Newsletter:
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Blankenberg

Kirche, historische Aufnahme um 1930

Laut einer Urkunde des Geheimen Staatsarchives war ,,Blankenberg" im Jahr 1334 eines der acht zum Land Wusterhausen gehörenden Dörfer. Heute wird vermutet, dass es damals wüst war, wahrscheinlich ein Opfer der ständigen Streitigkeiten dieser Zeit. Lange Zeit wurde es als Gutbezirk bezeichnet, dessen Besitzer im Laufe der Jahrhunderte wechselten. Erhalten ist bis heute das barocke Gutshaus aus dem 18. Jahrhundert. Außerdem ist Blankenberg der Geburtsort des berühmten Orgelbauers Albert Hollenbach (1850 - 1904).

Waren es 1895 noch 129 Einwohner, so zählte man 1998 nur noch 80, per 01.06.2012 waren es 59. Auch hier machte sich der Trend der Zeit bemerkbar. Die um 1800 noch erwähnte Windmühle ist leider aus Blankenberg verschwunden.

Eine Attraktion, die 1998 zum ersten mal stattfand, sollte aber Tradition werden und alle zwei Jahre Besucher nach Blankenberg ziehen. Das Treckertreffen des Traktoren- und Freizeit- Vereins e.V. Im Jahr 2006 findet dieses Treffen nun schon zum 5. Mal statt und lockt seither bis zu 5000 Besucher in den kleinen Ort. Vom Oldtimer bis zum Monstertruck reicht die Breite der teilnehmenden Zugmaschinen, deren Besitzer auch ihr fahrerisches Können dem Publikum unter Beweis stellen.