielle und finanzielle Unterstützung des Vereins. Für ihre 15-jährige Treue zum Verein wurden nachträglich die Gründungsmitglieder Eckhard Soldner, Wilhelm-Friedrich  Schramm, Burkhard Bricke, sowie Edith und Erhard Schröder mit einem Bild der Vereinsfahne und einem Adler geehrt.

 

Axel Herrmann

Foto zur Meldung: Sponsorenabend 2008
Foto: Sponsorenabend 2008

Erfolgreiche Kultur-und Sportarbeit: Wusterhausener Schützengilde besteht seit 15 Jahren

(13.11.2008)

Der alte Mann und der Schützenverein, so könnte man die Rede von Ehrenpräsident  Adolf Heinrich (74) auf der Festveranstaltung anlässlich des fünfzehnten Jahrestages der Wiedergründung der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. überschreiben. Mit den aus der Märchenwelt bekannten Worten „Es war einmal....." holte er weit aus bis in die Zeit, als Fritz Köpke noch Bürgermeister von Wusterhausen war und erinnerte an die kulturelle Arbeit und das kulturelle Angebot von damals. „Als sich 1989/ 90 die politischen Verhältnisse änderten, war außer viel Freiheit nicht mehr viel los" rief Heinrich den rund 70 Gästen im Schützenhaus zu. Und weiter: „ Das ärgerte den alten Mann und einige der ehemaligen Freunde und sie beschlossen einen neuen Verein zu gründen." Man schaute sich um in der näheren Umgebung, in Neustadt und Kyritz, aber auch in der freien Welt, wie z.B. in Glane und Edewecht. Die Erkenntnis war, dass es neben den unterschiedlichsten Vereinen überall Schützenvereine gab, in die viele Bürger noch einmal vereint waren. Somit war die Idee zur Gründung eines Schützenvereins in Wusterhausen geboren. Am 29. Oktober 1993 gründeten 42 interessierte Bürger den Schützenverein Wusterhausen, wählten einen Vorstand und der " Alte Mann"  wurde Präsident, so Heinrich. Da hatte er natürlich das Lachen und den Beifall der Gäste auf seiner Seite. Voller Stolz erinnerte der jetzige Ehrenpräsident der Gilde an das Geschaffene, an die Schützenfeste, die sich von Jahr zu Jahr weiter entwickelt haben, aber auch an die sportliche Entwicklung, die der Verein, der sich nicht nur als Sport-, sondern auch als Kulturverein versteht, genommen hat. Mit viel Beifall endeten seine Erinnerungen mit den Worten: „Das war die Geschichte vom alten Mann und dem Schützenverein." Nach einer kurzen Ansprache von Präsident Detlef Störing kamen auch die zahlreichen Gäste wir Bürgermeister Ralf Reinhardt, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Alfred Schulz und Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen ebenso zu Wort, wie Wolfgang Regel (2.Vizepräsident des Brandenburgischen Schützenbundes) und Sven Bergenroth vom Kreisschützenbund Ostprignitz-Ruppin. Im weiteren Verlauf wurden die 10 anwesenden Gründungsmitglieder, 20 gehören dem Verein heute noch an, mit Geschenken geehrt. Aus den Händen der drei Vertreter der Gemeinde erhielten Ruth Granowski und Werner Schmidt in Würdigung ihrer langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit Urkunden. Außerdem wurden für 10-jährige Vereinsmitgliedschaft Lothar Elendt und für 5 Jahre Mitgliedschaft Irena Richter, Markus Höckele und Norbert Heidenreich geehrt. Mit einem gemeinsamen Abendessen und vielen interessanten Gesprächen mit den Schützenkameraden aus Kyritz endete dieser Abend weit nach Mitternacht.

 

axel herrmann

Foto zur Meldung: Erfolgreiche Kultur-und Sportarbeit: Wusterhausener Schützengilde besteht seit 15 Jahren
Foto: Erfolgreiche Kultur-und Sportarbeit: Wusterhausener Schützengilde besteht seit 15 Jahren

Halloween-Party gut besucht

(31.10.2008)

Die Halloween-Party auf dem Wusterhausener Schützenplatz war trotz der widrigen Witterung gut besucht. Der Fackelzug fiel zwar dem Regen zum Opfer, aber die kleinen Besucher hatten mit dem vielen Stroh und den Überraschungsgeschenken ihren Spaß. Gegen 19.40 Uhr trugen die Kinder gemeinsam mit Präsident Detlef Störing die Hexe zum Lagerfeuer, wo die Kameraden der FFW Wusterhausen sie ins Feuer stellten. Spätestens jetzt wussten alle, warum der Abend „Hexenfeuer auf dem Schützenplatz" heißt. Neben dem Gegrillten war Glühwein an diesem doch recht kühlen Abend der Renner. Der Vorstand bedankt sich bei Regina und Detlef Wolter aus Schönberg, die auch in diesem Jahr die Anfertigung der Hexe übernommen haben, ganz herzlich.

Foto zur Meldung: Halloween-Party gut besucht
Foto: Halloween-Party gut besucht

Annemarie Müller und Ruth Granowski hatten beim Vogelschießen die Nase vorn

(09.09.2008)

Annemarie Müller bei den Jugendlichen und Ruth Granowski bei den Erwachsenen sind die neuen Schützenköniginnen unserer Gilde. Beide setzten sich gegen die zumeist männliche Konkurrenz durch, die sich nun bis 2009 gedulden muss.

 

Die Königshäuser waren schnell gefunden. Annemarie Müller wählte als König Kevin Jerke, als 1. Ritter Kai Bismark und als 2. Ritter Sven Damm. Ruth Granowski steht Werner Schmidt als Prinzgemahl zur Seite. Das Königshaus bilden weiter Markus Höckele und Nicole Schulz als Prinzenpaar, 1. Ritter ist Jörg Waldburger und 1. Dame Doris Tebling sowie Heinz Rose als 2. Ritter und Hannelore Rose als 2. Dame. Bei der Misswahl siegte Ramona Kläring aus Lögow vor Jacqueline Bader aus Wusterhausen und Susanne Marzki aus Kremmen.


Den Hauptpreis der Tombola am Sonntag, eine Wellness-Kurzreise für 2 Personen (gesponsert von der Fa. OHST-Bauelemente aus Metzelthin) gewann Lars Meyhak aus unserem Verein.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Besuchern unseres Schützenfestes und bei allen Sponsoren für ihre Unterstützung!

Foto zur Meldung: Annemarie Müller und Ruth Granowski hatten beim Vogelschießen die Nase vorn
Foto: Annemarie Müller und Ruth Granowski hatten beim Vogelschießen die Nase vorn

Ein Tag für die ganze Familie

(06.05.2008) Unter diesem Motto veranstaltet die Schützengilde Wusterhausen seit etwa zehn Jahren den Himmelfahrtstag. Bei herrlichem Wetter verbrachten in diesem Jahr die Schützen und viele Gäste diesen Doppelfeiertag auf dem Vereinsplatz in der Schulstr. 10. Was für die Kleinen der Kletterbaum, das war für die Erwachsenen das Adlerschießen. Wer hier einen der beiden Flügel abschoss, erhielt ein Sechserpack Bier, der Kopf bzw. der Schwanz brachten schon einen Kasten Bier ein und der Abschuss des Rumpfes wurde mit einem 30l Fass BECKS belohnt. Es ging an Simone Hildebrandt, Friseurmeisterin und Nachbarin unseres Schützenplatzes. Sie war sehr überrascht über ihren Sieg, da sie eher selten schießt. Na dann prost, Frau Hildebrandt!

Foto zur Meldung: Ein Tag für die ganze Familie
Foto: Ein Tag für die ganze Familie

Generalversammlung im Schützenhaus: Präsident Detlef Störing im Amt bestätigt

(24.03.2008)

43 Mitglieder fanden sich zur diesjährigen Generalversammlung am 22.02.2008 im Schützhaus ein. Als Gast konnten wir den Ortsbürgermeister von Wusterhausen, Herrn Wolfgang Kamphausen begrüßen. Den Rechenschaftsbericht des Vorstandes hielt Präsident Detlef Störing.

 

Er erinnerte an die traurigen Verluste, die unser Verein seit der letzten Generalversammlung hinnehmen musste.  Im Mai verstarb unser Vorstandsmitglied, langjähriger Freund und Gönner Hans-Dieter Klee. Im November verloren wir mit Anneliese Markwardt ein Gründungsmitglied und im Januar verstarb nach langer, schwerer Krankheit unser Gründungsinitiator und erster Vizepräsident Gerhard Fenske.  Allen Verstorbenen gedachten die anwesenden Mitglieder und Gäste mit einer Schweigeminute. Der Präsident erinnerte weiter  an die vielen Aktivitäten unserer Mitglieder und an die Höhepunkte im Vereinsleben. 42 Veranstaltungen wurden von unseren Mitgliedern im vergangenem Jahr  wahrgenommen, ein Zahl die keiner erwartet hatte. Zu Beginn jeden Jahres sind unsere Räumlichkeiten für die Kreismeisterschaften im Luftgewehr- und Luftpistoleschießen reserviert. Die guten Bedingungen und die hervorragende Versorgung werden von den Teilnehmern schon seit Jahren gelobt. Mit der Feuerwehr Wusterhausen verbindet uns eine besondere Kameradschaft, zweimal jährlich treffen wir uns zu gemeinsamen Spiele - Nachmittagen. Das Festkomitee organisiert seit vielen Jahren die großen Veranstaltungen unseres Vereins. Von den meisten Vereinsmitgliedern fast unbemerkt, arbeitet dieses Festkomitee kontinuierlich das ganze Jahr hindurch. Der Präsident nannte noch einmal seine Mitglieder: Adolf und Gerda Heinrich, Detlef und Iris Störing, Axel und Petra Herrmann, Werner Schmidt sowie Gertrud Ohst. Die Mitglieder honorierten diese ehrenamtliche Arbeit mit viel Applaus.

 

Für unseren Verein war die erste offizielle Teilnahme am Bundesschützentag vom 26. bis 29. April 2007 in Saarbrücken ein ganz besonderer Höhepunkt. Unser Mitglied Lars Meyhak vertrat das Land Brandenburg beim Bundesjugendkönigsschießen und errang einen respektablen 17. Platz, war aber selbst mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden. Einen positiven Nebeneffekt hatte dieses herausragende Ereignis für unseren Verein dennoch. Die Leiterin der Sparkassengeschäftsstelle Wusterhausen, Frau Eichwitz übergab dem Verein einen symbolischen Scheck in Höhe von 1000,00 EUR zur Förderung unserer Jugendarbeit. Im laufenden Jahr besuchten unsere Mitglieder viele Schützenfeste in Nah und Fern. Absoluter Höhepunkt war die Teilnahme von 27 Schützen unserer Gilde am Schützenfest unseres Partnervereins in Glane, sowie der Sektempfang des Bad Iburger Bürgermeisters Drago Jurak und die Eintragung ins Gästebuch der Stadt.

 

Unser Schützenfest 2007 war wieder ein großer Erfolg, wobei der erstmalige Auftritt des Kyritzer Shantychores „Stella maris" während der Tombola am Sonntag herausragte. Mit den letzten Veranstaltungen, der Halloweenparty, dem Vogelpokalschießen der Damen und dem Weihnachtsgansschießen klang das Schützenjahr 2007 aus. Die Öffentlichkeitsarbeit im Verein hat sich weiter verbessert, was an folgenden Zahlen deutlich wird. Ca. 1500mal wird im Monat unsere Webseite besucht, 45 Artikel, Foto´s und Information erschienen in verschiedenen Zeitungen und unsere eigene kleine Vereinszeitung informiert viermal jährlich unsere Mitglieder. Abschließend ging Detlef Störing noch auf die Aufgaben für 2008 ein. Die Erneuerung des Daches unserer Tanzfläche, die Verlegung des Getränkestandes, der Unterstand für die Bogenschützen und die Reparatur des Vogelschießstandes stehen an.

 

Im weiteren Verlauf der Generalversammlung wurde der Vorstand für das Jahr 2007 entlastet. Bei den anstehenden Wahlen wurden Präsident Detlef Störing, Jugendleiter Werner Schmidt und Damenleiterin Doris Tebling in ihren Ämtern bestätigt. Da Maren Müller aus persönlichen Gründen nicht wieder als Geschäfts- und Schriftführer kandidierte, wurde auf Vorschlag des Vorstandes Markus Höckele von der Generalversammlung in den Vorstand gewählt. Zum Kassenprüfer wurde Schützenschwester Petra Herrmann gewählt. Als Delegierte zum Kreisschützentag wählten die Anwesenden Detlef Störing und Michael Weinert und zum Landesschützentag Detlef Störing und Adolf Heinrich. Es ist zu einer guten Tradition geworden, auf der Generalversammlung verdienstvolle Mitglieder zu ehren. Für ihre sechsjährige Vorstandstätigkeit wurde Maren Müller gedankt. Sie bekam vom Verein vorab einen Blumenstrauß und wird am Tag des Ehrenamtes am 16.05.2008 in Lindow mit der Ehrennadel des Kreissportbundes OPR in Silber geehrt. Ehrengeschenke des Kreissportbundes bekamen Doris Tebling und Detlef Wolter für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein.

Foto zur Meldung: Generalversammlung im Schützenhaus: Präsident Detlef Störing im Amt bestätigt
Foto: Generalversammlung im Schützenhaus: Präsident Detlef Störing im Amt bestätigt

Schützen laden zum Osterfeuer ein

(14.03.2008)

Am Ostersonnabend ab 16.00 Uhr herrscht wieder ein buntes Treiben auf dem Schützenplatz in der Wusterhausener Schulstr. 10. Neben den bekannten Unterhaltungen wird in diesem Jahr erstmalig die Möglichkeit des Eiertrudelns angeboten. Die Schützen haben am Wall des Bogenschießstandes extra eine Bahn gebaut, wo jung und alt ihren Spaß haben werden. Bevor das Osterfeuer durch die Wusterhausener Feuerwehr entzündet wird, kommen die Kleinsten schon voll auf ihre Kosten. Am Kletterbaum warten viele Überraschungen, ebenso beim Eierlaufen und beim Sackhüpfen. Auch ein Unikat kommt wieder zum Einsatz, die Negerkusswurfmaschine. Hier kann vom Enkel bis zum Opa jeder seine Fangsicherheit unter Beweis stellen. Abgerundet wird das Kinderprogramm durch die Bastelstrasse der KITA „Regenbogen" vom Burgwall. Für die größeren Besucher wird es wieder ein Sektschießen geben. Wer mit drei Schuss 21 Ringe erreicht, gewinnt eine Flasche Sekt. Wie in jedem Jahr hoffen die Schützen um Präsident Detlef Störing auf viele Gäste. An deren leibliches Wohl wurde auch gedacht, deftiges vom Grill und diverse Getränke sind ausreichend vorhanden.

 

Axel Herrmann

Weihnachtsgansschießen 2007 - Ergebnisse

(22.12.2007)

Der Weihnachtsbraten ist gesichert - das können Birgitt Bricke, Dagmar Rother, Michael Weinert und Wilfried Vogler sagen. Sie gewannen beim ersten öffentlichen Weihnachtsgansschießen der Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. den begehrten Hauptpreis in ihrer Kategorie, die Gans. Insgesamt zog der etwas andere Wettkampf 36 Leute ins Schützenhaus, wo neben den Gänsen auch Enten, Broiler, Kaninchen und div. Würste als Preise auf die Teilnehmer warteten. Die Spaßscheibe erwies sich wie erwartet als Zünglein an der Waage. Wilhelm-Friedrich Schramm, erster Schützenkönig nach der Neugründung des Vereins 1993 zeigte mit seinem Ergebnis was möglich ist. Er schoss mit 80 Ringen das beste aber auch mit minus 32 Ringen das schlechteste Ergebnis an der Spaßscheibe.

Hier nun die Ergebnisse:

Bürger Herren:
Wilfried Vogler aus Segeletz 127 Ringe vor
Peter Rother, Wusterhausen 118 Ringe und
Jörg Ribbe, Wusterhausen 115 Ringe

Damen:
Dagmar Rother aus Wusterhausen 89 Ringe vor
Kati Malinowski aus Heinrichsfelde 61 Ringe

Vereinsmitglieder Herren:
Michael Weinert 150 Ringe vor
Wilhelm-Friedrich Schramm 140 Ringe und
Detlef Störing 139 Ringe

Damen:
Birgitt Bricke 123 Ringe vor
Iris Störing 119 Ringe und
Ruth Granowski 111 Ringe

Jugendliche:
Alex Obholz aus Wusterhausen 90 Ringe vor
Svenn Damm aus Wusterhausen 80 Ringe und
Alexander Malinowski aus Heinrichsfelde 75 Ringe

Wir danken den Öko-Höfen Schönberg, den Fleischereien Lelke aus Nackel und Albrecht, Inh. M. Engelbrecht aus Neustadt/D. sowie dem Rassekaninchenverein "Züchterglück" aus Kamern bei Havelberg für die spendierten Preise.


Der Termin für 2008 steht schon fest, es ist Sonnabend, der 20. Dezember.


A. Herrmann

Foto zur Meldung: Weihnachtsgansschießen 2007 - Ergebnisse
Foto: Weihnachtsgansschießen 2007 - Ergebnisse

Erstes öffentliches Weihnachtsgansschießen

(18.12.2007)

Die Schützengilde Wusterhausen 1839 e.V. veranstaltet am Samstag, den 22. Dezember das erste öffentliche Weihnachtsgansschießen. Es findet im Schützenhaus in der Schulstr. 10 statt. Das Schießen um die Gans hat Tradition bei den Schützen der Dossestadt. Bisher war es aber nicht öffentlich. In diesem Jahr geht man neue Wege. „ Wir wollen, dass neben unseren Mitgliedern auch Freunde und Sponsoren des Vereins sowie schießsportinteressierte Bürger in unser Schützenhaus kommen", sagt Michael Weinert, Sportleiter und Organisator dieser Veranstaltung. Geschossen wird in fünf Kategorien, Bürger - getrennt nach Männer und Frauen-, und auch die Mitglieder und die Jugendlichen haben je ihren eigenen Wettkampf. Geschossen werden kann in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Wer die Gans mit nach Hause nehmen will, muss sich in einem Dreikampf behaupten, der seine Tücken hat. Abgegeben werden fünf Schuss auf die Wettkampfscheibe, drei Schuss auf die verdeckte Scheibe (weiße Rückseite) und fünf Schuss auf eine Spaßscheibe. Letztere hat sowohl positive wie auch negative Bereiche, mit denen man sein Ergebnis ausbauen, aber auch zunichte machen kann. Es wird also spannend zugehen im Schützenhaus, denn neben einem guten Auge und einer ruhigen Hand muss man auch etwas Glück haben. Die vier Erstplazierten in den Erwachsenenkategorien erhalten eine Gans, die wie in den Vorjahren auch von den Öko - Höfen Schönberg spendiert werden. Für die weiteren Plätze stehen Enten, Broiler und Kaninchen bereit. Die Auswertung und die Vergabe der Preise erfolgt im Anschluss der Veranstaltung. Als Unkostenbeitrag sind 3 EUR zu entrichten. Für weihnachtliche Getränke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt.     

Foto zur Meldung: Erstes öffentliches Weihnachtsgansschießen
Foto: Erstes öffentliches Weihnachtsgansschießen