Newsletter:
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Rathaus Wusterhausen/Dosse

Vorschaubild

Am Markt 1
16868 Wusterhausen/Dosse

Telefon (033979) 877-0 Sekretariat

Homepage: www.wusterhausen.de

Vorstellungsbild

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Mehr Bahn für Nordwestbrandenburg

(15.11.2017)

Landrat startet Unterschriftenaktion

Im Zusammenhang mit dem zur Zeit laufenden Anhörungsverfahren zum Landesnahverkehrsplan 2018 und den durch die Absage der Kreisgebietsreform frei werdenden Millionen des Landes fordert Landrat Ralf Reinhardt den Ausbau des Schienenpersonennahverkehrs: ,,Voraussetzung für die Fachkräftesicherung und für die Attraktivität des ländlichen Raumes ist eine bessere Anbindung der Menschen an die Metropolregion Berlin. Mobilität ist neben medizinischer Versorgung das entscheidende Thema im ländlichen Raum."

Unter dem Motto ,,Mehr Bahn für Nordwestbrandenburg" startet der Landrat eine Unterschriftensammlung für eine deutliche Verbesserung des Schienenpersonennahverkehrs in Nordwestbrandenburg. Reinhardt fordert die Aufnahme der Maßnahmen in den Landesnahverkehrsplan und eine Umsetzung bis 2022.


Forderungen:

1. Unverzügliche Durchbindung des Prignitz-Express RE 6 zunächst nach Berlin Tegel noch vor 2022 und zusätzlich Taktverdichtung auf halbstündigen Takt bis Wittstock/Dosse mit stündlicher Bedienung aller Unterwegshalte ab Wittstock/Dosse wie Dossow, Fretzdorf, Netzeband, Walsleben, Radensleben sowie Wiedererreichung der (Pünktlichkeit) Zuverlässigkeit

2. Ganzjährige Verbindungen mit der RB 54 von Rheinsberg über Löwenberg (Mark) nach Berlin Ostkreuz mit mindestens sechs Zugpaaren

3. Spätzugverbindung Nauen - Neustadt (Dosse) bis Wittenberge

4. Schnellerer Bau des Haltepunktes Kyritz Nord ( Regionalbahn 73)

5. Nutzbare Bahnbestellung der RB 73 mit weiteren Zugpaaren zwischen Kyritz, Blumenthal, Pritzwalk und Meyenburg, die für Schüler- und Pendlerverkehre ein funktionsfähiges Angebot ermöglicht, bei einer wieder vollständig eigenständigen Finanzierung durch das Land Brandenburg

Der Landrat ruft die Menschen im Nordwestbrandenburg über die Kreisgrenzen hinweg dazu auf, diesen Forderungen durch Ihre Unterschrift Nachdruck zu verleihen. Ralf Reinhardt: ,,Auch Berufspendler und Touristen dürfen sich gern an der Unterschriftenaktion beteiligen, denn sie profitieren von einer verbesserten Schienenanbindung ebenso wie wir." Die Unterschriftenlisten können unter www.opr.de <http://www.opr.de> runtergeladen werden. Die Online Anhörung zum Landesnahverkehrsplan 2018 endet am 04.12.2017. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen möglichst viele Unterschriften zusammenkommen um den Anliegen Nachdruck zu verleihen, sie können aber auch über das Datum hinaus bis zur Entscheidungsfindung im Landtag Anfang März 2018 weiter gesammelt werden.


 

[Download Unterschriftenliste]

Foto zu Meldung: Mehr Bahn für Nordwestbrandenburg

Meldestelle und Standesamt am 20.11. geschlossen

(13.11.2017)

Die Meldestelle und das Standesamt bleiben am 20.11.2017 aufgrund einer Weiterbildung geschlossen.

Foto zu Meldung: Meldestelle und Standesamt am 20.11. geschlossen

Stellenausschreibung Jugendkoordinator/in

(20.10.2017)

Bei der Gemeinde Wusterhausen/Dosse ist zum 1. Januar 2018 die Stelle als


Jugendkoordinator/in

 

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 36 Stunden (Teilzeit) auf unbestimmte Zeit neu zu besetzen.


Weitere Informationen siehe pdf-Dokument.

[Download]

Foto zu Meldung: Stellenausschreibung Jugendkoordinator/in

Sturmtief Xavier

(12.10.2017)

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wusterhausen/Dosse,

 

das Sturmtief Xavier hat auch in den Ortsteilen der Gemeinde Wusterhausen/Dosse teilweise erhebliche Schäden verursacht und für Stromausfälle und Einschränkungen in der Wasserversorgung gesorgt.

In der Gemeinde sind Teilbereiche der B5 in Segeletz, die Plattenstraße zwischen Kantow und Blankenberg, der Uferweg und der Dossewall am stärksten betroffen. Vielerorts hatten wir Glück im Unglück, weil die Bäume nicht auf die Straßen sondern auf den danebenliegenden Acker fielen. Dossewall und Uferweg und einigen Feldwege sind nach wie vor unpassierbar. Wir warnen ausdrücklich davor diese Wege zu begehen, da einige Bäume in anderen Bäumen hängen und jederzeit auf die Wege fallen können. Es gilt auch weiterhin die Warnung, dass aufgrund der Sturmschäden derzeit der Aufenthalt in Wäldern lebensgefährlich ist.

Aufgrund der hervorragenden Arbeit unserer Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren bereits am Freitag alle Straßen der Gemeinde wieder passierbar. Ihnen und den privaten Helfern gilt unser besonderer Dank. Falls die Ereignisse Ihr Interesse an einer Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geweckt hat, können Sie gerne über die Webseite www.feuerwehrwusterhausen.de Kontakt mit den Kameradinnen und Kameraden aufnehmen und sich über die Ausbildung informieren.

Der Bauhof der Gemeinde hat mit der Beseitigung der Sturmschäden begonnen, für die Reparatur des Uferwegs wurde ein Unternehmen beauftragt. Prioritär ist die Beseitigung abgeknickter Äste und instabiler Bäume an den Straßen sowie die Beseitigung von Sturmschäden am Straßenkörper selbst. Sie können uns bei der Arbeit unterstützen, indem Sie Äste etc. zusammentragen und z.B. die Landwirte die Äste von den Äckern zum Straßenrand bringen. Bruchholz an kommunalen Straßen kann für den Eigenbedarf mitgenommen werden.

Bürger, deren Eigentum durch Bäume, Äste, Straßenschilder o.ä. aus dem öffentlichen Bereich Schaden genommen hat, wenden sich bitte an die Verwaltung und ihren Versicherer für Sturmschäden. Die Gemeinde informieren Sie am besten mit einer Email an buergermeister@wusterhausen.de mit folgenden Angaben: Name, Vorname, Adresse, Rückrufnummer, kurze Schadensbeschreibung, incl. Fotos. Wir leiten diese Schadensmeldungen an unsere Versicherung weiter. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Schadensbearbeitung und die Beseitigung der Schäden einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Foto zu Meldung: Sturmtief Xavier

Stellenausschreibung Kitaleiter/in

(05.10.2017)

Bei der Gemeinde Wusterhausen/Dosse ist zum 1. Dezember 2017 die Stelle als


Kitaleiter/in

 

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden (Vollzeit) auf unbestimmte Zeit neu zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) und den diesen ergänzenden oder ersetzenden Tarifverträgen in der jeweils für den Arbeitgeber geltenden Fassung.


Die Kita „Krümelkiste“ befindet sich im Ortsteil Lögow der Gemeinde Wusterhausen/Dosse. Im Rahmen der Betriebserlaubnis werden bis zu 45 Kinder vom Krippen- bis zum Vorschulalter betreut.


Weitere Informationen siehe pdf-Dokument.

[Download]

Foto zu Meldung: Stellenausschreibung Kitaleiter/in

Information zur Verfahrensweise der Laubentsorgung für Anlieger öffentlicher Flächen

(13.09.2017)

Die Laubentsorgung ist Bestandteil der Reinigungspflicht nach § 3 Abs. 1 der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Wusterhausen/Dosse vom 20.06.2013. Danach sind die Grundstückseigentümer bzw. Erbbau- oder sonstigen Nutzungsberechtigten (Anlieger) verpflichtet, insbesondere das Laub von Fahrbahnen und Gehwegen einschließlich der Bankette zu entfernen.

Dazu wird seitens der Gemeinde wieder wie im letzten Jahr verfahren:

  1. In der Zeit vom 15. September bis zum 30. November ist für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde gegen Vorlage eines gültigen Personaldokumentes die Abgabe des Laubes von öffentlichen Flächen bei der Perleberger Recycling GmbH am Standort in Heinrichsfelde (Kompostieranlage) kostenfrei möglich. Die dort anfallenden Entsorgungskosten werden von der Gemeinde übernommen. Bei Abgabe des Laubes erfolgt eine Kontrolle und Dokumentation nach Name und Menge sowie Autokennzeichen.

  2. Eine flächendeckende Bereitstellung von Säcken in Form von z. B. Bigpacks oder kleineren Säcken erfolgt nicht.

  3. Im Rahmen von organisierten Herbstputzaktionen wird seitens des Bauhofes weiterhin Unterstützung durch die Bereitstellung und die Abfuhr von Bigpacks bzw. Technik (Anhänger) gegeben. Einzelheiten regelt der jeweilige Ortsteil individuell in Zuständigkeit der Ortsvorsteherin bzw. des Ortsvorstehers.

  4. Privat anfallendes Laub und sonstiger Grünabfall ist weiterhin eigenverantwortlich zu entsorgen. Zur Unterstützung kann die Grünabfallsammlung des Landkreises genutzt werden.

[Anliegerinformation]

Foto zu Meldung: Information zur  Verfahrensweise der Laubentsorgung für Anlieger öffentlicher Flächen

Versteigerung von Inventar

(08.09.2017)

Am 12.09.17 ab 16:00 Uhr werden auf dem Hof des Rathauses, Am Markt 1, 16868 Wusterhausen/Dosse ausgesonderte Gegenstände versteigert. Dabei handelt es sich u.a.  um Kleinmobiliar, Regale, ein Fahrrad, eine Sitzecke, Autoreifen und Monitore.  Ab 15.00 Uhr können die Gegenstände besichtigt werden.

Foto zu Meldung: Versteigerung von Inventar

Stellenausschreibung Sachbearbeiter/in Bauverwaltung

(10.07.2017)

Bei der Gemeinde Wusterhausen/Dosse ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer Schwangerschafts- und Elternzeitvertretung die Stelle eines/er
Sachbearbeiters/in Bauverwaltung
mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 36 Stunden befristet bis zum 31.12.2018 zu besetzen.

 

Weiter Informationen im pdf-Dokument

[Stellenausschreibung]

Foto zu Meldung: Stellenausschreibung Sachbearbeiter/in Bauverwaltung

Einwohnerversammlung Wusterhausen/Dosse

(30.03.2017)

Einladung zur Einwohnerversammlung Wusterhausen/Dosse

 


Hiermit lade ich Sie zur Einwohnerversammlung Wusterhausen/Dosse
am Samstag, den 08.04.17, um 10:00 Uhr, in die Dossehalle, Zur Dossehalle 6, 16868
Wusterhausen/Dosse ein.

 

Tagesordnung:
öffentlicher Teil
1. Begrüßung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung und der Anwesenheit
2. Umgang mit "Garagengrundstücken" der Gemeinde und der
Wohnungsbaugesellschaft
2.1. Darstellung der Sach- und Rechtslage
2.2. Anfragen und Diskussion

 

Roman Blank
Bürgermeister

[Download]

Foto zu Meldung: Einwohnerversammlung Wusterhausen/Dosse

Holz- und Schredderverkauf

(08.02.2017)

Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse hat zurzeit Holz und Holzschredder zu verkaufen.

 

Verfahren:

- Anmeldung (033979/877-32)

- telefonische Vorinfo (Zahlungsaufforderung)

- Bezahlung im Rathaus/Gemeindekasse

- Absprache Liefertermin

- Lieferung gegen Vorlage des zahlungsbeleges

- Lieferung frei Bordsteinkante (kein Befahren von Privatgrundstücken)

 

Geliefert wird "Mischholz", jeweils 4 Raummeter (Holz) oder 4 Kubikmeter (Schredder).

 

Es besteht kein Anspruch auf bestimmtes Holz oder Holz eines bestimmten Baumes, Das Holz wird nicht auf Wunschmaße geschnitten, die Lieferung erfolgt nur im Gemeindegebiet Wusterhausen/Dosse und erfolgt nur an Einwohner der Gemeinde Wusterhausen/Dosse. Eine Selbstabholung ist nicht möglich.

 

Preis: 25 €/Raummeter bzw. Kubikmeter = 100 € für eine Lieferung.

Foto zu Meldung: Holz- und Schredderverkauf

Versteigerung von Feuerwehrtechnik

(02.02.2017)

Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse versteigert aus dem Bestand der Freiwilligen Feuerwehr folgende Fahrzeuge:

 

1 LKW LO Robur LF6/TS8

1 LKW LO Robur 2002 AKT LF8/TS8

3 LKW Anhänger HL 90 TSA

 

Zu finden sind diese Auktionen unter www.zoll-auktion.de unter folgendem Link:

Auktionsübersicht Gemeinde Wusterhausen/Dosse

 

Die Auktionen laufen bis zum 11.02.2017.

 

 

Foto zu Meldung: Versteigerung von Feuerwehrtechnik

Nichts geht ohne Ehrenamt

(01.02.2017)

Neujahrsempfang in Wusterhausen würdigt Fleißarbeiter/ Gäste aus den Partnerstädten und vom "Kleeblatt"

 

von Wolfgang Hörmann

 

Über Steine hat Astrid Hohmann am vergangenen Freitagabend gesprochen. Und nicht nur das. Sie schenkte jedem, der zum Neujahrsempfang der Großgemeinde Wusterhausen kam, ein Exemplar. "Sie sind so unterschiedlich, wie wir Menschen. Jeder ist ein Unikat", so die Vorsitzende der Gemeindevertretung. Das Wort "Steine" war der rote Faden in ihrer Rede an die Ehrenamtler, die sich in "Ribbes Partyhaus" versammelt hatten. An Steinen könne man sich stoßen. Sie können in den Weg gelegt werden oder ein festgefügtes Gewölbe bilden, das hält und etwas aushalten kann. "Sie sind die Bausteine in unserem gesellschaftlichen Gewölbe. Nicht auszudenken, was wäre, wenn das Ehrenamt plötzlich bröckeln oder wegbrechen würde", rief Astrid Hohmann den fast einhundert Frauen und Männern zu. Stellvertretend für alle sollte am Freitag ein Sextett ausgezeichnet werden.

 

Der Jüngste machte den Anfang. Martin Kuska ist ein Tennis-Ass und trainiert in seinem Verein, dem TC Wusterhausen, die Kinder- und die Frauenmannschaften. Mit 80 immer noch aktiv - am Freitag der Senior bei den Favoriten - kümmert sich Fred Granzow um alles, was in Nackel mit Kirchenangelegenheiten zu tun hat. Albrecht Gottschalk, auch aus Nackel, kennt man nicht nur dort als Allrounder, sei es auf dem Traktor, im Fußballverein oder bis vor kurzem als Ortsvorsteher. Kai Schmidt wirkt unermüdlich in der Wusterhausener Feuerwehr. Eckhard Dürr kurbelt das Dorfleben in Dessow samt Brauereimuseum an . Ausgezeichnet werden sollte auch Martina Pelzer, fleißige Helferin in der Bibliothek Wusterhausen. Frau Pelzer fehlte krankheitsbedingt.

 

Vor den Ehrungen hatte Bürgermeister Roman Blank das Jahr 2016 Revue passieren lassen und auf die letzten 338 Tage von 2017 voraus geblickt. Es dürfte ein "spannendes Jahr" werden, so Blank, mit Herausforderungen, zu denen Bauarbeiten am Haus 2 der Kita "Regenbogen" und der Beginn der Rathaussanierung gehören. Er sei froh darüber, dass sich Einheimische und Flüchtlinge in den zurückliegenden Monaten "auf Augenhöhe" begegnet seien. Das hieße nicht, dass Wachsamkeit nachlassen dürfe. Roman Blank ging auf die kriminellen Auswüchse gewaltbereiter Tschetschenen ein, die sich mit Rüpeleien und sogar einer Körperverletzung negativ hervorgetan hätten. Viel zu spät sei von den zuständigen Stellen eingegriffen worden, kritisierte der Bürgermeister.

 

Wie immer bei Anlässen wie dem Empfang demonstrierte das kommunale "Kleeblatt" öffentlich Schulterschluss. Gumtows Bürgermeister Stefan Freimark, Neustadts Amtsdirektor Dieter Fuchs und die Kyritzer Bauamtsleiterin Katharina Iredi gehörten zu den Gästen. Hans Fittje, Stellvertreter der Bürgermeisterin aus der Partnerstadt Edewecht, und Bartlomiej Kucharyk , Rathauschef im polnischen Przytoczna, würdigten die guten Kontakte mit der Dossestadt. "Die Feier für die Ehrenamtlichen, die wir im Ammerland demnächst ausrichten, haben wir uns bei Euch abgeguckt. Und auch die Internetpräsentation macht Ihr viel besser als wir", verteilte Hans Fittje vom Rednerpult aus verbal fleißig Blumen. Kucharyk fand die Treffen mit den Wusterhausenern immer wiederholenswert. In diesem Jahr soll es in Polen ein Tanzfestival mit Beteiligung von hier geben. Die Torte, die Bartlomiej Kuchary Roman Blank überreichte - ein Backwunder der polnischen Landfrauen - war für die Verköstigung am Freitagabend nicht vorgesehen. Dafür gab es ein üppiges kalt-warmes Büfett. Auch dieser Neujahrsempfang war wieder ein Gemeinschaftswerk von Gemeindeverwaltung und örtlichem Gewerbeverein. Zu seinem Gelingen trug auch Jana Merten mit ihrem gefühlvollen Gesang bei.

 

Foto zu Meldung: Nichts geht ohne Ehrenamt

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten m/w

(19.01.2017)

Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse bietet zum 1. August 2017 einen Ausbildungsplatz (Erstausbildung) zur/zum Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Kommunalverwaltung an.

 


Der Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf des öffentlichen Dienstes mit dreijähriger Ausbildungsdauer.
Erwartet werden Bewerbungen von aufgeschlossenen, vielseitig interessierten jungen Menschen mit gutem Schulabschluss. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind erwünscht.

 

 

[Download]

Foto zu Meldung: Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten m/w

Rathaus am 20.01.2017 vorübergehend nicht erreichbar

(19.01.2017)

Nach Mitteilung der E.DIS AG wird es am Freitagvormittag eine zeitweise Stromabschaltung im Wusterhausener Rathaus geben. Betroffen ist somit die telefonische Erreichbarkeit und insbesondere die Computeranlage. Ebenfalls wird es zu Einschränkungen in der Bibliothek und im Wegemuseum kommen.  

Foto zu Meldung: Rathaus am 20.01.2017 vorübergehend nicht erreichbar

Melde- und Standesamt am 19.01.17 geschlossen

(16.01.2017)

Aus gesundheitlichen Gründen sind das Melde- und das Standesamt leider am 19.01.17 geschlossen. Die Kita Verwaltung ist ebenfalls am 17.01. und 19.01.17 geschlossen.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Foto zu Meldung: Melde- und Standesamt am 19.01.17 geschlossen

Öffentliche Ausschreibung einer ehrenamtlichen Schiedsperson

(12.05.2016)

Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse sucht für die Dauer von 5 Jahren zur Besetzung des

EHRENAMTES
VORSITZENDE SCHIEDSPERSON und STELLVERTRETENDE SCHIEDSPERSON

schnellstmöglich geeignete Personen.

 

Weitere Informationen im pdf-Dokument.

[Öffentliche Ausschreibung Schiedsperson ]

Volksbegehren „Volksinitiative für größere Mindestabstände von Windrädern sowie keine Windräder im Wald“

(17.03.2016)

Werte Bürgerinnen und Bürger,

 

die Vertreter der Volksinitiative  „Volksinitiative für größere Mindestabstände von Windrädern sowie keine Windräder im Wald“ haben fristgemäß die Durchführung eines Volksbegehrens verlangt.

Die Landesregierung oder ein Drittel der Mitglieder des Landtages Brandenburg haben innerhalb der Monatsfrist des § 13 Abs. 3 des Volksabstimmungsgesetzes (VAGBbg) keine Klage gegen die Zulässigkeit des Volksbegehrens anhängig gemacht.

 

Das verlangte Volksbegehren, ist auf einen 6-monatigen Eintragungszeitraum vom 7. Januar 2016 bis zum 6. Juli 2016  festgesetzt. 

Die Bürgerinnen und Bürger können ihr Eintragungsrecht durch Eintragung in die amtliche Eintragungsliste im Einwohnermeldeamt der Gemeinde Wusterhausen/Dosse, Am Markt 1 in 16868 Wusterhausen/Dosse ausüben.

 

Jeder Eintragungsberechtigte hat auch das Recht, auf Antrag das Volksbegehren durch briefliche Eintragung zu unterstützen (Muster siehe Anlage).

 

Alle Informationen (Anlage) entnehmen Sie der Bekanntmachung der Abstimmungsbehörde der Gemeinde Wusterhausen/Dosse.

 

Die Abstimmungsbehörde

Roman Blank

Bürgermeister

[Muster Eintragungsschein]

[Bekanntmachung]

Foto zu Meldung: Volksbegehren „Volksinitiative für größere Mindestabstände von Windrädern sowie keine Windräder im Wald“

Schließzeiten im Rathaus

(16.12.2015)

Die Gemeindeverwaltung ist ab 23.12.2015 über den  Jahreswechsel 2015/2016 geschlossen.
 
Ab 04.01.2016 öffnet das Rathaus wieder zu den üblichen Sprechzeiten.

Für die laufenden Volksbegehren besteht in dieser Zeit (wie ansonsten auch) die Möglichkeit der schriftlichen oder elektronischen Beantragung der brieflichen Eintragung
(per E-Mail: buergermeister@wusterhausen.de oder Fax: 033979 87740).
Die für die briefliche Eintragung erforderlichen Unterlagen (Eintragungsschein und Briefumschlag) werden der  antragstellenden Person unverzüglich zu Beginn des neuen Jahres entgeltfrei übersandt.
 

 

Roman Blank
Bürgermeister

Foto zu Meldung: Schließzeiten im Rathaus

Nikolausmarkt 2015

(08.12.2015)

Um es gleich vorweg zu nehmen: soviel Nikolausmarkt war noch nie in Wusterhausen.

Zwar kam der Nikolaus mangels Schnee nicht mit dem Schlitten sondern mit dem Aufsitz- Rasenmäher, aber er wurde  von den Kindern trotzdem stürmisch begrüßt. Teilweise wurde er so bedrängt - besonders als er Geschenke der Gewerbegemeinschaft verteilte, dass er die Hilfe vom Bürgermeister und Frau Stöpel benötigte.

 

Ja, dieser Nikolausmarkt war schon besonders, besonders schön, besonders gut besucht und mit besonders guter Stimmung.

Noch nie gab es so viele Weihnachtslieder zu hören, neue Ideen und Bewährtes - der Auftritt der  Kita-Kinder, die Bläser der Kirchengemeinde, die nach dem Gottesdienst auf dem Kirchturm den zweiten Adventssonntag musikalisch eröffneten, die Musikschule Fröhlich mit ihren Akkordeons, das Weihnachtsliedersingen der Wusterhausener Bürger vor dem Rathaus unter Leitung von Christopher Sosnick, unserem Kantor, das Konzert von „Querbeet“ in der voll besetzten Kirche und nicht zuletzt der Auftritt des Seniorenchors.

Noch nie gab es  so viel Gaudi für die Kinder - Umzug mit Nikolaus und den Trommlern der Prinz von Homburg-Schule aus Neustadt durch die Stadt, Bücherflohmarkt, Bilderbuchkino und Vorlesen in der Bibliothek, Basteln, Schminken im Familienzentrum und mit der Berlin-Brandenburgische Landjugend (BBL e.V.), das Ponyreiten, „Schnupperbogenschießen“ des Schützenvereins und nicht zuletzt Knüppelbrotbacken  und das Herumtollen auf den Strohballen auf dem Marktplatz.

Es gab viel Spaß bei den  Shows für Groß und Klein - Weihnachtliches Kinderprogramm mit Weihnachtswichtel Willi, Zaubershow  der Zauberbühne Panketal, Akkordeonmusik mit dem TiMann Duo; und eine gut besuchte Vernissage der 11. Klassen der Schule Neustadt im Alten Laden „Schülerkunst“.

Noch nie gab es so viele Marktstände mit interessanten Angeboten, geflochtene Korb- und andere Bastelarbeiten, Adventsgestecke, Strickerzeugnisse, Honig, Tannenbäume aber auch gleich mehrere Stände, an denen man Glühwein kaufen konnte, Glühpunsch vom Kulturverein, Kaffee und Kuchen von den Landfrauen und dem Tierschutzverein, Quarkkeulchen und anderes Süßes mehr von der Bäckerei Kindt, Deftiges von der Fleischerei Ribbe und aus Heilbrunn sowie leckere Herings- und Matjesbrötchen von der Fischerei Mielke.

Natürlich gab es auch wieder den Weihnachtsbaumschmückwettbewerb, es entstanden richtige kleine Kunstwerke. Weil der Nikolaus alle gleich wunderbar fand (es war auch schon recht dunkel..), wurden alle Kitas als Sieger gekürt. Neu und immer gut besucht war der Stand, an dem jedermann selber Kerzenziehen konnte. Eine sehr schöne Idee.

Und eine besondere Aktion gab es auch noch: die offizielle Einweihung des Geschenks unserer Partnerstadt Edewecht aus Anlass des 25-jährigen Bestehens unserer Städtepartnerschaft durch den Stellvertretenden Bürgermeister Dr. Fittje aus Edewecht und dem Bürgermeister aus Wusterhausen. Das Kunstwerk, das von nun an bei uns vor dem Rathaus steht symbolisiert unsere Gemeinschaft durch das Abbild der Edewechter Mühle und der Plotho’schen  Lilie, die wir auch in unserem Stadtwappen finden. Vor dem Rathaus in Edewecht steht auch ein solches Kunstwerk, nur steht dort die Edewechter Mühle im Vordergrund, die Wusterhausener Lilie dahinter.

Zum Abschluss bleibt nur zu sagen: Ein Dankeschön an alle Aussteller und Händler, ehrenamtliche Helfer, ehrenamtliche und  professionelle Mitwirkende, die Kirche und den Bauhof für die Unterstützung.

Foto zu Meldung: Nikolausmarkt 2015

Neues Bundesmeldegesetz ab 01.11.2015

(15.10.2015)

Wichtige Hinweise zum Inkrafttreten des Bundesmeldegesetzes am 01.11.2015


Am 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Damit treten zugleich neue Regelungen in Kraft, die z.B. bei einem Wohnungswechsel künftig zu beachten sind. Wissenswerte Regelungen des neuen Bundesmeldegesetzes werden hier dargestellt.

 

Wichtigste Neuregelungen sind:

  • Einheitliche Rechtsgrundlage für das Meldewesen in der Bundesrepublik Deutschland
  • Verbesserungen zum Schutz der persönlichen Daten bei Auskünften aus dem Melderegister
  • Einführung des „vorausgefüllten Meldescheines“ zu Anforderung der persönlichen Daten von der bisherigen Gemeinde während einer Anmeldung
  • Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers und Wohnungseigentümers bei der Anmeldung

 

Anmeldung und Abmeldung
Es bleibt bei der in Deutschland bekannten Pflicht zur An- und Abmeldung bei der Meldebehörde. Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

 

Die Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde ist nur erforderlich, wenn nach dem Auszug aus einer Wohnung keine neue Wohnung in Deutschland bezogen wird:

  • wenn der Wohnsitz in das Ausland verlegt wird
  • oder eine Nebenwohnung aufgegeben wird.

 

Eine Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug möglich, sie muss jedoch innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde erfolgen.
Wer in das Ausland umzieht, kann bei der Abmeldung künftig bei der Meldebehörde seine Anschrift im Ausland hinterlassen. In diesem Fall kann die Behörde z.B. im Zusammenhang mit Wahlen mit der Bürgerin oder dem Bürger Kontakt aufnehmen.

 

Die Abmeldung einer Nebenwohnung erfolgt künftig nur noch bei der Meldebehörde, die für die alleinige Wohnung oder die Hauptwohnung zuständig ist.

 

Für folgende Lebenslagen sieht das Bundesmeldegesetz künftig Ausnahmen von der Meldepflicht vor:

  • Wer in Deutschland aktuell bei der Meldebehörde gemeldet ist und für einen nicht länger als sechs Monate dauernden Aufenthalt eine weitere Wohnung bezieht, muss sich für diese weitere Wohnung weder an- noch abmelden.
  • Für Personen, die sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht gemeldet sind, besteht eine Anmeldepflicht erst nach dem Ablauf von drei Monaten.
  • Solange Bürgerinnen und Bürger in Deutschland aktuell bei der Meldebehörde gemeldet sind, müssen sie sich nicht anmelden, wenn sie in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder sonstigen Einrichtungen, die der Betreuung pflegebedürftiger oder behinderter Menschen oder der Heimerziehung dienen, aufgenommen werden oder dort einziehen.

 

Der vorausgefüllte Meldeschein


Eine Neuheit stellt der „vorausgefüllte Meldeschein“ dar, der im Land Brandenburg bereits eingeführt ist (bis zum Jahr 2018 von allen Bundesländern verpflichtend einzuführen).

Der vorausgefüllte Meldeschein ist ein Verfahren zur elektronischen Anforderung von Meldedaten durch die neue Meldebehörde bei der bisherigen Meldebehörde während der Anmeldung. Dies bedeutet, dass im Falle einer Anmeldung die eigenen Meldedaten im automatisierten Verfahren der Meldebehörde am Zuzugsort bereitgestellt werden und damit eine erneute Datenerfassung unnötig wird. Dies führt zu Erleichterungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Verwaltung und dient zugleich dazu, Fehlerquellen bei der Verarbeitung von Einwohnermeldedaten zu verhindern.

 

Die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers
 

Wieder eingeführt wird die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers bei der Anmeldung und bei der Abmeldung (z.B. beim Wegzug ins Ausland). Wohnungsgeber – dies ist der Wohnungseigentümer, der Vermieter/Verwalter, aber auch der Hauptmieter einer Wohnung (wenn weitere Personen in diese Wohnung zuziehen) - müssen den Mieterinnen und Mietern den Ein- oder Auszug schriftlich bestätigen.


Die Wohnungsgeberbestätigung ist stets bei der Anmeldung in der Meldebehörde vorzulegen. Die Vorlage des Mietvertrages, Kaufvertrages oder der Baufertigstellungsanzeige sind nicht ausreichend.


Auskünfte aus dem Melderegister


Auskünfte aus dem Melderegister an Private zum Zwecke der Werbung und/oder des Adresshandels sind künftig nur noch zulässig, wenn die Bürgerin und der Bürger vorher in die Übermittlung ihrer Meldedaten für diese Zwecke eingewilligt haben. Diese Einwilligung muss gegenüber Privaten ausdrücklich erklärt werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, bei der Meldebehörde eine Erklärung darüber abzugeben, dass die eigenen Daten zum Zwecke der Werbung und/oder des Adresshandels an Private herausgegeben werden dürfen. Diese Einwilligung bleibt bis zu ihrem Widerruf bestehen und muss nach einem Umzug nicht erneut abgegeben werden. Wurde keine Einwilligung erklärt, darf die Meldebehörde die Meldedaten nicht zum Zwecke der Werbung und/oder des Adresshandels herausgeben.


Außerdem dürfen Daten, die für Zwecke der gewerbsmäßigen Anschriftenermittlung durch eine Melderegisterauskunft erhoben worden sind, vom Datenempfänger nicht wiederverwendet werden (Verbot des Datenpoolings). Die zweckwidrige Verwendung der Auskünfte ist nicht gestattet und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.


Weiterhin muss im Rahmen einer einfachen Melderegisterauskunft, die für gewerbliche Zwecke beantragt wird, der Zweck künftig angegeben werden. Die im Rahmen der Auskunft erlangten Daten dürfen dann nur für diese Zwecke verwendet werden. Eine strikte Zweckbindung besteht auch für so genannte erweiterte Melderegisterauskünfte, für Gruppenauskünfte und für Daten, die trotz bestehender Auskunftssperre beauskunftet worden sind, weil eine Gefährdung der betroffenen Person ausgeschlossen werden kann. Wenn der jeweils verfolgte Zweck erfüllt ist, muss der Datenempfänger die Daten löschen.


Aufgrund der Verbesserungen zum Schutz der persönlichen Daten bei Auskünften aus dem Melderegister an Private ist die bisher im Melderecht vorgesehene Möglichkeit des Widerspruchs der Erteilung automatisierter Melderegisterauskünfte an Private und die Auskunftssperre zum Schutz des Rechts auf informelle Selbstbestimmung gem. § 6 Melderechtsrahmengesetz weggefallen.

 

Übermittlungssperren
 

Künftig können folgenden Datenübermittlungen und Auskünften widersprochen werden:

  • Auskünfte an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen oder Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene
  • Auskünfte an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk zu Alters- und Ehejubiläen
  • Auskünfte an Adressbuchverlage
  • Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft
  • Übermittlungen an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr für alle Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit bis zum 18. Lebensjahr

 

Bitte beachten Sie hierzu die jährlichen öffentlichen Bekanntmachungen (ortsübliche Bekanntmachung durch Aushang im Oktober).
Bereits bestehende Übermittlungssperren behalten ihre Wirksamkeit

[Wohnungsgeberbestätigung]

[Infoblatt Wohnungsgeber]

Foto zu Meldung: Neues Bundesmeldegesetz ab 01.11.2015

Einwohnermeldeamt und Standesamt am 06.10. und 08.10.15 geschlossen

(01.10.2015)

Das Einwohnermeldeamt und das Standesamt bleiben aus organisatorischen Gründen am Dienstag den 06.10.2015, sowie Donnerstag den 08.10.2015 geschlossen.


Wir bitten um Verständnis.
 

Foto zu Meldung: Einwohnermeldeamt und Standesamt am 06.10. und 08.10.15 geschlossen

Information zur Verfahrensweise der Laubentsorgung für Anlieger öffentlicher Flächen

(25.09.2015)

Die Laubentsorgung ist Bestandteil der Reinigungspflicht nach § 3 Abs. 1 der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Wusterhausen/Dosse vom 20.06.2013. Danach sind die  Grundstückseigentümer bzw. Erbbau- oder sonstigen Nutzungsberechtigten (Anlieger) verpflichtet, insbesondere das Laub von Fahrbahnen und Gehwegen einschließlich der Bankette zu entfernen.

 

Die Information zur Verfahrensweise der Laubentsorgung in diesem Herbst, finden Sie im Dokument im Anhang.

[Information Laubentsorgung]

Foto zu Meldung: Information zur Verfahrensweise der Laubentsorgung für Anlieger öffentlicher Flächen

Bitte beachten: Geänderte Öffnungszeiten der Gemeindekasse

(26.08.2015)

Aus personellen Gründen gelten für die Gemeindekasse in der Zeit vom 31.08.2015 - 18.09.2015 eingeschränkte Öffnungszeiten.

 

Dienstags: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr

Donnerstags: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Schließung des Einwohnermeldeamtes am 27.07.15

(21.07.2015)

Das Einwohnermeldeamt bleibt aus organisatorischen Gründen am Montag den 27.07.15 geschlossen.


Wir bitten um Verständnis.
 

Foto zu Meldung: Schließung des Einwohnermeldeamtes am 27.07.15

Einladung zur regionalen Hochwasserkonferenz West

(27.02.2015)

Das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) lädt alle vom Hochwasser betroffenen Bürger zur

 

Regionalen Hochwasserkonferenz West,

die am 10.03.2015 um 16:30 Uhr

im Oberstufenzentrum in Neuruppin

 

stattfindet, ein.

 

Auf dieser regionalen Hochwasserkonferenz wird das LUGV Brandenburg über den Stand der Umsetzung der Hochwasserrisikomanagementrichtlinie informieren und über regionale Maßnahmeplanungen diskutieren.

Neujahrsempfang 2015

(26.01.2015)

Am Freitag, den 23.01.2015 fand in Ribbes Partyhaus der diesjährige Neujahrsempfang der Gewerbegemeinschaft Wusterhausen e.V. und der Gemeinde Wusterhausen/Dosse  statt. Bürgermeister Roman Blank nutzte den Anlass wie in dne vergangenen Jahren, um das im vergangenen Jahr Erreichte und die vielen Veranstaltungen Revue passieren zu lassen und auf die aktuellen Herausforderungen für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde einzugehen.

 

In diesem Jahr konnten wir wieder Delegationen aus den Partnerstädten Edewecht und Przytoczna begrüßen. Der Bürgermeister von Przytoczna, Herr Kuchareck und der stellvertretende Bürgermeister Dr. Fittje aus Edewecht beglückwünschten die Wusterhausener in ihren Grußworten zum gelungenen Jahr und zu ihrer schönen Gemeinde. 

 

Auch Finanzminister Christian Görke beehrte die Wusterhausener mit seinem Besuch und informierte über die Ergebnisse des gerade stattgefundenen "Flüchtlingsgipfels" der Landesregierung mit den Landkreisen und kreisfreien Städten. Er dankte den Wusterhausenern für ihre Offenheit den Flüchtlingen gegenüber und für ihr großes ehrenamtliches Engagement

 

Für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung sorgte das Trio Fanny Saalschmidt, Max Müller und Nathalie Covic unter dem Namen Prignitz Folk. .

 

WIe in jedem Jahr wurde der Neujahrsempfang genutzt, um ausgewählten Wusterhausenern für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zu danken. Folgende Personen konten sich über die Auszeichnung freuen:

 

Doreen Güll, als Mitglied einer Gruppe Ehrenamtlicher, die sich für das öffentliche Leben in Bantikow einsetzt.

 

Horst Schnick arbeitete jahrelang in diversen Vereinen aktiv mit und bereicherte so das öffentliche Leben der Gemeinde.

 

Roland Tille ist von Anfang an beim Kulturverein Wusterhausen aktiv dabei und übernimmt unter anderem ehrenamtliche Tätigkeiten fürs Museum.

 

Klaus Kraatz ist aktiv im Förderverein für Kirche und Dorf Läsikow und sorgt dafür, dass im Runddorf ländliche Traditionen gepflegt werden.

 

Christian Busch ist aktiver Feuerwehrmann in Dessow.

 

Wilfried Hegermann war jahrzentelang in der Kommunalpolitik tätig und in Ganzer aktiv.

 

Marita Feller ist die verlässliche Organisatorin in Barsikow, die der Ortsvorsteherin mit Rat und Tat zur Seite steht.

 

Hartmut Gollmer leitet die Geschicke des SV Schönberg schon seit etlichen Jahren.

 

Ruth Granowski steht unter anderem für die Bibliothek Wusterhausen immer bereit, wenn tatkräftige Hilfe benötigt wird.

 

 

 

Foto zu Meldung: Neujahrsempfang 2015

Stellenausschreibung Auszubildende/r zum Verwaltungsfachangestellten Fachrichtung Kommunalverwaltung

(10.10.2014)

Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse stellt zum 1. August 2015
eine/n Auszubildende/n zur Erstausbildung
zur/zum Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Kommunalverwaltung
ein.

 

Weite Informationen im Dokument.

[Stellenausschreibung Ausbildung Verwaltungsfachangestellte/r]

Einwohnermeldeamt am 09.10.14 geschlossen

(06.10.2014)

Aus organisatorischen Gründen bleibt das Einwohnermeldeamt am 09.10.2014 geschlossen.

Information zur Verfahrensweise der Laubentsorgung für Anlieger öffentlicher Flächen

(22.09.2014)

Die Laubentsorgung ist Bestandteil der Reinigungspflicht nach § 3 Abs. 1 der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Wusterhausen/Dosse vom 20.06.2013. Danach sind die Grundstückseigentümer bzw. Erbau- oder sonstigen  Nutzungsberechtigten (Anlieger) verpflichtet, insbesondere das Laub von Fahrbahnen und Gehwegen einschließlich der Bankette zu entfernen.

 

Zukünftig wird seitens der Gemeinde dazu wie folgt verfahren:

 

1. Eine flächendeckende Bereitstellung von Säcken in Form von z.B. Bigpacks oder kleineren Säcken erfolgt nicht.

 

2. Im Rahmen von organisierten Herbstputzaktionen wird seitens des Bauhofes weiterhin Unterstützung durch die Bereitstellung und die Abfuhr von Bigpacks bzw. Technik  (Anhänger) gegeben. Einzelheiten regelt der jeweilige Ortsteil individuell in Zuständigkeit der Ortsvorsteherin bzw. des Ortsvorstehers.


3. In der Zeit vom 1. Oktober bis zum 30. November ist für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde gegen Vorlage eines gültigen Personaldokumentes die Abgabe des Laubes von öffentlichen Flächen bei der Perleberger Recycling GmbH am Standort in Heinrichsfelde (Kompostieranlage) kostenfrei möglich. Die dort anfallenden Entsorgungskosten werden von  der Gemeinde übernommen. Bei Abgabe des Laubes erfolgt eine Kontrolle und Dokumentation nach Name und Menge  sowie Autokennzeichen.

 

4. Privat anfallendes Laub und sonstiger Grünabfall ist weiterhin eigenverantwortlich zu entsorgen. Zur Unterstützung kann die Grünabfallsammlung des Landkreises genutzt werden.

Foto zu Meldung: Information zur Verfahrensweise der Laubentsorgung für Anlieger öffentlicher Flächen

Meldestelle und Standesamt am 31.03.2014 geschlossen

(25.03.2014)

Die Meldestelle und das Standesamt der Gemeinde Wusterhausen/Dosse bleiben am 31.03.2014 ganztägig aufgrund von Mitarbeiterschulungen geschlossen.

„Entwicklungskonzept Kyritzer Seenkette“

(23.01.2014)

In Vorbereitung auf die EU – Förderperiode 2014 – 2020 wurde in mehreren Workshops unter Einbeziehung lokaler Akteure ein „Entwicklungskonzept zur Kyritzer Seenkette als touristischen Schwerpunkt für die Kleeblattregion“ erarbeitet. Dieses Konzept ist die wesentliche Grundlage für die Gewährung von Fördermitteln zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur rund um die Seenkette.

 

Am 23.01.2014 findet um 19:00 Uhr im Ratssal des Kyritzer Rathauses eine gemeinsame, öffentliche Informationsveranstaltung der Stadt Kyritz und der Gemeinde Wusterhausen statt, auf welcher der momentane Arbeitsstand vorgestellt wird.

 

Das Konzept zeigt den Arbeitsstand vom 20.01.2014.

[Entwicklungskonzept]

[Verknüpfungen Kleeblatt]

[Pläne Seekonzept]

[Maßnahmedatenblätter Ober- und Untersee]

Information zu den Sprechzeiten ab 02.04.2013

(25.03.2013)

Ab dem 02.04.2013 gelten, aus organisatorischen Gründen, für das Einwohnermeldeamt folgende geänderte Öffnungszeiten:

 

Dienstag

9.00 - 12.00 Uhr

13.00 - 18.00 Uhr

 

Donnerstag:

9.00 - 12.00 Uhr

13.00 - 16.00 Uhr

 

An den anderen Tagen ist das Einwohnermeldeamt geschlossen.

Versteigerung Holzschnitt und Mähmaschine

(07.02.2013)

Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse beabsichtigt Holz (Baumschnitt) und eine Mähmaschine meistbietend zu versteigern.

 

Bei Interesse ist das Holz am 12.02.2013 um 16:00 Uhr am Stadthof im Gewerbegebiet und die Mähmaschine um 16:30 Uhr beim Bauhof in der Borchertstraße 28 zu besichtigen. Ihr Ansprechpartner ist Herr Schütze, Tel. 033979/877-31.

 

Angebote sind bis zum 20.02.2013, 12:00 Uhr in einem verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag bei der


Gemeinde Wusterhausen/Dosse

Kennwort: Versteigerung Holz oder Versteigerung Mähmaschine Etesia

Am Markt 1

16868 Wusterhausen/Dosse

Tel: 033979/877-10

Fax: 033979/877-40

einzureichen.

 

Alle zur Versteigerung gelangenden Gegenstände werden ab ihrem Standort unter Ausschluss jeglicher Mängelhaftung in dem Zustand verkauft, in dem sie sich zum Zeitpunkt des Zuschlags befinden. Sie können und sollten vor der Versteigerung zu den vereinbarten Terminen besichtigt und eingehend geprüft werden. Die Beschreibungen, insbesondere die Angabe von Alter, Herkunft, Größe, Gewicht, Maßen, Daten, technischen Werten und Beschaffenheit, dienen der Individualisierung der Gegenstände und sind unverbindlich. Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse übernimmt für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung. Die Haftung für Sach- und Rechtsmängel ist ausgeschlossen. Zugleich sind Ansprüche der Ersteigerer auf Nacherfüllung, Rücktritt, Minderung, Schadenersatz und Ersatz vergeblicher Aufwendungen ausgeschlossen. Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche der Auktionsteilnehmer, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ebenfalls ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z. B. in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit und wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.



Weite Informationen im pdf-Dokument.

[Download]

Foto zu Meldung: Versteigerung Holzschnitt und Mähmaschine

Neujahrsempfang der Gemeinde Wusterhausen

(23.01.2013)

Beim Neujahrsempfang in Wusterhausen rückte Bürgermeister Roman Blank das freiwillige Engagement der Einwohner in den Mittelpunkt. Diese tragen als Ehrenamtler oder als Mitglied in einem Verein maßgeblich dazu bei, dass die Gemeinde „attraktiv und liebenswert“ ist. Deshalb würden auch junge Menschen hierbleiben, Senioren wieder in ihren Heimatort zurückkehren und Menschen aus anderen Regionen nach Wusterhausen ziehen. Exemplarisch dafür, was in den Vereinen geleistet wird, führte der Bürgermeister den Gewerbeverein, Kulturverein, Schützenverein, Traktoren- und Freizeitverein Blankenberg, die Sportvereine, die Landfrauen und die Feuerwehren an.

 

Roman Blank sieht die Gemeinde auf einem guten Weg. Gleichwohl müsse man sich Gedanken über die Zukunft machen, sagte er bei der Veranstaltung am Freitagabend in Ribbes Partyhaus. Zum Neujahrsempfang hatten gemeinsam die Gemeinde und die Gewerbegemeinschaft eingeladen.

„Weniger Einwohner bedeute neben vielem anderen auch, dass wir immer weniger Geld erhalten, um unsere Aufgaben erfüllen zu können. Insbesondere in der Verwaltung“, sagte Blank. Kosten könnten durch eine Zusammenarbeit mit anderen Kommunen gespart werden. Die begonnenen Gespräche mit dem Amt Neustadt verharren aber „an einem bestimmten Punkt“. Es gehe weder vor noch zurück. Blank hat deshalb seiner Gemeindevertretung vorgeschlagen, die Wusterhausener und alle anderen Bürger aus der Kleeblattregion, zu der neben der Dossestadt und das Amt Neustadt auch die Stadt Kyritz und die Gemeinde Gumtow gehören, einzuladen und über Möglichkeiten und Folgen einer Zusammenarbeit von Verwaltungen zu diskutieren.

 

Unter den Gästen befanden sich auch Landrat Ralf Reinhardt, die Bundestagsabgeordneten Kirsten Tackmann (Linke) und Dagmar Ziegler (SPD), Kyritz’ Bürgermeisterin Nora Görke sowie die Bürgermeisterin der niedersächsischen Partnergemeinde Edewecht Petra Lausch. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung, die vom Vorsitzenden der Gewerbegemeinschaft, Klaus Ribbe, eröffnet worden war, sorgte die Familie Schulze.

Beim Neujahrsempfang wurden acht Einwohner für ihre ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet (siehe nebenstehenden Info-Kasten). „Ein Ehrenamt zu übernehmen, bedeutet gelebte Solidarität“, sagte Wusterhausens Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen, der die Laudatio für Schwimm-Übungsleiter Dietmar Lembcke hielt.

 

Von Axel Knopf (Märkische Allgemeine, Kyritzer Tageblatt)

Foto zu Meldung: Neujahrsempfang der Gemeinde Wusterhausen