Newsletter:
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Blankenberg

Kirche in Blankenberg, historische Aufnahme um 1930

Idylle am See bei Blankenberg

Laut einer Urkunde des Geheimen Staatsarchives war Blankenberg im Jahr 1334 eines der acht zum Land Wusterhausen gehörenden Dörfer. Heute wird vermutet, dass es damals wüst war – wahrscheinlich ein Opfer der ständigen Streitigkeiten dieser Zeit. Lange Zeit wurde der Ort als Gutbezirk bezeichnet, dessen Besitzer im Laufe der Jahrhunderte wechselten. Erhalten ist bis heute das barocke Gutshaus aus dem 18. Jahrhundert. Außerdem ist Blankenberg der Geburtsort des berühmten Orgelbauers Albert Hollenbach (1850–1904). Die um 1800 noch erwähnte Windmühle ist leider aus Blankenberg verschwunden.


Eine Attraktion, die 1998 zum ersten Mal stattfand, ist zur Tradition geworden: Das Treckertreffen des Traktoren- und Freizeit- Vereins e. V. zieht alle zwei Jahre bis zu 5.000 Besucher in den kleinen Ort. Vom Oldtimer bis zum Monstertruck reicht die Breite der teilnehmenden Zugmaschinen, deren Besitzer dem Publikum auch ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen.

 

Blankenberg hat 59 Einwohner (Stand 2012).

Treckertreffen in Blankenberg


Aktuelle Meldungen

Weihnachtsfeier für alle Blankenberger

(18.12.2018)

Warum nur immer eine Weihnachtsfeier für einige wenige Senioren und nicht für alle?  Das überlegten sich drei Blankenbergerinnen. Gedacht, getan: Ein stattlicher Weihnachtsbaum wurde aufgestellt, der seit dem 1. Advent in vollem Glanz erstrahlt. Kurzerhand wurden der Gemeinderaum noch mit einem frischen Anstrich versehen, Einladungen verteilt, weihnachtliche Dekorationen gebastelt, Plätzchen und Kuchen gebacken, Weihnachtsliedertexte ausgedruckt, Kaffee, Glühwein, Würstchen, Bier besorgt und Feuerschalen aufgestellt – und fast alle Dorfbewohner halfen mit.

 

Am dritten Adventssonntag war es soweit: Viele Blankenberger kamen und waren überrascht. So anheimelnd  hatten sie ihren Gemeinderaum noch nie gesehen: an den Fenstern glänzten goldene Sterne, die Tische waren festlich gedeckt mit Sträußen von Tannengrün, geheimnisvollen kleinen Weihnachtsbäumchen und Tellern mit selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen. Dies alles sorgte für eine angenehme Atmosphäre, in der sich Alteingesessene und Neubürger, Senioren und junge Leute ausgezeichnet unterhalten und besser kennenlernen konnten. Der jüngste Blankenberger, gerade erst ein Jahr alt geworden, kam als letzter Gast hinzu und zeigte an der Hand seiner Mama, dass er schon laufen kann.

Der Höhepunkt des Nachmittags war das Weihnachtsliedersingen. Alle machten mit und wollten gar nicht aufhören, selbst draußen bei Bratwurst, Glühwein und Bier wurde weiter gesungen. Das gesamte vorab verteilte Textheft wurde „abgearbeitet“, so als hätten die Blankenberger schon lange darauf gewartet, endlich einmal gemeinsam Weihnachtslieder singen zu können. Sie haben im wahrsten Sinne des Wortes „die fröhliche Weihnachtszeit eingesungen“.

 

Dank an alle aktiven Mitmacher bei der Vorbereitung des wunderbar gelungenen geselligen weihnachtlichen Nachmittages.

 

Rosemarie Blank

(Fotos und Text)

Foto zur Meldung: Weihnachtsfeier für alle Blankenberger
Foto: Weihnachtsfeier für alle Blankenberger


Fotoalben